Wieviele Stunden Arbeit darf mein Chef von mir verlangen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einem Minijob darf man nicht einfach unbegrenzt Überstunden machen, denn dann ist es ja kein Minijob mehr.

Schau mal hier rein:

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/104897-ueberstunden-bei-400-euro-job

https://www.haufe.de/personal/entgelt/minijobs-wie-flexibel-darf-die-arbeitszeit-sein_78_306700.html

Darf ich mich nach Ableisten der 7,6 Stunden pro Woche bzw. nach 33 Stunden pro Monat weigern, in der Woche bzw. dem Monat noch mehr zu arbeiten?

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber Überstunden anordnen, eine Weigerung könnte eine Kündigung nach sich ziehen.

Der Arbeitgeber muss sich aber auch an die gesetzlichen Regelungen zu Minijob halten oder dementsprechend melden und versteuern/versichern.

Könnte mir auch eine Vertragsstrafe drohen, wenn ich mich weigere, Überstunden zu leisten, oder nur eine Kündigung? Ich möchte da ohnehin nicht mehr arbeiten und würde mich gerne kündigen lassen.

0
@tsruwsnah

Mit Vertragsstrafen kenne ich mich nicht aus.

Das kann man aber googeln oder hier meldet sich noch Jemand der sich darin auskennt.

0
@tsruwsnah

Vertragsstrafen können generell nur bei entsprechender vertraglicher Vereinbarung verhängt werden.

Die Weigerung zur Leistung von Überstunden könnte nur dann über eine Vertragsstrafe sanktioniert werden, wenn dieser Fall in einer Vertragsstrafenklausel entsprechend präzise geregelt wurde und die Überstunden auch berechtigt angeordnet wurden!

0

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber Überstunden anordnen

Nein!

"Grundsätzlich" ist die Verpflichtung zur Leistung von Überstunden bei einem Teilzeitarbeitsverhältnis ausgeschlossen!

Und auch im "normalen" Arbeitsverhältnis darf der Arbeitgeber Überstunden (mit entsprechender "Vorlaufzeit" - von zwingenden Ausnahmen abgesehen) nur bei dringender (!!!) betrieblicher Notwendigkeit anordnen!

0
@johnnymcmuff

Ich kann mich jetzt nur zu einem (dümmlichen) "Ähhh ..." durchringen.

Das, was in diesem Link geschrieben steht, hat doch mit meinen Aussagen überhaupt nichts zu tun!

0

Wenn er die Mehrstunden nicht zahlt, oder dir dafür Freizeitausgleich gibt, verstößt er gegen das Mindestlohngesetz. Red mit ihm und frag wie er die Mehrarbeit ausgleichen möchte. Weigert er sich, kündigen und beim Zoll anzeigen. Der Zoll überwacht die Einhaltung des Mindestlohns.

Ich bekomme jede Stunde vergütet, auch Überstunden. Ich möchte aber keine Überstunden machen. Darf er das von mir trotzdem verlangen?

0
@tsruwsnah

Darf er das von mir trotzdem verlangen?

Nein!

Wenn du einen Teilzeitvertrags hast (und ein Minijob ist auch ein Teilzeitarbeitsverhältnis), bist Du grundsätzlich nicht zur Leistung von Überstunden verpflichtet!

Eine Ausnahme davon besteht nur in besonderen Situationen, in denen sich die Verpflichtung zu Überstunden aus dem besonderen Treueverhältnis gegenüber dem Arbeitgeber ergibt - wenn also Überstunden z.B. im Falle eine Katastrophe zwingend notwendig werden (dass beispielsweise bei einer Überschwemmung ein Lager mit verderblicher Ware geräumt werden muss).

1

Was möchtest Du wissen?