Wieviele "Islam" gibt es eigentlich?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Alllsssooo :D Ich antworte mal als eine sunnitische Muslima die Frage. Der wahre Islam basiert auf Quran und natürlich wie der Prophet Muhammed (Friede sei auf ihn) ihn praktiziert hat. Als Muslim muss man daran glauben, dass es nur einen Gott gibt, dass Adam,Noah, Abraham, Moses, David,Jesus und Mohammed und all die anderen Propheten die dazwischen waren, gesandt worden sind um die Botschaft Gottes zu verbreiten. Außerdem müssen wir Muslime auch daran glauben das die Psalmen Davids, Thora (oder auch das alte Testament) und die Bibel und der Quran von Gott (= ALLAH) gesandt worden sind. Da wir Muslime glauben, dass durch gewisse Ungläubige damals ein Teil der heiligen Schriften verfälscht worden sind, haben die heutigen Schriften für uns keine Verbundenheit, wir glauben aber tief daran, dass sie damals an die jeweiligen Prophten von Gott gesandt worden sind. Quran und Sunnah ( =wie der Prophet Muhammed (Friede sei auf ihn) es praktiziert hat) sind unzertrennlich. Denn wenn wir Sunnah nicht hätten, wüssten wir nicht wie wir beten müssten, oder z.B. wie wir die Pilgerfahrt nach Mekka ausüben sollen. Gebet und Pilgerfahrt sind Pflichten, und sie stehen im Quran, aber wie wir sie verrichten, dass alles lernen wir vom Quran. Ich habe vorhin vergessen zu sagen, dass der Quran,da es das letzte Buch ist, von Gott geschützt wird, und es nicht mehr erlaubt wird, dass es jmd. verfälscht .
Shiiten und Aleviten sind fast die selben. Aleviten sind eig. die türkischen Shiiten. DAs ist aber nun sehr vielfältig. Meistens können die sich selber nicht definieren. Also ich kenne aleviten die beten und fasten und haben eine normale Liebe zu Ali. Ali (r.a) --> der Couseng und Schwiegersohn des Propheten. ich muss kurz weg, schreibe später weiter ^^

Erstmal DH.

Es hat doch aber nach Mohammed nochmal etwa 100 Jahre gedauert, bis der Quran in seiner heutigen Fassung fertig war. Es gab ursprünglich mindestens drei Fassungen. Eine von Osman, eine von Ali (sehr viel umfangreicher)und von wem die 3. war, ist mir jetzt entfallen. Die Fassung von Osman oder Utman wurde mit Gewalt durchgesetzt und unter dem Umayyaden-Kalifen Malik nochmal verfeinert.

Es ist ja durchaus bemerkenswert, dass es den Quran nun in unveränderter Fassung solange gibt, aber ganz ursprünglich gab es eben doch unterschiedliche Versionen und dementsprechend auch Veränderungen.

Dann fallen mir bei den Glaubensrichtungen noch die Wahhabiten ein, vorzugsweise in Saudiarabien und die Sufis, die mehr eine mystische Sicht der Dinge haben und uns hier durch den herrlichen Tanz der Derwische bekannt sind.

0
@Dummie42

Also es war so, dass die Offenbarung zuerst mal auf Leder, Papyrus oder auf anderen Materialien geschrieben wurde. Dabei standen aber auch wo und an welchem Datum sie geschrieben wurden. Da die Offenbarung bis zum letzten Moment (also bis der Prophet starb) immer noch stattgefunden hat, konnten sie das als Buch erst nach dem Tod des Propheten (Friede sei auf Ihn) zusammenstellen. Soweit ich das kenne, hat es keine 100 Jahre gedauert, ich habe eben nochmal sicherheitshalber nachgeschaut, schon beim ersten Khalifen Ebu- Bakr wurde es fertiggestellt. [ Omar war der zweit Khalif, und Ebu Bakr war nur 2 Jahre Khalif ]. Außerdem wurden keine Veränderungen mit dem Inhalt gemacht, sondern mit der Reihenfolge der Suren. Da bei manchen man nicht sicher war ob es zuerst oder zunächst war. Während der Offenbarungen gab es 42 Personen, die die Offenbarung gleich aufgeschrieben haben. Und auch zahlreiche Menschen die sie gleich auswendig gelernt haben. Dies gibt es heute auch noch, Muslime die den ganzen Quran auswendig können =)

Wie gesagt, Inhalt wurde niemals verändert. =)

Ja bei den Sufis gibts auch viele Richtungen. Manche sind richtige Muslimische, und manche sind wrkl. Irregeleitet. Aber man kann niemals sagen, dass alle Sufis falsch sind ..

0
@ezafulibad

Die Bibel wurde auch nicht verändert, auch wenn Du das glaubst...:-))

0
@riara

Nur mal so nebenbei: Im Johannes Evangelium steht ein Begriff.. "Paraklet" es hat die selbe Bedeutung mit dem Namen des letzten Propheten : "Ahmed" ( bekannter anderer Name von Muhammed (Friede sei auf Ihn)) Vieles in der Bibel wird ja auch anderst interpretiert als es ist. Außerdem glauben wir im Islam, dass Jesus kurz vor Weltuntergang kommen wird, und die Lügen die über ihn verbreitet wurde, beseitigen wird =).. Fast alle Vorzeichen sind eingetroffen , die wir durch die Prophezeihungen wissen. Vor uns Muslimen sind noch harte Zeiten, naja..

0
@ezafulibad

genau ahmed als letzter prophet kommt in der originalen bibel definitiv vor welche dann versteckt wurde

0
@ezafulibad

Kann man behaupten, stimmt aber nicht...

Paraklet und Ahmed haben zwar den gleichen Wortstamm sind aber mitnichten das gleiche, das Wort Paraklet beschreibt den 'heiligen Geist'...man muss nur mal gucken wer das behauptet, ein konvertierter Christ, die Bibel ist völlig akurat ansonsten Gegenbeweise...

0
@riara

@ riara:"heiliger Geist" ist ja auch nur eine Interpretation, aber kein Fakt!

