Wieviele Menschen kann die Erde ernähren?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

niemandem sollte es so gut gehen wie uns. uns geht es nämlich definitiv zu gut !!

beste beispiele: strom und wasserverbrauch. der durchschnittsdeutsche denkt sich nix dabei, wenn am tag sämtliche lichter brennen. beim zähneputzen läuft das wasser, geduscht wird 45min. lang und gebadet wird mehrmals in der woche.

ernährung: jeden tag wird - ich möchte es nicht sagen, sollte es in diesem beispiel aber - gefressen ! ohne sinn und verstand.

und ständig wird gekauft, gekauft, gekauft. hier haarprodukte, da neue jeans ... und zum bäcker fährt der durchschnittsdeutsche natürlich mit dem auto anstatt zu laufen.

von den amis will ich gar nicht erst anfangen, die sind ja noch schlimmer ...

nicht die menge der menschen ist bzw. wäre also das problem. das problem wäre der lebenstil. wenn dieser sich bessern würde, könnte diese erde sicher ein paar mehr menschen aushalten.

Spitzen - Antwort, du hast so recht, vielmals DH !!! :)

0

Aber u.a. deshalb geht's uns in Deutschland ja so gut.

nicht die menge der menschen ist bzw. wäre also das problem.

Doch ist es, einfach mal nachrechnen.

Du missverstehst die Zusammenhänge.

0

Das ist das zentrale Problem der weltweiten Politik schlechthin. Würde die gesamte Erdbevölkerung so leben und essen, wie wir es tun, dann bräuchten wir sechs Erden, um alle Güter zu produzieren. Auf dem Niveau von Amerikaner wären sogar zehn nötig. So kann es nicht weitergehen und dank unserer Politik und Wirtschaft wird es das wohl auch nicht.

Wenn es allen Ländern der Erde gut ginge,hätten wir ein riesen Problem. Nicht von der Bevölkerungszahl her,denn die würde meines Erachtens mit der Zeit sinken. Schau dir die Geburtenraten der Industrieländer an. Ein kontinuierlicher Rückgang der Geburtenzahlen.

Nur,wenn es allen Ländern so gut gehen würde wie uns,ginge es uns nicht mehr gut. Weil sich die Menschen die niedrigen Löhne nicht gefallen lassen würden. Von den Arbeitsbedingungen ganz zu schweigen. Dadurch steigen die Produktionskosten und wir müssten viel mehr für unseren Konsum ausgeben. Wir könnten unseren Müll nicht mehr billig entsorgen,weil sich das die Leute nicht mehr gefallen lassen würden.Also meiner Meinung nach wird es nie geschehen,dass es allen Ländern gleich gut geht.

Wenn es allen Ländern der Erde gut ginge,hätten wir ein riesen Problem. Nicht von der Bevölkerungszahl her,denn die würde meines Erachtens mit der Zeit sinken. Schau dir die Geburtenraten der Industrieländer an. Ein kontinuierlicher Rückgang der Geburtenzahlen.

Huhhh? Und welches Problem dann? Ja Klar je geringer die Uberlebenschancen sind je mehr vermehrt sich jede Spezie auf dieser Erde.Auch wenn jeder genügend zu essen hätte würde das nichts an der Uberbevölkerung der Spezie Mensch ändern!

0

Ja eben.... Ronald Reagan hat es für gut befunden, jetzt findet ein Umdenken statt, daß es auch wichtig wäre, diese armen Länder mit Verhütungsmittel zu versorgen.

Also ich habe gelesen, das bei einer reinen Pflanzenkost etwa 12 Milliarden Menschen ernährt werden könnten. Mit ein paar Tricks und Kniffe, könnte man das sicherlich auf ein paar Milliarden mehr steigern.

Es verhungern ja täglich im Schnitt 50 000 Menschen auf dem Planten. Und das ist praktisch Mord. Denn wir könnten die Leute ernähren und es geschieht wissenlich!

Aber ein System wie der Kapitalismus, bringt diese Auswirkungen mit sich. Ja es sind nur Auswirkungen, die Ursache des Problems ist das System selbst. Oder wenn wir noch tiefer reingehen, dann der Mensch selbst, der durch seine Triebe, Gefühle und Neigungen, solche Systeme erzeugt.

Denn es ist nur künstlich erzeugt. Theoretisch, könnten wir alle auch anders Leben. Das System ist von Menschen erzeugt, und wir können auch andere Systeme hervorbringen, es ist nicht von einer höheren Macht aufgezwungen, oder gar natürlich.

Selbstverständlich, können wir uns nicht unendlich ausbreiten. Die Ressourcen des Planeten, sowie der Platz ist begrenzt.

