Wieviele Stunden muss ich im Anerkennungsjahr in der Woche arbeiten?

3 Antworten

Also "Anerkennungsjahr" bedeutet praktisch, daß Du mit etwas weniger Verantwortung und deutlich weniger Gehalt arbeitest wie ein "normaler" Mitarbeiter und wirst dann auch dementsprechend im Dienstplan eingeteilt.

Wie der konkret aussieht, erfährst Du natürlich nur in Deiner Einrichtung ...

Schichtdienst ist auch Einstellungssache - manche finden es Klasse, auch mal freu zu haben wenn andere arbeiten, in Rihe Shoppen gehen zu können etc. Andere hätten gerne Zeiten wie im Büro - das gibt es aber kaum

Schwierig ist Schichtdienst erst dann, wenn auch ein Partner damit zurechkommen muß, der vielleicht selber in einer "Gegenschicht" ist.

Positiv am Schichtdienst würde ich sehen - falls Du in einer sozialen Tätigkeit bist - daß Du die Menschen in recht unterschiedlichen Tagessituationen erlebst und somit umfassender kennenlernen kannst.

Des müsste klar gehen. Ich mache dieses Jahr auch mein Anerkennungsjahr und bin ich auch in einer Einrichtung die ausschließlich im Schichtdienst arbeitet. Du kommst so auch auf deine Stunden, du arbeitest nur zu unterschiedlichen Zeiten. Es ist aber auch vertraglich festgelegt, dass du 38,5 Stunden brauchst und das wissen die Einrichtungen. Vorallem wird es nicht genehmigt, wenn du nicht auf deine Stunden kommst. Also einfach bei den Einrichtungen zu denen du willst, dass kurz ansprechen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass dies Probleme macht. Ach ja und falls du nicht auf die Stunden kommen würdest du aber unbedingt in die Einrichtung willst, kannst du dein Anerkennungsjahr auch auf 2 Jahre aufteilen...

Das mit dem Schichtdienst ist wirklich nicht dramatisch. Man muss am Ende auf eine bestimmte Anzahl an geleisteten Stunden kommen bzw. darf nicht mehr als xy Tage krank sein. Beim Schichtdienst wird das einfach verrechnet, denn auch wenn du in der Woche nicht auf die geleisteten Stunden kommst, tust du das in der Regel innerhalb des Monats. Ich würde aber auf jeden Fall die Dozenten darauf hinweisen und mich nochmal rückversichern.

Was möchtest Du wissen?