0

@ezafulibad: Denken Muslime denn auch darüber nach, dass diese Lehre im 7. Jahrhundert entstanden ist unter vollkommen anderen Lebensbedingungen? Es ist absolut unmöglich, in unserer heutigen Gesellschaft strikt nach diesen Geboten des Islams zu leben. Also ist eine Reform von innen heraus dringend notwendig. Wenn dies nicht geschieht, können wir das Mittelalter nicht verlassen.

1
@Mosus

@Mosus: Du sagst, es ist unmöglich in unserer Gesellschaft nach diesen Regeln zu leben!? Wieso soll es unmöglich sein? Wir Muslime(die die es praktizieren) leben doch immernoch streng danach. Und uns fällt es auch nicht schwer, weil wir das mit Liebe machen. Ja es stimmt, viele wollen uns das ERSCHWEREN, aber das war immer schon so, und so wird es bleiben. Islam bleibt die letzte unveränderte Religion Gottes. Wenn wir neue Reformen machen, dann verliert es an der Glaubwürdigkeit, dann wäre es etwas menschliches.. Auch wenn die Welt sich verändert, der Mensch bleibt der ein und der selbe. Wir haben immer noch Gefühle, Gelüste, Verstand,etc. Islam versucht den Menschen beizubringen, wie sie Gefühle, Verstand, Gelüste richtig einzusetzen haben. Die kann auch nur der Schöpfer wissen, was für uns Menschen gut oder schlecht ist, Gott (= ALLAH) hat uns erschaffen.Die Nicht-Muslime kennen ja auch nur die Pflichten die ein Muslim gegenüber Gott erfüllen muss.Es gibt noch eine andere Parallele: Muslim und Gesellschaft. Z.B. ist es sehr wichtig den Gast zu ehren, der gute Umgang mit dem Nachbarn (sehr,sehr wichtig), guter Umgang mit der Familie- Der Prophet Muhammed (Friede sei auf ihn) : " Der Muslim ist derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind." oder der Prophet sagte :“Durch sein Manieren und sein gutes Verhalten kann der Gläubige den Rang einer Person erreichen, die regelmäßig fastet und in der Nacht betet. (Abu Dawud).Das heißt jetzt aber nicht, das man aufhören muss, zu beten oder zu fasten ( wie manche es machen und sie sagen ich bin ein guter Mensch) das ist auch nicht richtig, man soll den mittleren Weg immer finden, weder seine religiösen Pflichten vernachlässigen, oder weder einen schlechten Charakter haben. Naja langes Thema, ich hoffe du verstehst was ich meine. =)

0
@ezafulibad

@ezafulibad: Die Lehre Islam (nicht nur diese Lehre) sieht aber auch Strafen, wie bespielweise Steinigen, vor. Das ist nicht vereinbar mit heutigen gesellschaftlichen Vorstellungen und Werten. Eine Korrektur muss es also teilweise geben.

0
@Mosus

@Mosus : Die Steinigung kannst du ja auch nur in einem islamischen Land ausführen. Selbstjustiz geht nicht. Und so eine Steinigung als Strafe zu fällen ist nicht einfach, es gibt strenge Regelungen. Außerdem gibts die Steinigung auch in der Bibel, nur so nebenbei. -->Obwohl “der Islam“ ja einstmals sogar vor Wien stand und Jahrhunderte lang Teile Europas maßgeblich beeinflusst hat, gibt es keinen einzigen Fall von Steinigung im Namen des Islam in Europa! Warum sollten dann ausgerechnet heute 5% Muslime in Deutschland gegen 95 % der Bevölkerung solch ein Anliegen haben, das sie ja nicht einmal dann haben würden, wenn sie in der Mehrheit wären? Denkt denn keine hörbare Stimme in diesem Land nach? Ist es nicht eher so, dass heutzutage die Muslime in diesem Land tagtäglich von der Hofberichterstattung “gesteinigt“ werden? (Quelle: http://de.altermedia.info/general/muslim-markt-warum-gibt-es-hier-so-viel-angst-vor-steinigung-10-10-10_53845.html)

0
@ezafulibad

@ezafulibad: Ich weiß nur eines, in vielen Ländern, in denen der Islam herrscht, gibt es Selbstmordattentate (Irak - Sunniten vs. Schitten) oder auch werden Teile der Scharia oder auch die Scharia gänzlich angewendet. Ich halte das für sehr gefährlich und lehne deshalb ab, dass der Islam nun auch zu Deutschland gehört. Hier muss es bei einer eindeutigen Abgrenzung bleiben. Muslime leben in Deutschland und dürfen innerhalb unseres geltenden Rechtes ihre Religion haben. Mehr aber auch nicht.

1
@Mosus

@ Mosus : Selbstmordattentate sind im Islam verboten. Das die Scharia angewendet wird hat ja nichts mit den Attentaten zu tun.. Auch wenn du das ablehnst oder annimmst, gehört Islam nunmal zu Deutschland. Momentan ist Islam auch die schnellstwachsende Religion in Europa bzw. Deutschland. Durch diese ganzen Medienhetzen,Islamophoben etc. werden die Menschen über Islam eig. nur aufmerksam gemacht und Menschen recherchieren dann selber und sehen das Islam(=Frieden, Sichereit; Hingabe zu Gott) nicht das ist, was immer gezeigt wird bzw. vermittelt wird. Ich bin eher der Meinung, dass vllt. in solchen Ländern Scharia falsch angewendet wird, und daher hat es solch ein schlechtes Bild. Das ist aber auch normal,als das Khalifat abgeschafft worden ist, sind in der Islamischen Welt vieles durcheinandergeraten, und man auch die Kontrolle über die Gelehrten verloren. Das Problem in den islamischen Ländern ist, dass das Volk mangel an islamischen + weltlichem Wissen hat.Und diese ganzen Kriege noch, die Besetzungen der islamischen Länder..In den meisten islamischen Ländern herrscht noch Krieg. Unter normalen Umständen, müsste man nämlich beides verknüpfen, wie damals im Osmanischen Reich. Als Muslima habe ich momentan auch nichts anderes getan, meine Religion sozuleben, dass ich nicht an die geltenden Gesetze verstoße. Aber man will i-wie, die Gesetze jetzt so umformen, dass ich i-wann an die Gesetze verstoße.....=)

0
@ezafulibad

Der Islam ist weder weltweit, in Europa oder Deutschland die am meisten wachsende Religion...

