Wieviele Menschen glaubt ihr/denkt ihr sind gemobbt worden in den Familien, Kindergärten, Schulen, Lehrstellen, beim Staat oder in kirchlichen Einrichtungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke:

Das Wort Mobbing oft schon zu schnell benutzt wird
Kinder die andere ausgrenzen oder gemein sind wird fast jeder mal erlebt haben
Wie sich das dann auswirkt oder die Ausmaße werden immer unterschiedlich sein
Das richtig harte Mobbing was definitiv bestraft werden sollte und jeder es versuchen sollte im Keim zu ersticken erleiden denke ich weit weniger ,vielleicht sogar unter 1% was aber immer noch zig tausende sind
Ob diese Personen das aushalten und sich nicht sonderlich auf ihren Lebenswegen beeinflussen lassen ist schwer zu sagen da jeder anders damit umgeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ngdplogistik
03.08.2016, 16:47

Das Mobbing oft schon zu schnell benutzt wird...ist eine Tatsache, die ich jetzt erst richtig wahrnehme...zumal, wenn ich an meine eigene Kindheit dabei denke. 

Dank dafür und liebe Grüße

0

Häufig natürlich nicht immer, werden Menschen gemobbt, die sozial irgendwie hervorstechen und dies nicht unbedingt im positiven Sinne.

Z.B. Menschen, die nicht vergeben können oder Menschen die Probleme haben ihre Emotionen akkurat wahrzunehmen und entsprechend zu handeln. Oder Menschen, die sich zuviel gefallen lassen, weil sie nie gelernt haben, dass sie etwas wert sind und auch für ihre persönlichen Interessen eintstehen. Es gibt da viele Dinge, die man falsch machen kann und in den Ausnahmefällen - ist es nicht irgendeine soziale Inkompetenz (für die man nicht immer unbedingt etwas kann) man ist einfach in eine schreckliche Gruppe geraten.

Konsequenzen für beide Seiten sind meistens katastrophal, aber für den Gemobbten weitaus schlimmer, weil er/sie eben noch mehr den Eindruck kriegt in einer auswegslosen Lage zu sein und das hilft ihm nicht zukünftige Konflikte zu vermeiden und kann in einer Spirale enden. Aber ja es besteht eine Chance noch ein normales Leben zu führen - je eher der betroffene es schafft sich aus dem Rad von trübseeligen Gedanken zu befreien und sich auf neues zu Konzentrieren - mit Absicht sich zu spitzende Gedankengänge unterbricht... und das konsequent durchhält, desto wahrscheinlicher ist es, dass er dann später ein normales Leben führen kann.

Was die Zahlen anbelangt ... gefühlt so 1 in 20 ... aber nichts genaues weiß ich nicht.

Lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?