Wieviele Stunden in der Woche sollte man in der Ausbidlung fachlich betreut werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das Motto ist...bring es dir selbst bei, dann merkst du es dir am
längsten...aber so habe ich nie gelernt und es kostet einfach nur Zeit..

Das ist unter aller Sau. Denn genau so bringst Du Dir selbst Fehler bei, die dann keiner korrigiert.

Sprich das bei Deinem Ausbilder bzw. in der Berufsschule an.

Ein Azubi muss immer betreut werden und sollte jederzeit Fragen stellen dürfen und darf eien anständige Erklärung einer Aufgabe verlangen, dafür bist Du da und nicht um als Hilfsarbeiter missbraucht zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Vertrag steht bzw. im Gesetzt steht, das machen wir nämlich auch in der Berufsschule, das jeder ein RECHT auf eine GUTE Ausbildung hat. Wenn du dabei nichts lernst darfst du dich beschweren. Verlieren kannst du ja nichts, es ist die Pflicht des Ausbilders, dir alles beizubringen. Zudem kannst du das arbeiten verweigern wenn ZU VIEL müll kommt, der NICHTS mit deinem Beruf zu tun hat. Aber da wäre ich vorsichtig und es sollte dann wirklich sicher sein das sie dir nur Müll beibringen, denn fals es doch zum Beruf gehört, kannst du wegen arbeitsverweigerung auch gekündigt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22question
25.01.2016, 22:19

Nein, es ist kein Müll...ich fühle mich nur alleine gelassen...wie der vergessene Azubi...ich sehe andere Azubis, in anderen Teilen der Firma, die aktiv gefördert werden...und für mich interessiert sich keiner :D mir ist bewusst, dass das paranoid klingt...aber spätestens, wenn man mal etwas die Grenzen austestet und nach 3 Monaten noch immer keiner Merkt, dass man z.B. keine Berichtshefte einreicht bekommt man das Gefühl...nebenbei..ich führe sie noch immer sehr sauber und regelmäßig..ich wurde nur vergessen :D

0

Was möchtest Du wissen?