Was Du als Islamphobie beschreibst, ist die wahrgenommene Erscheinung des Islams, diese wäre anders, wenn Moslems - vor allem in Europa - auch mal ein paar positive Schlagzeilen prodozieren würden, etwa so wie den Tag der offenen Tür am 3. Oktober oder das gemeinsame friedliche Feiern des Fussballspiels Deutschland - Türkei, solange Frauen so behandelt werden wie teilweise in Deutschland und überwiegend in islamischen Ländern, wird eure Religion auch weiterhin ein Problem sein, es ist nicht an den Nicht-Moslems noch mehr Toleranz aufzubringen, sondern an den Moslems die Dinge zu ändern...

0
@ezafulibad

@ezafulibad: Eine Frage hätte ich noch, gerade zur Integration: Wie kann es eigentlich sein, dass, auch nach sovielen Jahrzehnten noch, es kaum Ehen zwischen Muslimen und Deutschen (Nicht-Muslimen) gibt? Integration ohne natürliche Vermischung kann nicht funktionieren.

0
@ezafulibad

"dann selber und sehen das Islam(=Frieden, Sichereit; Hingabe zu Gott...." Sorry, ich muss dir widersprechen. Islam kann nicht nur eine reine Friedensreligion sein - höchstens für die, die sich dem Islam bedingslos unterwerfen. Mohammed selber war ein Kriegsherr, hat selber getötet und auch zum töten von Nicht- und Andersgläubigen aufgerufen. Islam ist also nur eingeschränkt (für Muslime also) eine Friedensreligion.

0
@Mosus

@ Mosus: Wer sagt denn, dass es so was nicht gibt?! In meiner Umgebung habe ich viele Bekannte, die so verheiratet sind. Man kann aber jetzt nicht von jedem einzelnen erwarten, das er mit einem Deutschen heiratet, damit man der Integration gutes beiträgt. Und das mit Nicht -Muslimen ist so ein Problem in der Ehe. Eine lange Geschichte, falls du das gründlich erklärt kriegen willst, könnte ich ja erklären, aber ansonsten lass ich das hier mal weg =). Meiner Meinung nach, ist es eine schwierige Sache, alleine zwei Muslime, verschiedener Kulturen, z.B. Türkin u. Araber kommen bei manchen Punkten nicht klar, obwohl sie fast die selben Sitten etc. haben. Naja, das ist manchmal eben Meinungssache.

0
@ezafulibad

die steinigung gab es auch in der thora und die juden haben sie umgeändert,sodass man,wenn man ehebruch begeht,nur peitschenhiebe bekommen soll

0
@DienerinAllahs

@ Mosus : Nun, da muss ich dir auch widersprechen. Die Anzahl der Schlachten/militärischen Gefächte die der Prophet Muhammed (Friede sei auf ihn) führte oder wo er seine Gefährten schickte , sind ca. über 60. Aber er war niemals selbst der Aggressor. Er griff niemals einen Stamm allein deshalb an, weil dieser die Einheit Gottes bestritt. All seine Handlungen, die er dabei unternahm, waren entweder dem Ziel unterlegen, Angriffe zu stoppen,die bereits schon Gange waren, oder Angriffe unterbinden, die schon andere vor hatten.Die Verse die Muslime zum heiligen Krieg aufrufen bezogen sich auf einen der nicht mehr abzuwenden war. Laut Islam (also Quran+Sunnah) ist Frieden, Basis der internationalen Beziehungen. Du kannst von Muslimen nicht erwarten, dass sie selber von Feinden angegriffen werden, und sie sagen, nein wir sind friedlich ihr dürft uns töten wir wehren uns nicht, das wäre Selbstmord und total Ungerecht. Sogar im Kriegsfall gibt es bestimmte Regelungen, z.B. Folterverbot, keine Angriffe auf Zivilisten oder Unschuldige,Humanitäre Hilfe für den Feind, etc. Alles ist rechtlich festgelegt. Ich finde, diese Vorurteile kommen nur heraus, weil Menschen sich einfach manche Verse rauspicken und sagen Islam sei dies & das..Glaub mir, für alles was es im Quran gibt, hat eine logische Erklärung, warum es so ist. Ich bin kein Gelehrter, aber wenn man bisschen seinen Verstand einsetzt und recherchiert bekommt man die richtige Information. Ich finde es außerdem gut, dass man darüber so gut diskutieren kann. Diese Vorurteile oder falsches Wissen über den Islam sollte endlich mal abgebaut werden. mfg =)

0
@ezafulibad

@ezafulibad: Das stimmt, es ist gut, darüber diskutieren zu können. Ich bin mir allerdings alles andere, als sicher, dass Mohammed nicht der Aggressor war. Ich gehe nach, wie vor, davon aus, dass Mohammed alle Menschen, die sich gegen seine neue Religion stellten, gezielt getötet hat oder auch töten lassen hat. Anders lässt sich dieser rasante Aufstieg dieser Religion nicht erklären. Diese Religion wurde, wie im übrigen zu dieser Zeit oder kurz davor und danach auch, das römisch-katholische Christentum, mit Gewalt und Schrecken verbreitet.

0
@Mosus

@ Mosus : Deine Meinung ändert aber nicht einen Fakt. Wieso ist es für manche so unglaubwürdig, dass jmd. aus Überzeugung Islam annimmt?! Wenn man so sturr ist und einfach die Wahrheit nicht sehen und wahrhaben möchte, tut mir Leid, kann ich auch nicht weiterhelfen. Dann müsst ihr eben mit euren Vorurteilen leben...oder eurer Meinung, die eh nicht der Wahrheit entspricht. =) Außerdem hat der Prophet genau die selbe Botschaft wie Adam, Moses, Noah, Abraham Jesus und anderen Propheten gehabt. Propheten kommen ja nur dann, wenn die Menschen Gott vergessen haben und anfangen Unheil zu verbreiten.. Kannst du mir dann bitte sagen mit welcher Gewalt Islam verbreitet wurde?!- Wenn du dich auf der Welt umschaust, wirst du sehen, dass die Muslime es sind die unterdrückt werden und nicht umgekehrt..

