Wieviele Stunden kriege ich für einen Krankentag bezahlt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn nur die 140 Stunden vereinbart sind, aber keine Tage, werden sie durch 24 (6-Tage Woche) geteilt.

Der Rest ist im Dreisatz zu rechnen.

Die Entgeltfortzahlung bemisst sich aus dem Durchschnitt der letzten 3 Monate.

Die Antwort von DerHans ist ein Widerspruch in sich. Der letzte Satz ist richtig: die Entgeltfortzahlung bemisst sich am Durchschnittsverdienst der letzten 3 Monate vor Eintritt der Erkrankung. D. h. aber eben nicht, dass der ARbG einen fiktiven Durchschnitt heranziehen darf. Im Grunde muss er für jeden einzelnen Wochentag, an dem du in der Vergangenheit gearbeitet hast, die Durchschnittsermittlung durchführen. Anderes würde gelten, wenn im voraus Dienstpläne erstellt worden wären und für die Zeit der dann eintretenden AU schon Arbeitszeiten festgestanden hätten. Dann gilt das Lohnausfallprinzip in der Weise, dass die Zeiten zu zahlen sind, die lt. Dienstplan auch tatsächlich zu leisten gewesen wären.

Stimmt. DH

0

Was möchtest Du wissen?