Wieviele Tage hat der Sommer/Winter?

Kalendarisch oder nach Wetterlage?

6 Antworten

Von Experte seifreundlich2 bestätigt

Die Zeit zwischen der Tag- und Nachtgleiche im März bis zu jener im September (= Sommerhalbjahr) ist um einige wenige Tage länger als umgekehrt das Winterhalbjahr. Wie viele Tage das Sommerhalbjahr genau sind, kannst du durch Auszählen der Tage vom 21. März bis zum 23. September feststellen, der Rest der 365 Tage sind das Winterhalbjahr (Schaltjahr brutal vernachlässigt).

Das gilt jedoch nur für die Nordhalbkugel der Erde, auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt, weil das Sommerhalbjahr, wie bekannt, dort kalendarisch unserem Winterhalbjahr entspricht, und umgekehrt.

Grund, warum unser Sommerhalbjahr länger dauert als das Winterhalbjahr: Während dieser Zeit ist die Erde auf ihrer nicht ganz kreisförmigen Bahn ein wenig weiter von der Sonne entfernt, braucht also etwas länger, so wie ein Läufer im Stadion auf der Außenbahn.

Mit den klimatischen Jahreszeiten hat das nichts zu tun, jene entstehen durch die Schrägstellung der Erdachse; es gäbe diese Jahreszeiten auch bei einer genau kreisförmigen Erdbahn.

Meteorologen fassen jeweils 3 Monate zu einer Jahreszeit zusammen. So, dass sie ungefähr die wärmsten, die kältesten und 2 Übergänge umfassen:

  • März, April und Mai = Frühling
  • Juni, Juli und August = Sommer
  • September, Oktober und November = Herbst
  • Dezember, Januar und Februar = Winter

Diese Jahreszeiten sind natürlich unterschiedlich lang, wegen der verschiedenen Monatslängen. Der Winter ist sogar einen Tag länger, wenn der Februar in einem Schaltjahr liegt.

Die Astonomen rechnen nach dem Sonnenstand:

  • Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche = Frühlingsanfang
  • Sommersonnenwende ist der Sommeranfang
  • Herbst-Tag-und -Nacht-Gleiche = Herbstanfang
  • Wintersonnenwende ist der Winteranfang

Auch nach dieser Einteilung sind die Jahreszeiten nicht gleich lang, weil die Erdbahn kein Kreis ist, sondern eine Ellipse. Je näher die Erde an der Sonne ist, um so schneller bewegt sich die Sonne scheinbar.

Der sonnennächste Punkt ist Anfang Januar erreicht, am 5. glaube ich. Der fernste Punkt entsprechend Anfang Juli. Daher ist

  • der Sommer die längste Jahreszeit
  • der Frühling die zweitlängste Jahreszeit
  • der Herbst die zweitkürzeste Jahreszeit
  • der Winter die kürzeste Jahreszeit

Das Wetter macht hierzulande ohnehin, was es will. Je nach Windrichtung und Tageszeit kann es im Winter auch mal wärmer als im Sommer sein.

Bei uns ist nie eine korrekte Jahreszeit. Gefühlt ist hier in Hamburg 1/2 Jahr Winter und 2 - 3 Wochen Sommer. Der Rest ist undefinierbar.

Kalendarisch braucht man nur nachzusehen. Winter fängt am 21. 12. und Sommer am 21.6. an, jeweils 3 Monate.

Der Rest ist undefinierbar.

;-) :D

0

Kalendarisch 365 : 4 x 2 = ....; Meteorologisch ist das von der Region (Breitengrad abhängig (Arktis ./. Europa./. Sahel)

winter 89 tage

sommer 93 tage.

der rest verteilt sich auf frühling und herbst.

Was möchtest Du wissen?