0

Es gibt natürlich nur einen Islam und der hat Vorschriften für alle Muslime. Sekten bilden sich in jeder Religion. Das ist leider so, weil es Muslime aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen gibt und das fließt da leider mit ein. Menschen sind sehr unterschiedlich und viele Menschen haben das Bedürfnis, sich voneinander abzugrenzen. Sie wollen zeigen, dass sie etwas Besseres sind. Das sind sie aber nicht, denn alle Menschen sind gleich. Der beste ist der, der am gottesfürchtigsten ist.

Die Vorschriften befinden sich im Koran und den Ahadith. Daran hat sich jeder Muslim zu halten. Gott sagt im Koran selber, dass alle am Seil Allahs festhalten sollen und sich nicht in Sekten spalten. (Das Seil Gottes ist natürlich der Koran und was ist im Koran? Der Islam.)

Es gibt Schitten und Suniten , so wie es bei uns ev. und kath. gibt. Kurden sind ein eigenes Volk ohne Land, diese leben im Irak und in der Tuerkei. Die Muslime haben den Koran so wie dei Christen die Biebel haben. Ansich ist der Islam sogar mit dem Christl. Glauben verwannt, jedoch ist Jesus nicht der Sohn Gottes sondern nur ein Prophet. Die Religion geht auf Mohamet Ca. 500 nach Christus zurueck sie setzt sich aus juedischen, christlichen u. arabischen Einfluessen zusammen. Jedoch geraet diese durch Fanatiker z. Zt. sehr stark in Veruf. z. B. ist zwar im koran die Frau dem Mann nicht gleichgestellt was auf die Zeit 500 nach Christus historisch zurueckzufuhren ist , aber es staht darin nigends geschrieben, dass diese ien " Burka " tragen muss. Auch ist der " Heilige Krieg " eine Erfindung von Extremisten , welcher so in koran nicht steht, jedoch solle Muslime wie Christen auch misionieren.

die frau ist dem mann gleichgestellt im islam,ich weiß nicht,woher du deine infos holst. im koran steht zwar nix von burka aber es steht,dass wir uns bedecken sollen,sodass wir erkannt werden als ehrenvolle frauen.die worte jilbab,das ist das lange weite gewand,hijab,das heißt vorhang,also was verhüllendes langes,und khumur(plur.von khimar)das ist ein langes kopftuch bis zur hüfte kommen vor.und der prophet saws sagte in einem hadith:alles einer frau ist aura,also zu verstecken.also alles....und deshalb gibt es viele die burka tragen!!!!!

0
@DienerinAllahs

@DienerinAllahs

völlig richtig;-) die frau ist genau so viel wert vor allah wie der mann. alle menschen sind vor allah gleich! erst die menschen (besonders in der kolonialzeit) sind es die unter rassen unterscheiden und so eine art "rangfolge" erstellten...


@Schlauerfuchs

"z. B. ist zwar im koran die Frau dem Mann nicht gleichgestellt"

ich finds ja ganz nett wenn du hier antworten gibst um anderen rat zu geben:-)

aber wenn du nun auch behauptest dass etwas im koran steht bzw stehen soll, dann musst du das auch mit einem klitzekleinen vers belegen. so sind die spielregeln ;D

denn mir ist kein vers aus dem koran bekannt, in dem allah sagt, dass männer mehr wert als frauen sind...

du verwechselst hier möglicherweise kultur mit religion. nur männer mit minderwertigkeitskomplexen und mangelnden islamkenntnissen behaupten im koran würde das stehen, als rechtfertigung dafür ihre ehefrauen zu misshandeln und zu schlagen...

das ist absolut falsch! im islam ist die ehe ein sehr wichtiges bündnis für das ganze leben! die familie und besonders der ehepartner sollte mit respekt behandelt werden:-)

0
@Fragensteller93

So war der Komentar - nicht - gemeint, so wie in der Biebel steht, " die Frau sei den Manne untertan " so ist im Koran die Frau zwar den Mann gleichgestellt, jedoch ihre Rolle doch etwas gedrueckt. Was ich zum Ausdruck bringen wollte ist ,dass der Koran wie auch die Biebel der Christen in einer Zeit geschrieben wurden in der die Gesellschaft noch nicht so weit wie heute war in Sachen Gleichberechtigung. Natuerlich gibt es moderen Islamische Laender in denen Frauen auch studieren z. b. Oman . Bahrein, aber es gibt auch islamische Laender wie z. b. Saudi - Arabien welche die Sache sehr konserativ auslegen, dor duerfen Frauen z. .B. nicht autofahren. In der BRD wird Religion und Staat strikt getrennt, d. H. der Glaube ist privatsache und niemand darf deswegen discriminiert werden.

0
@Schlauerfuchs

Schlauerfuchs

das was allah im koran sagt und was nun die einzelnen islamischen länder tun sind zwei paar schuhe mein lieber:-)

ich stimm dir voll und ganz zu, dass damals die gesellschaft anders strukturiert war als heute. aber wenn ein buch offenbart wird und dazu noch von einem allmächtigen, allwissenen gott dann weiß er auch wie die gesellschaft in 500 jahren und in 1000 jahren aussehen wird:-)

und das ist der fehler den viele beim denken machen! sie denken sie können einfach göttliche gesetze aufheben oder umschreiben, nur weil sie denken man müsse sich weiterentwickeln. eine religion brauch sich nicht weiterzuentwickeln, denn sie ist von gott und gott weiß was das beste für die menschen ist

ich hoffe du verstehst was ich meine:-)


"im Koran die Frau zwar den Mann gleichgestellt, jedoch ihre Rolle doch etwas gedrueckt"

vor allah sind alle menschen gleich. das ist klar, wir sind alle vor allah gleich egal ob frau oder mann:-)

du bringst den begriff "rolle" mit ins spiel. da wird im islam unterschieden. es geht aber hier vielmehr um die biologischen unterschiede durch die die einzelnen geschlechter in eine bestimmte rolle fallen. (ein mann kann z.b. kein kind bekommen^^, ein mann ist in der regel kräftiger als eine frau usw.)