Es müssten also, ganz einfach weil es richtig und klug ist, logische, für jeden Menschen einleuchtende Grenzen in der Vermehrung gezogen werden, sonst haben wir bald extreme Kämpfe um Ressourcen vor uns und das würde ein Blutbad werden.

Also müsste man dort vorausschauend und intelligent handeln.

Aber solange wir, jeder Einzelne, immer selbst am meisten abhaben möchte und nicht seine Mitmenschen auf die selbe Stufe stellt, wie er selbst oder gar darüber, wird sich kaum etwas ändern.

Dabei stehen gleich wieder die Ängste im Vordergrund. Doch sieht man es größer, dann hat man nichts zu befürchten. Denn jeder Mensch handelt dann ja so, also ist man im Paradies und erzeugt es zugleich selbst.

Selbstverständlich müsste dann Manipulation, Täuschung, Lügen und Angst Erzeugung beendet werden. Wir Menschen müssten verstehen, dass wir z.B. keine Tiernahrung brauchen, keine Milch, oder Industrienahrung und auch nicht oder nur ganz selten Nahrung erhitzen müssen.

Also wir stehen noch vor gewaltigen Aufgaben, aber es wird schwer werden, es in diese Richtung zu lenken. Die Wahrscheinlichkeit, das wir uns eher abschlachten, ist größer, hab ich so die Befürchtung. Es muss aber nicht so sein, wir haben es selbst in der Hand, niemand anders.

Grüße

Also ich habe gelesen, das bei einer reinen Pflanzenkost etwa 12 Milliarden Menschen ernährt werden könnten. Mit ein paar Tricks und Kniffe, könnte man das sicherlich auf ein paar Milliarden mehr steigern.

Das Problem bleibt aber bestehen, ohne Nutztierhaltung kann man nicht Milliarden Menschen auf dieser Erde ernähren aber wäre das wirklich so schlimm, also ich finde nicht :) Also gehört in meinen Augen die jegliche Tier(gefangen)haltung verboten!

0
@Veganer09

Ohne Getreideanbau und den Anbau anderer Nutzpflanzen aber auch nicht. Damit fing doch das exponentielle Bevölkerungswachstum erst an.

Wären alle Jäger und Sammler geblieben, gäbe es kein Überbevölkerungsproblem.

0

Gute und richtige Antwort, DH !!! :)

0

Das tut sie doch schon - die Hochrechnungen, wann wir die 10Mrd knacken auf der Erde sind sich nicht ganz einig, aber lang dauert es nicht mehr.

Von "ernähren" zu reden ist immer schwierig - es klingt wie Grundversorgung, das widerspricht sich aber mit dem "so gut ginge wie uns". Wenn du die Grundversorgung meinst haben wir da noch viel Spielraum. Vllt hören wir dann auch in der "zivilisierten Welt" auf unseren Mais und Raps zu verheizen.

Das wird insgesamt noch ein sehr spannendes Thema: Essen, Wasser, Energie. In 10Jahren investiert man nicht in Gold sondern in Wasser an der Börse. Und vermutlich auch Waffen....

Wer sagte noch gleich: Gib einem hungigen einen Fisch und er wird sich einen Tag ernähren. Lehre Ihn zu Fischen und er ernährt sich ein Leben lang. Steht das nicht so oder ähnlich in der Bilbel? Ich weis, altes Buch trotzdem - stimmt doch.

Die Meere sind doch eh schon fast leergefischt.

0

bei einer vernünftigen Organisation und Verteilung wäre eine Ernährung der gesamten Weltbevölkerung auf dem gleichen Niveau locker möglich. Aber das ist wohl von verschiedenen Regierungen gar nicht gewollt

bei einer vernünftigen Organisation und Verteilung wäre eine Ernährung der gesamten Weltbevölkerung auf dem gleichen Niveau locker möglich.

grosse worte und wie funktioniert das praktisch??

0

Eigentlich egal. Wer will das schon? Selbst 7 Mrd sind zu viel, weil sich der Mensch so verhält, wie er sich verhält. Die hälfte würde völlig ausreichen... Der Mensch hat zu wenig natürliche Feinde.

...ja aber er erschafft sich selbst immerwieder neue Feinde.

0

Die Grenze ist allmählich erreicht, daher wurden von den Mächtigen schon länger allerlei Systeme zur Bevölkerungsreduktion installiert, einige sind ethisch akzeptabel, andere in keiner Weise.

Wenn Du wissen möchtest wie es wirklich steht, bediene Dich der Mathematik, teile die Landoberfläche durch die Anzahl der Erdbevölkerung - Du wirst staunen und ziehe noch Wüsten, Steppen, Gebirge, ewiges Eis, Permafrostböden etc. ab und Du wirst noch mehr staunen.

