Wieviele Tage Urlaub darf in der Kündigungsfrist haben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

36 Tage Jahresurlaub für 12 Monate. Du arbeitest in 2016 nur 3 Monate, also rechnet man wie folgt:

--> 36 : 12 x 3 = 9

Es stehen Dir 9 Tage Urlaub zu.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wird nicht funktionieren, bei einer 4-wochenfrist Kündigung wohl eher zum 15. 

Urlaub; 36 / 12 x 3 = y und das ist dein Urlaubsanspruch für dieses Jahr vom alten Arbeitgeber. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da dir jährlich 36 Urlaubstage zustehen, erhältst du für jeden gearbeiteten Monat 3. Also stehen dir für Jan-März 2016 9 Urlaubstage zu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich neun Tage: Drei pro Monat, oder? Die "Kündigungsfrist" ist dabei egal. Es zählt das Ende des Vertrages und das liegt anscheinend im April, auch wenn es merkwürdig erscheint, dass mal jemand nicht "zum Ende des Monats" kündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenisaki
23.03.2016, 07:48

Ich bin Auszubildende und darf mit einer Vierwochenfrist Kündigen wann ich will. Aber Danke :D

0

Ist doch ganz einfache Rechnung:

Bspw. Urlaubstage 24 Tage im Jahr.

Pro Monat wären das umgerechnet 2 Tage (12 Monate x 2 Tage = 24 Tage Jahresurlaub)

Wenn du zum 04.04. gekündigt hast, dann stehen dir somit der Januar, Februar und der März zur Urlaubsverfügung, sprich 6 Tage (bei 24 Tagen Jahresurlaub), natürlich mehr Urlaubstage, wenn du bspw. 28, 30 oder mehr Tage Jahresurlaub hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch 9 Urlaubstage. Für den April fallen keine an, da es kein voller Monat ist. Du musst ab sofort nicht mehr hin.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenisaki
23.03.2016, 07:47

Danke das werde ich mal meinem Arbeitgeber sagen. Er kam ja von sich aus zu mir uns sagte das er mir die Urlaubstage gibt....

0

Was möchtest Du wissen?