Wii U kaputt, habe ich rechtliche ansprüche auf eine Reparatur?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst hier zwei Dinge voneinander trennen, die Garantie gegenüber dem Hersteller und die Gewährleistung gegenüber dem Händler. 

Ich kenne nun die Garantiebedingungen nicht, aber ich vermute mal, dass die Garantie bei kundenseitigen Eingriffen in die Soft- oder Hardware erlischt. Dies ist bei diesen Geräten so üblich. Daher wirst du dich auf die Garantie gegenüber dem Hersteller nicht berufen können. Nintendo ist damit aus der Sache raus und die Ablehnung erfolgt zurecht. 

Davon abzugrenzen ist die gesetzliche Gewährleistung (Sachmängelhaftung). Diese kann vertraglich nicht eingeschränkt werden, gilt aber nur für Fehler, die zumindest dem Grunde nach bereits bei Übergabe bestanden. Hier gilt auch die Beweislastumkehr, die die Beweislast in den ersten 6 Monaten auf den Händler überträgt. 

Der Verkäufer wird nun schlüssig darlegen können, dass der Mangel nach der kundenseitigen Veränderung auftrat und wird mit ziemlicher Sicherheit damit durchkommen. Den Beweis, dass das Gerät schon bei Übergabe nicht in Ordnung war, wirst du kaum führen können. Ob du überhaupt noch in der 6-Monats-Frist bist, geht aus deiner Fragestellung nicht hervor. Wenn nicht, liegt die Beweislast eh bei dir. 

Ok. Ich liege zur info noch in der 6-Monats frist.
Aber wieso muss Nintendo nicht dafür haften obwohl sie daran schuld sind?

0
@DerBlockbuster

Garantie ist eine freiwillige Leistung, auf die du keinen grundsätzlichen Rechtsanspruch hast. Daher können die Garantiebedingungen frei vereinbart werden. Steht in den Garantiebedingungen drin, dass die Garantie durch kundenseitige Hard- oder Softwäre-Veränderungen erlischt, was wohl der Fall ist, dann ist das so aus rechtstechnischer Sicht nicht angreifbar. 

Dein Vertragspartner ist der Händler und nicht Nintendo. Ohne entsprechende Vertragsbeziehung hast du, wenn das Garantieversprechen nicht greift, auch keine Grundlage für etwaige Ansprüche. 

0
@DerBlockbuster

Niemand kann ein perfektes Gerät produzieren und man möchte auch den Hersteller nicht in die ewige Pflicht stellen, jeden Defekt reparieren zu müssen.

Irgendwann geht nun mal jedes Gerät kaputt und wo möchte man die Grenze ziehen? Ist natürlich auch eine moralische Frage, aber in der EU hat man sich eben auf 6 bzw. 24 Monate Gewährleistung festgelegt.

0

Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Produktherstellers und darf natürlich an Bedingungen geknüpft werden. In dem Falle hat Nintendo festgelegt, dass eine Modifikation an der Software zu einem Garantieverlust führt – das ist in Ordnung und auch im Sinne des Gesetzes. 

Die gesetzliche Gewährleistung hingegen ist ein im BGB festgelegter gesetzlicher Anspruch eines Kunden gegen den Unternehmer bei Sachmängeln, insbesondere im Kauf- und Werkvertragsrecht. Die gesetzliche Gewährleistung übernimmt nicht der Produkthersteller, sondern immer der Verkäufer. 

Der Gewährleistungsanspruch erlischt nicht automatisch, nur weil Modifikationen an der Software vorgenommen wurden. In den ersten 6 Monaten liegt die Beweislast ohnehin beim Verkäufer – das heißt, er muss den Beweis erbringen, dass bei der Übergabe des Produkts kein Mangel vorlag. Nach Ablauf der 6 Monate wird die Beweislast umgekehrt – bedeutet, dass der Käufer den Beweis erbringen muss, dass der Mangel schon von Anfang an vorhanden war – in der Praxis lässt sich das allerdings kaum nachweisen.

Jetzt kommt es natürlich darauf an, wer die Beweislast trägt und ob die Modifikation an dem Mangel Schuld ist. Liegt die Beweislast bei dir, bist du in der Pflicht den Nachweis zu erbringen, dass der Mangel bereits während des Kaufs vorhanden war – das gestaltet sich schwierig. Liegt die Beweislast beim Verkäufer, muss er den Nachweis erbringen, dass bei der Übergabe des Produkts kein Mangel vorlag – kann er das, und das ist immerhin wahrscheinlicher als umgekehrt, hast du keinen Gewährleistungsanspruch – kann er das nicht, hast du die Möglichkeit, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Grundsätzlich ausschließen, mit der Begründung dass Veränderungen an der Software vorgenommen wurden, darf der Verkäufer die Rücknahme allerdings nicht. An deiner Stelle würde ich mich mit dem Verkäufer erstmal in Verbindung setzen und die nächsten Schritte abklären – ich bin mir sicher, dass sich außerhalb des Rechtsweges ein Kompromiss finden lässt. 

Ok, vielen dank, dann gibt es also noch Hoffnung.
Wie soll ich deiner Meinung nach "Saturn" das sagen?

Das es nicht funktioniert, ich aber eine Modifikation durchgeführt habe und Nintendo es nicht reparieren will?

0
@DerBlockbuster

Wie soll ich deiner Meinung nach "Saturn" das sagen?

Du gehst mit deinem Gerät dorthin und beschreibst den Sachverhalt. Entsprechend wird der Verkäufer reagieren und den Fall prüfen. 

0

Eine Garantie oder Gewährleistung greift nur, wenn der Käufer den Mangel nicht zu vertreten hat. Du hast ihn aber offensichtlich zu vertreten. Ganz egal ob es wegen der Modifkation war oder nicht; Du hast einen vom Hersteller unerwünschten Zustand am Gerät herbeigeführt. Ende.

Ich finde auch gut, dass Apple es genauso mit seinen Jailbreaks macht. Hatteste Jailbreak und irgendwas ist kaputt? Tja Pech. Und ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass auch Nintendo bei der Garantiekarte aufgeführt hat, dass die Garantie bei Modifikationen auf dem Gerät erlischt.

Was möchtest Du wissen?