Noch jemand der über die Bevölkerungsreduktion bescheid weiß? DH! :-)

0

Das Problem werden wir nie haben, das es zu viele menschen gibt das das essen nicht reicht! Es gibt Kriege, Unfälle, Naturkatastrophen, Krankheiten wie z.b. Aids, krebs..., es werden auch so weniger Kinder geboren, Amokläufe, Serienkiller... Wen man für alle diese Probleme eine Lösung hätte, dann könnte man Angst haben das es auf der Erde kein Platz oder kein Essen mehr gebe...

könnte nach weitere aufzählungen machen Drogen, Selbstmord... etc.

0
@123Cat123

Quatsch, ohne Nutztierhaltung würden überhaupt nicht soviele Menschen auf der Erde leben ( heute sind schon viele Meere leergefischt und viele Tierarten fast ausgerottet) und durch Kriege,Unfälle,Krankheiten usw ist das Uberleben der Spezie Mensch auch nicht gefährdet.

0
@Veganer09

ohne Nutztierhaltung würden überhaupt nicht soviele Menschen auf der Erde leben

Ohne Getreideanbau und den Anbau anderer Nutzpflanzen aber auch nicht. Damit fing doch das exponentielle Bevölkerungswachstum erst an.

Wären alle Jäger und Sammler geblieben, gäbe es kein Überbevölkerungsproblem.

0
@Frank8989

Beim 2. Weltkrieg sind ca. 50 Mio Menschen ums Lebens gekommen ?!? Es kommen dauernt irgendwelche neue unheilbare Krankheiten....

0
@123Cat123

Nicht zu vergessen das die Geburtenrate immer weiter sinkt...

Wären alle Jäger und Sammler geblieben, gäbe es kein Überbevölkerungsproblem.>

Mensch hat nun mal Gehirn...würde irgendjemand auf den ganzen luxus den wir haben freiwillig verzichten?

0
@123Cat123

Mensch hat nun mal Gehirn.

wenn man hier kommentare liest,bezweifele ich das.

0
@gansh

Beim 2. Weltkrieg sind ca. 50 Mio Menschen ums Lebens gekommen ?!? Es kommen dauernt irgendwelche neue unheilbare Krankheiten....

Und??? Was sind schon 50 Millionen wenn man bedenkt dass es mehr als 6 Milliarden Menschen auf der Erde gibt?? Und wieviele Menschen sterben durch irgendwelche Krankheiten, nicht viele also?

0
@Veganer09

Weltweit sterben jährlich 2.500.000 Menschen durch Alkohol!!! Wen man Unfälle, Katastophen, Kriege etc. miteinrechnet....sind es Milliarden! Klingt das nach wenig????????

0
@123Cat123

Allein in Dt. sterben Jährlich ca. 830 000 Menschen und nur 683 000 werden geboren und in anderen Industrieländern sieht es nicht besser aus. In armen Ländern werden zwar mehr geboren aber die Kindersterblichkeit ist sehr viel höher.

Es ist schade das soviel Produziert und mehr noch Weggeschmissen wird an Nahrungsmittel, aber so ist es nunmal, das System hat Fehler und ist nicht Lückenlos. Ob es 6 Miliarden Menschen auf der Welt gibt oder nur 3 Miliarden!

0
@123Cat123

Weltweit sterben jährlich 2.500.000 Menschen durch Alkohol!!! Wen man Unfälle, Katastophen, Kriege etc. miteinrechnet....sind es Milliarden! Klingt das nach wenig????????

Nun uebertreib mal nicht ;) Die Weltbevoelkerung hat seit uber 100 Jahren drastisch zugenommen, also so schlimm sieht es fuer die Spezie Mensch also auch nicht aus ;)

0
@Veganer09

Ich sage nicht das der Mensch vom aussterben bedroht wäre ;-) Nur das es nie soweit kommen wird, das die Erde uns nicht ernähen kann weil wir ZUVIELE auf der Erde sind. Der einzigste Grund wäre das die Erde uns nicht mehr ernähren könnte, wen wir alles was man zum Leben braucht zerstört haben. Dann könnte sie nicht mal 1000 von uns durchbringen. Die Anzahl der Weltbevölkerung ist hier Egal.

0

Nicht unbedingt. Allerdings würde die Welternährung wahrscheinlich Gentechnik voraussetzen, außerdem müsste der Fleischkonsum eingeschränkt werden, Rinder u.ä. zu viel "Platz" verbrauchen.

Genau.

