Wieviele Probetage soll ich denn noch arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also wie soll denn dein künftiger Job dort aussehen? Wenn du - schwarz - 30 Euro am Tag erhältst und dafür 8 Stunden arbeitest, dann hättest du ja 600 Euro im Monat (angenommen, arbeitest 40 Stunden in der Woche und 20 Tage im Monat). Das wäre mehr, als eigentlich für den Job drin ist, aber für die Chefin ein Bombengeschäft: Eine willige Arbeitskraft für 3,75 Euro pro Stunde - etwas besseres kann man sich als 'Arbeitgeber' ja wohl kaum wünschen. Die Stundenrechnung ist nur exemplarisch; in der Gastronomie gibt es ja kaum geregelte Arbeitszeiten. Außerdem stellt sich die Frage, was die Dame durch Probeputzen erzielen möchte. Wenn du als Kellner eingestellt werden sollst, sollte sie doch genau diese Fertigkeit durch Probearbeiten testen. Das hat sie aber nicht getan, d. h. entweder will sie dich gar nicht als Kellner/Bedienung einsetzen oder sie nutzt deine Gutmütigkeit aus. Beides ist nicht seriös. Ich würde mal annehmen, dass gar keine Absicht besteht, dich wirklich als Kellner einzustellen. Rede mal mit ihr und frage sie, welche Beurteilungskriterien sie bei deiner Beurteilung anwendet, denn an deiner bisherigen Tätigkeit, die sich ja überwiegend auf das Beseitigen von Staub, schmutzigem Geschirr und das Wischen beschränkt habe, könne sie ja wohl kaum erkennen, ob du als Bedienung passabel arbeiten wirst. Lass dir von ihr den angeblichen Zusammenhang erklären. Und wenn die Erklärung einfach so offensichtlich absurd ist, dann such dir einen anderen Job. In dem hier wirst du wohl kaum als Bedienung/Kellner eingesetzt werden - und auch nichts von dem eigentlich üblichen Trinkgeld sehen. Das Trinkgeld darf übrigens nicht von Chef/Chefin einbehalten werden; ob und wie es unter den Angestellten bzw. Bedienungen aufgeteilt wird, ist individuell verschieden, aber das Trinkgeld gehört dem Bedienpersonal. Wäre ja auch mal interessant, zu erfahren, wie das dort gehandhabt wird ...

hey also probe arbeiten tut man wenn dann nur einen tag weil sonst kann man es ja schon als praktikum ansehen!rede einfach offen was du dir vorgestellt hast und entweder sie versteht es oder nicht!hast du was in der gastronomie gelernt??

hm das hört sich sehr komisch an normal sind so zwei tage mehr nicht danach sollte ein guter chef wissen ob d in seinen laden passt oder nicht persönlich halte ich nix davon also aufgepasst und sich nicht ausbeuten lassen

Meine Vorredner haben schon alles gesagt. Las Dich nicht ausbeuten,ich würde maximal 1Tag Probearbeiten,eventuell 2 oder 3 aber nur wenn ein gut bezahlter Vertrag im Raum steht. Aber bei einem Mini Job noch ständig Probe arbeiten vergiss es.

Kostenlos max 1 Tag !!!!!! Man sage dem Chef es von Vornherein. Halten tu ich davon ohnehin nichts.

Lass Dich nicht ausbeuten. Das halte ich für unseriös.

Was möchtest Du wissen?