das wird beachtet und aus diesem grund haben frauen und männer unterschiedliche aufgaben im islam. das ist aber alles gleichmäßig verteilt:-)

0

Hallo, die sunniten glauben an Koran+Sunna (Islam). Aber es gibt viele Sekten die sich sunniten nennen, wie z.B. Aschariya die einiges im Koran anders interpretieren. Die schiiten glauben an 12 Imame und sagen, dass nur die 12 Imame die richtige bedeutung vom Koran wissen. Ausserdem glauben sie nicht an die sunna des propheten s.a.w. und haben sich ihre eigenen hadithe gebastellt. Das Schiitentum ist ein mischmasch von Islam, Zorastriasmus, Hinduismus u. Judentum. Sie verfluchen die sahaba u. Aisha r.a. u. vieles mehr, deswegen kann man sie nicht wirklich muslime nennen. Alevitentum ist eine schiitische sekte, sogar die schiiten erkennen sie nicht als Moslems an, weil sie viele am Koran leugnen. In unserer Reli. ist das so, dass man kein gläubiger ist wenn man an nur einem Punkt im Koran nicht glaubt. Kurden sind keine Reli. sondern normale Menschen, es gibt sunnitische, shiitische, alevitische, yezidische, christliche usw. kurden.

der islam ist eindeutig zu verstehen. jeder der sich einer untergruppe zugehörig fühlt oder gar eine eigene gruppe gründet handelt nicht im sinne von allah! das ist so zweifelsfrei von allah im koran beschrieben:

"Diese eure Gemeinschaft ist eine einheitliche Gemeinschaft; und Ich bin euer Herr, darum dient (nur) Mir."21:92

allah erlaubt es nicht dass man sich in gruppen spaltet

"Und diese eure Gemeinschaft ist eine einheitliche Gemeinschaft, und Ich bin euer Herr. So fürchtet Mich. (23:52) Aber sie (die Menschen) wurden untereinander uneinig und spalteten sich in Parteien, und jede Partei freute sich über das, was sie selbst hatte. (23:53)"

die parteien von denen hier die rede ist, entstanden durch politische differenzen oder wurden von führern gegründet, die dachten ihre religiöse interpretation sei die beste...

dadurch wenden sich aber viele menschen vom koran ab.

"Und sie werden sagen: ”Unser Herr, wir gehorchten unseren Häuptern und unseren Großen, und sie führten uns irre (und) vom Weg ab." 33:67

und hier noch ein vers:

"Und sie werden allesamt vor Allāh hintreten; dann werden die Schwachen zu den Hochmütigen sagen: ´Gewiss, wir waren eure Gefolgsleute; könnt ihr uns also nicht etwas von der Strafe Allāhs abnehmen?´ Sie werden sagen: ´Hätte Allāh uns den Weg gewiesen, wir hätten euch sicherlich den Weg gewiesen. Es ist gleich für uns, ob wir Ungeduld zeigen oder geduldig bleiben: es gibt für uns kein Entrinnen.´" 14:21

alle menschen, machthaber und gefolgsleute, schwache wie hochmütige, gläubige wie ungläubige, werden vor Ihm, vor Allah, am tage des jüngsten gerichts versammelt...

"Und wenn die Sache entschieden worden ist, dann wird Satan sagen: ”Allāh hat euch ein wahres Versprechen gegeben, ich aber versprach euch etwas und hielt es nicht. Und ich hatte keine Macht über euch, außer euch zu rufen; und ihr gehorchtet mir. So tadelt nicht mich, sondern tadelt euch selber. Ich kann euch nicht retten, noch könnt ihr mich retten. Ich habe es schon von mir gewiesen, dass ihr mich (Allāh) zur Seite stelltet.“ Den Missetätern wird wahrlich eine schmerzliche Strafe zuteil sein." 14:22

dieser Vers zeigt, dass Satan des menschen eigener komplize aus wünschen und begierden ist. Satan macht nämlich hier deutlich, dass er nur durch einflüsterung das innere des sünders erreichen konnte. wäre nicht bereits aufgrund von begierde, aberglauben oder phantasieregungen eine neigung zum bösen dagewesen, dann wären diese satanischen einflüsterungen völlig wirkungslos geblieben.


ale bezeichnungen, wie z.b. sunniten, schiiten, aleviten, ahmadiyyas usw (nebenbei bemerkt: kurden sind eine "ethnische gruppe", keine gruppe einer religion^^) sind unnötig!

es ist nicht vorgesehen dass sich der islam(= "sich gottes willen unterwerfen, hingeben") in gruppen teilt. und nur ein muslim (= "jemand der sich gott hingibt") lebt richtig nach dem islam.

wir muslime haben 5 säulen und die 6 glaubensgrundsätze. wenn du das alles richtig befolgst dann bist du ein muslim:-) um mehr über den islam zu lernen, liest man den koran und man nimmt die sunna zur hilfe um ihn richtig zu verstehen.


hadithe sind zitate unseres propheten mohammed (sas). die sunna ist ein oberbegriff und beinhaltet auch die taten unseres propheten:-)


"Sind das auch verbindliche Vorschriften für einen Muslime?"

zu aller erst: der koran ist an sich schon komplett und vollständig

aber wie schon oben gesagt, um ihn richtig zu verstehen benutzt man auch die sunna und die hadithe:-) unter den hadithen gibt es kriterien ob es "sahih" (= stark) ist oder nicht. d.h. hadithe die sahih sind, sind auch verlässlich. bei den hadithen kann man sich sicherer sein, dass das wirklich mal mohammed gesagt oder getan hat als bei anderen hadithen (es gibt ja auch berühmte sahih-bücher z.b. Sahih Al-Bukhari oder Sahih Muslim)


"Für jeden Muslime?"

nun ja, oben hab ich schon erklärt was ein muslim ist. und man muss auch schauen ob jemand "das recht" hat sich als muslim zu bezeichnen. es gibt genügend gruppen die vielen versen aus dem koran widersprechen... dabei ist das gottes wort und sein gesetz. niemand darf sich gegen gott stellen!


zusammengefasst:

es gibt nur einen islam so wie er von allah beschrieben ist. und seine anhänger sind muslime. wir haben von allah gegeben gesetze, an die muss sich jeder halten. wenn du das tust dann bist du ein muslim:-)

alle andere bezeichnungen sind unnötig!!

eine frage fragensteller:) hast du geschrieben,dass kurden unnötig seien???? passt zwar nicht zum thema,aber...