Die Hälfte der weltweiten Getreideernte und 80% der Sojaernte wird verfüttert. Allein Deutschland importiert jährlich 5,3 Millionen Tonnen Futtersoja. Für die Fleischerzeugung braucht man ein vielfaches an Futtermittel. Nachfrage nach Fleisch steigt --> Nachfrage nach Futtermittel steigt --> Getreidepreise steigen --> Menschen hungern. Würden alle Menschen so viel Fleisch essen wie wir in den Industrieländern, bräuchte man weltweit 3 mal mehr landwirtschaftliche Nutzfläche als jetzt.

0
@Paschulke82

Deutschland importiert jährlich 5,3 Millionen Tonnen Futtersoja

Naja, rechenen wir mal 5.300.000/82.000.000/365*1.000.000~177 [g pro Tag pro Einwohner]

Und nun mal nachdenken.

0
@gansh

Bitte informiere dich, das man daraus noch alles leckeres herstellen kann ;)

0

Nein, die Erde kann uns alle ernähren. Schau dir mal an was alles weggewrofen und verschwendet wird. Würde man ordentliche und nachhaltige Landwirtschaft und Viehzucht betreiben, so hätten wir keine Probleme. Aber die Leute hier wollen unbedingt alles haben. Wir schmeissen in Deutschland pro Person 80kg Lebensmittel im Jahr weg! damit könnte man ein halbes Jahr eine Person ernähren. Dann kommt noch hinzu was die Wirtschaft entsorgt.

Was mich aktuell stört ist zb das Lebensmittel verwendet werden für Biotreibstoff. Statt mal Autos zu entwickeln die mit Abfall fahren (gibt schon solche Modelle) oder mit irgendwelchen Dingen die umweltschonend sind und gleichzeitig keine Ressourcen für die Lebensmittelindustrie verbrauchen, macht man so einen Unsinn.

Man müsste auch seinen Fleischkonsum reduzieren (nicht komplett einstellen). Wir haben so viel "Abfall" in den Kühlregalen, nru weil jeder unbedingt jeden Tag Fleisch essen will. Würde man wie früher nur1-2x die Woche Fleisch essen, wäre so einiges besser.

Aktuell ist es aber defintiv vor allem die Verteilung und Verschwendung der vorhandenen Mittel, die Hunger überhaupt entstehen läßt. Eigentlich müsste kein Mensch hungern!

richtig. gute antwort ;)

0

Würde man ordentliche und nachhaltige Landwirtschaft und Viehzucht betreiben, so hätten wir keine Probleme.

grosse worte,kannste das mal näher erklären.

0
@gansh

Ganz einfach:

An vielen Orten wird Raubbau betrieben indem Felder viel zu lange bewirtschaftet werden, statt sie zwischen jeder Ernte ruhen zu lassen. Dadurch entsteht Nährstoffarmes Land und wird zu brachland. Aus Gier nutzt man aber alles so lange aus wie es geht und hat dann am Ende aber unbrauchbares Land. Da müsste man zurück zu altbewährten Methoden.

Auch Viehzucht an einem festen Ort ist schlecht. Das Vieh zerstört die Landschaft, frisst alles weg und deswegen wird Futter hinzugegeben das aus Lebensmitteln produziert wird, die Menschen hätten essen können. Statt frisches Futter zu nutzen, also Tiere natürlich Grasen zu lassen (wie es Nomaden tun/taten) werden auch hier Landstriche unbrauchbar gemacht. Nicht zu vergessen die Fäkalien die das Grundwasser etc. verseuchen.

Massentierhaltung ist sinnfrei. Das Endprodukt schmeckt nicht mehr nach Fleisch und so lernen die Menschen den Geschmack gar nicht kennen. Solche Haltung verschlingt wesentlich merh Rohstoffe und Energie als biologische Tierzucht.

0
@JabbaWookie1

wo haste das abgeschrieben oder bist du selbsternannter fachmensch??

0
@gansh

Nein bin kein "Fachmensch" auf dem Gebiet und hab es nicht abgeschrieben. Aber ich bin ei Umweltbewusster Menschn und weiß u.a. gern wo die Dinge herkommen die auf meinem Tisch landen und wie die Dinge funktionieren. Daher informiere ich mich gern. Meine Frau verdreht immer die Augen weil ich fast nur Reportagen sehe wenn ich denn mal TV schaue oder das ich Fachliteratur etc. lese.

0
@Paschulke82

moralisch zu rechtfertigen ;

seltsam ist,dass meine nicht genehmen posts gelöscht werden.

0

Wieviele Menschen kann die Erde ernähren? Das Problem werden wir bald nicht haben. Am 21.12.12 geht eh die Welt unter.... KLEINER SPAß ;-)

Mit, oder ohne die Egoistischen Menschen die den anderen Menschen nicht helfen.

Was möchtest Du wissen?