Wieviele Übungsfahrstunden braucht man, hat man sie auch nach den sonderfahrten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wieviele macht man denn da so ca?

Die Anzahl der Übungsfahrten hängt ganz allein von deinem Können ab.

Macht man die vor und nach den Sonderfahrten?

Bevor der Fahrlehrer die Sonderfahrten mit dir anfängt, fährst Du schon einige Übungsstunden, dann machst Du zwischenzeitlich wenn Du sicherer beim Fahren bist die Sonderfahrten. Nach Absolvierung aller Sonderfahrten kannst Du zur Prüfung zugelassen werden, ob Du vor der Prüfung dann noch Übungsfahrten benötigst hängt davon ab ob Du noch irgendwo Schwächen beim Fahren hast.

Ich hab heute meinen Führerschein bestanden und kann dir sagen, dass ich am Anfang 10 Übungsstunden hatte, in denen ich halt alles Grundsätzliche gelernt habe, hauptsächlich in der Stadt. Dann kamen die Sonderfahrten, erst fünfmal Landstraße, dann viermal Autobahn und dann dreimal Nachtfahrt. Anschließend gibt es die Prüfungsvorbereitung, die wieder aus Übungsfahrten besteht, diesmal fährst du aber überall ein bisschen und lernst auch die Grundfahraufgaben Rückwärts einparken längs und quer, Gefahrenbremsung, Umkehren und rückwärts fahren unter Ausnutzung einer Einmündung. Wie viele von den Prüfungsvorbereitenden Stunden du brauchst, hängt dabei allerdings von deinem Talent ab. Durchschnittlich sind es nochmal 8 bis 10. Liebe Grüße :)

frabaa 25.08.2015, 20:41

Hey ich auch heute bestanden :) Herzlichen Glückwunsch dir :)

0
lenabanana97 25.08.2015, 22:58

Dankeschön, dir auch! :)

0

Das kommt auf einen selber an 50-500 sind alles möglich  und schon da gewesen man sollte keine Anzahl festlegen dann ist man immer 20-50 % drüber und erzwingen lässt sich der Lappen nicht  . 

Und der 17er ist doch nur  für Leute  die Zeit haben damit einer nachher das Fahren auch richtig erlernt und nicht so wie da zwischen Tür und Angel der sollte so wie so eingestellt und nicht mehr erteilt werden dürfe die bauen nach der Zeit mit dem Beifahrer die noch schlimmern und verherenden Unfälle weil sie meinen jetzt sind sie Rennfahrer und dabei können die nichts und wieder nichts . 

Der 17er sollte  min 50 Stunden und die Sonderfahrten verdoppeln lassen dann kommt das etwas besser hin und nicht diese paar Stündchen  . Die man da machen muss. 

lenabanana97 25.08.2015, 19:54

findest du nicht, dass du die BF 17 -Fahrer/innen da ein bisschen zu hart anpackst? Man lernt mit 17 genauso für den Führerschein als würde man ihn mit 18 machen, man hat ebenso die 2 Jahre Probezeit... Wieso sollten also die, die den Führerschein mit 17 machen, deiner Meinung nach so viel mehr Stunden brauchen als die, die den Führerschein mit 18 erst erwerben? Da liegt teilweise ein halbes Jahr zwischen, so weltbewegend kann das doch auch nicht sein. Ich kann von mir behaupten, dass ich nach 30 mal 45 Minuten meine Prüfung ohne Fehler bestanden habe und somit deutlich besser abgeschnitten habe, als so mancher, der den Führerschein erst später macht... Und dass man 50 - 500 Fahrstunden brauchen kann ist auch etwas zu hoch angesetzt, der Durchschnitt braucht 30 bis 40 Fahrstunden.

1
petrapetra64 26.08.2015, 13:57
@lenabanana97

fujii415

mal abgesehen, dass dein Text schwer zu verstehen ist, wie kommst du denn drauf, dasss die BF17 Fahrer mehr Unfaelle bauen, das spiegelt sich doch in jeder Statistik ganz anders wieder, sie bauen weniger Unfaelle.

Man lernt mit 17 genauso fahren wie mit 18, auch mit der  gleichen Anzahl an Stunden und wer meint, danach Rennen fahren zu muessen und ein super Fahrer zu sein, der glaubt das ja wohl unabhaenig davon, ob er BF17 gemacht hat oder nicht.

Ich finde diese Moeglichkeit jedenfalls super, auch wenn ich als Beifahrer das Jahr nicht immer gerne daneben gesessen habe, ich konnte meinen Sohn doch noch so einiges beibringen und ihn auf einiges hinweisen und eben gerade auch daran hindern, sich selbst zu unterschaetzen. Und bis er alleine fahren durfte, ist er halt doch schon ueber 100 Stunden extra gefahren als jemand, der den Fueherschein erst mit 18 gemacht hat.

Wenn, dann muesste man ja wohl eher bei denen die Stunden verdoppelt, die gleich alleine fahren, das wuerde eher Sinn machen.

Also sollte man es dabei lassen, dass jeder so viel Stunden machen muss, wie er eben benoetigt, der eine mehr, der andere weniger. Die Anzahl der Fahrstunden steigt uebrigens mit dem Alter an, aeltere Menschen brauchen meist mehr Stunden als Juengere. Aber bei 17 oder 18 macht das meist keinen Unterschied.

1

Was möchtest Du wissen?