0
@DienerinAllahs

nein um gottes willen:D

ich hab nichts gegen kurden^^ guck mal lies nochmal. ich hab geschrieben dass die bezeichnungen wie z.b. sunniten, shiiten, aleviten, ahmadiyya unnötig sind, da wir uns nur als muslime bezeichnen sollten und nicht in gruppen aufteilen^^

und in klammern hab ich nur gschrieben, dass kurden keine religiöse gruppe sind sondern eine ethnische:-)

ich selbst hab nichts gegen kurden^^

0
@DienerinAllahs

jo hast recht... das sind dann immer leute die sich immer an nebensächlichkeiten aufhalten weil sie auf das andere keine antwort haben:-)

0
@Fragensteller93

hehe jaaaaaa wie z.b.rechtschreibfehler ich mein niemand ist perfekt und die kommen immer und machen einen wegen eines "s" zu wenig an,subhanallah

0

Du kannst dich da auf tausenden von Seiten im Internet schlau lesen. Warum erwartest du hier in wenigen Zeilen erschöpfende Informationen über ein derart umfangreiches Gebiet?

aleviten sind keine muslime da sie nicht an muhammed saws glauben. kurden sind menschen die in iran,in der türkei,in irak und in syrien leben.es ist ein volk,z.b.wie sinti und roma:). als muslim muss man ganz wie im edlen koran steht koran UND sunnah befolgen. die sunnah ist sozusagen die art,wie unser prophet saws gelebt hat,also komplett den koran befolgend.durch die hadithe bekommen wir die sunnah vermittelt.hadithe sind überlieferungen und aussprüche von unserem propheten muhammed saws.man kann sagen,dass es verschiedene sekten gibt,die den islam falsch praktizieren bzw.selbst interpretieren.der richtige islam ist sich an koran und sunnah zu halten,wie gesagt es steht auch im koran so.hoffe ich konnte dir helfen.

Klar sind Aleviten Moslems, sie dann aber mit den Sinti und Roma zu vergleichen passt wieder zu Deinem etwas gestörten Weltbild, man muss dann aber auch den negativen Effekt Deines Vergleiches verstehen, für mich sind Sinti und Roma genauso gut oder schlecht wie Belgier oder Türken...:-)

0
@riara

meine güte lies doch erst richtig und dann äußer dich ich habe die kurden mit den sinti oder roma verglichen weil es sich bei beiden ethnishen gruppen um völker ohne eigenen staat handelt.ich hab nicht gesagt sie seien schlecht das ist deine falsche interpretation vllt ist dein weltbild nicht ganz korrekt...

0
@DienerinAllahs

Mein Weltbild ist frei von Vorurteilen seien diese religiös, ethnisch oder kulturell. Ich brauch da sicher keine Ermahnung, am wenigsten von Dir...:-)

0

Es gibt einen Islam, der in sich untergliedert ist, genau, wie es ein Christentum gibt, dass in sich untergliedert ist. Konfessionen sind nämlich keine Religionen.

Es gibt "den Islam", so, wie es "das Christentum", "den Hinduismus", den "Buddhismus", "den Atheismus"....u.s.w. ja auch gibt; und jeder, wirklich jeder, versteht etwas anderes darunter.

Eigentlich entsteht alles von den Sunniten, der Rest sind Spaltungen die es in der früheren Zeit nicht gab.

Welchen Islam Wulff gemeint haben könnte?

So gefragt, hat Wulff sehr schwammig geredet. Aber das gilt auch für Christentum und Judentum. Da gibt es ja jede Menge an Varianten.

Zum Vergleich: Für die Situation in Frankreich ist das sehr schwierig. Da möchte Sarkozy ein einziges islamisches Gegenüber zur Regierung, das für alle anderen spricht (wie bei den Katholiken den Primas, bei den Juden den Großrabbiner, bei den Protestanten den Präsidenten der Fédération Protestante). Bei den Muslimen kriegt er das nicht hin, sie werden sich nicht einig.

Ähnlich dürfte es für Deutschland sein. Islam ist ein plurale tantum.

Wenn Du Muslime als eins setzt musst Du auch die Christen als eines sehen und das gibts bei den Christen auch nicht, es gibt ja schon allein 3 große Katholiken,Protestanten und Orthodoxe und auch innerhalb dieser gibts noch extreme Unterschiede. Wie die Evangelikalen die wirklich nicht mehr ernst genommen werden können, so schrecklich dumm wie ihre Äußerungen immer sind, aber auch sie gehören zu den Protestanten. Also so homogen ist das Christentum auch nicht.

0
@Kobold82

Aber es gibt immerhin den "Weltrat der Kirchen" (wobei die Orthodoxen sich wieder abgesondert haben). Splittergruppen fallen raus.

Aber der Islam ist doch vergleichsweise sehr uneinheitlich.

0
@Sonnenschnauz

Frag mal einen Sunniten wie er über Aleviten denkt...:-)...so eine extreme Abneigung gibt es innerhalb des Christentums wohl eher nicht...:-)

0
@riara

@riara, da täuschst du dich aber gewaltig, auch innerhalb der christen gibt es gruppierungen, die sich ganz massiv bekämpfen...

0
@riara

doch,z.b. hab ich eine katholische freundin und wenn einmal über martin luther(oder seine befürworter) gesprochen wird,dann kannst du was erleben

0
@DienerinAllahs

Blödsinn...Gerade die Lutheraner haben wohl das engste Verhältnis zu den Katholiken, unsere Art des Gottesdienstes, die Lieder und einige andere Dinge sind denen der Katholiken sehr ähnlich, ausserdem feiern wir regelmässig ökomenische Gottesdienste...:-)

0
@riara

Stimmt, die Lutheraner sind eigentlich die besseren Katholiken.

Manche haben das schon erkannt. Aber die katholische Polemik ist stellenweise noch recht aktiv.

0
@Sonnenschnauz

Aber wir stecken uns doch nicht gegenseitig die Kirchen an oder verprügeln uns nach der Andacht, oder?

0

Isalm gibt es nur einen ... der aber ist aufgespalten in verschiedene Unterteilungen. Eben in jene von dir angesprochenen.

Und Kurden ... das ist keine Religionsgemeinschaft ... die Kurden sind eine Nation ... eine Nation mit eigener Sprache und eigener Kultur und auch Tradition ... aber ohne ein eigenes Land.

Der Gesandte Allahs (Mohammed) sagte , dass die "Ummah" (die Gemeinde der Muslime) sich in 73 Gruppen spalten wird und nur eine kommt ins Paradies, die anderen 72 sind im Höllenfeuer. Bei einigen dieser Gruppierungen, wie Ahamdiyya oder shiiten , ist es offensichtlich, bei anderen Gruppen ist es nicht leicht zu erkennen und braucht islam wissenschaftler zur befragung , die Lehrbücher der Gründer der verschiedenen Gruppierungen müssen studiert werden und dieses wird dann verglichen ob es dem Quran und der Sunna des Gesandten Allahs widerspricht.

Die beiden grossen Gruppen sind Sunniten und Schiiten, die Schiiten verehren besonders einen Propheten Ali, die Sunniten nicht.

Oder hab ich was falsches gesagt, bin kein Islamexperte?

Kein Islamexperte? Das bin ich eben so genau auch nicht. Deshalb kann diese Frage(n) wohl nur innerhalb eines recht langen Aufsatzes ein Islamexperte, ob selber angehörig, oder eben selber studiert, beantworten. Gehe jetzt gleich mal off, diese Frage ernsthaft zu beantworten, würde eh mindestens eine Stunde in Anspruch nehmen. Deshalb schaue ich mir das morgen nochmal an.

0

... war es nicht so, dass die Schiiten auf die Wiederkehr des Propheten Ali warteten, des ersten Imams (laut Schiiten) und Cousins des Propheten?

0

ali ist kein prophet er ist der schwiegersohn und vetter von muhammed unserem propheten.

0

Ali r.a. ist kein Prophet. Die schiiten verehren ihn aus politischen gründen. Damals als unser Prophet s.a.w. gestorben ist, haben sie sein besten freunden Abu Bakr r.a. als seinen Nachfolger (jemand der sich um die muslime kümmert usw.) gewählt. Die schiiten waren dagegen, weil sie dachten, dass jemand aus der familie des Propheten s.a.w. sein nachfolger sein sollte, nämlich Ali r.a., weil er der schwiegersohn und vetter von Muhammed s.a.w. war. Seitdem gibt es die schiiten, also so sind sie entstanden.

0

Erstmal willkommen zurück, Suchender, Mahnender und kontroverser Querdenker...:-)

Es gibt nur einen Islam, so wie es nur ein Christentum und nur ein Deutschland gibt, soweit man sich auf die Begrifflichkeit beschränkt.

Da ich nun kein Moslem bin, würde ich die Frage mit den Unterschieden im christlichen Glauben beantworten, da sind die Konfessionen wie Protestanten, Katholiken oder Anglikaner die einzelnen Divisionen der Religion Christentum. Unterhalb der Konfession existieren Untergruppen, die wiederum in Gemeinden eingeteilt sind, man kann sich vorstellen, das eine katholische Gemeinde in Namibia neben der Sprache eine einige Nuancen unterschiedliche Ausübung Ihres Glaubens kennt, als eine katholische Gemeinde in Thüringen.

Was den Islam - wie das Christentum - gemeinsam hat, also alle Gruppen unter einem Banner vereint, ist der Koran und die Verehrung des Mohamed, alles andere trennt sie und -wie im Christentum - gibt es Zu- und Abneigungen gegenüber Konfessionen und Gruppen, weil die Menschen es ebend bis heute nicht verstanden haben, das alle Kinder Gottes sind, oder ebend Brüder und Schwestern, wenn man das weiter treibt, dann sind alle Menschen Brüder und Schwestern, egal an was sie glauben, wo sie leben oder wie sie aussehen...

Eine Schöne und leider zu optimistische Sicht der Welt

"weil die Menschen es ebend bis heute nicht verstanden haben, das alle Kinder Gottes sind, oder ebend Brüder und Schwestern, wenn man das weiter treibt, dann sind alle Menschen Brüder und Schwestern, egal an was sie glauben, wo sie leben oder wie sie aussehen...

.

...und dann:

"Eine Schöne und leider zu optimistische Sicht der Welt"

.

.

Fällt es Dir selber auf?

0
@Solipsist

Nö, jetzt nicht sofort...war aber jetzt auf Gläubige bezogen!

0

@riara: "Erstmal willkommen zurück, Suchender, Mahnender und kontroverser Querdenker...:-)" Was heißt, willkommen zurück? Ich war etwas irritiert über die Aussage von Wulff. Umfragen zu diesem Thema: "Der Islam gehört zu Deutschland", sprechen ganz andere Ergebnisse. Ich bin selber eher der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehören kann.

0
@Mosus

Ich dachte ich hätte Dich seit Monaten nicht gelesen...:-)

Es gibt schon einige Staatsbürger die Moslems sind, dazu kommen sicher ein paar hunderttausend Menschen die sich trotz Islam recht stark integriert haben7

Was nicht zu Deutschland gehört sind Moslems, die keine Anstalten zur Integration machen, sich nicht an die Gesetze halten und keiner geregelten Tätigkeit nachgehen, natürlich rede ich von solchen, die keinen Job wollen, es gibt viele Menschen die arbeiten wollen und nicht können...

0
@riara

@riara und @mosus

ich hoffe du meinst nicht nur muslime sondern auch deutsche z.b. hartz IV empfänger die sich nicht bemühen einen job zu bekommen.

ihr redet die ganze zeit davon, dass muslime sich nicht integrieren, dabei gibt es genügend andere menschen die keine muslime sind, die auch problematisch sind für deutschland. wenn ihr diese leute nicht ansprecht, ist das für mich einfach nur rassistisch!

es sind nicht immer muslime die sich nicht integrieren wollen, sondern auch osteuropäer oder wie gesagt deutsche selbst...

"integration" an sich musst du noch definieren.

man kann sich integrieren, indem man kontakt zu deutschen hat, acuh mit deutschen befreundet ist usw.

wenn du diese art der integration meinst, dagegen hab ich nichts einzuwenden...

dann gibts noch die integration bei der man die kultur des landes übernimmt. da bin ich dagegen, da es mit der religion islam einfach nicht vereinbar ist, die westliche kultur anzunehmen. ich meine wir dürfen alkohol trinken, kein schwein essen, wir müssen täglich 5 mal beten... die westliche kultur ist leider nicht nach dem sinne des islam aufgebaut. aber es ist möglich auch hier in deutschland nach dem islam zu leben, wenn man nur will und man kann sich auch integrieren!

0
@Fragensteller93

Erstmal verbiete ich mir das Wort Rassismus bei meiner Person, ich denke jemand der mit einer Afrikanerin verheiratet ist und in Afrika lebt ist erstmal nicht besonders verdächtig, wenn Du nicht weist was Rassismus bedeutet dann schlage das nach und benutze das Wort dann, wenn es angebracht ist...

Zur Begrifflichkeit ein Link für Dich:

http://de.wikipedia.org/wiki/Integration_(Soziologie)

Niemand verlangt von einem Moslem, er solle Alkohol trinken oder Schweinefleisch essen, selbst ein Christ oder Deutscher muss das nicht...:-)

Was einigen Moslems fehlt sind die Bezugspunkte zu Deutschen, deutscher Kultur und leider auch den geltenden Gesetzen. Wer die Sprache nicht - oder nur sehr schlecht - spricht, keine Ausbildung macht und nicht sein eigenes Geld verdient, wird über kurz oder lang nicht in diesem Staat ankommen. Im ürbigen gibt es einige Staaten der westlichen Welt, wo man innerhalb kürzester Zeit auch als Deutacher abgeschoben wird wenn man keine Arbeit hat...

Man kann auch woanders leben, wenn man mit der deutschen Kultur nicht klarkommt. Ich selbst habe in rund 20 Ländern gelebt und gearbeitet und mich immer angepasst so gut es ging, es geht nämlich auch um den Guten Willen, nicht um irgendwelche Individualrechte...:-)

0
@riara

Nur so zur Info: Du sprichst hier mit Fragensteller93, mit jemandem der seine eigenen Kinder gerechterweise in der Hölle Allahs brennen sehen wollen würde, sollten sie je von Gott abfallen. Hat er mir vor ca. einem Jahr auf Anfrage hin erzählt.

.

Soldat 93, Du darfst mich gern korrigieren wenn sich da was geändert haben sollte.

0
@Solipsist

Man müsste solchen 'Extremdenkern' wie Fragesteller93 mal einen Trip nach Mombasa oder Lamu finanzieren, dort wird er nette, humorvolle und aufgeschlossene Moslems finden, deren Glauben auf die Missionierung vor etwa 1.200 Jahren zurückgeht. Dort werden somalische und pakistanische Hassprediger aus den Gemeinden geworfen, weil Gewalt und Hass gegen den Koran sind...:-)

0
@riara

war ja irgendwie klar dass ihr beide früher oder später auf mich los geht^^


@riara

"Erstmal verbiete ich mir das Wort Rassismus bei meiner Person"

es ging mir nur darum, dass du folgendes geschrieben hast in einem deiner kommentare: "Was nicht zu Deutschland gehört sind Moslems". warum sprichst du nur muslime an? darauf wollte ich hinaus:-) du nennst konkret eine menschengruppe, obwohl es auch deutsche gibt die sich integrieren, in dem sinne dass sie sich keine arbeit suchen und von früh bis spät in ihrer wohnung verbleiben. auch viele osteuropäer leben so in deutschland... aber du nennst nur muslime. das war für mich etwas beleidigend:-)

und ich finde es nich korrekt wenn du nur muslime ansprichst. ihr tut ja so, dass es nur bei muslimen probleme gibt^^ klär mich auf wenn du anders darüber denkst:-)

P.S.: meine absicht war es nicht hier einen streit anzuzetteln, ich will einfach nur normal diskutieren:-)

0
@Fragensteller93

"Man müsste solchen 'Extremdenkern' wie Fragesteller93 mal einen Trip nach Mombasa oder Lamu finanzieren"

dann erklär mir bitte mal was du denn mit diesem satz hier meinst:-)

ich bin ein islamischer extremdenker? ja warum denn nicht, weißt du auch warum?

weil ich mich streng an den koran halte und deshalb bin ich auch gegen mord an unschuldigen, deshalb bin ich auch gegen selbstmord und ich bin immer freundlich zu anderen. das alles trifft auf mich zu, du kannst mich zurecht einen "extremdenker" bezeichnen;-)

"Und als Wir mit den Kindern Israels einen Bund schlossen: ”Ihr sollt niemanden außer Allāh anbeten, euch den Eltern, Verwandten, Waisen und Armen gegenüber wohltätig erweisen, freundlich zu den Menschen sprechen, das Gebet verrichten und die Zakāh entrichten“, so habt ihr euch danach abgewendet bis auf wenige unter euch, indem ihr abtrünnig bliebt." 2:83

und:

"Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, dass, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach begingen viele von ihnen Ausschreitungen im Land." 5:32

und:

"O die ihr glaubt! Verzehrt nicht euer Vermögen untereinander in ungerechter Weise, sondern treibt Handelsgeschäfte im gegenseitigen Einvernehmen; und begeht nicht Selbstmord! Wahrlich, Allāh verfährt barmherzig mit euch." 4:29

und:

"Und die Diener des Allerbarmers sind diejenigen, die sanftmütig auf der Erde schreiten; und wenn die Unwissenden sie anreden, sprechen sie friedlich (zu ihnen)" 25:63


du selbst, riara gibst zu dass gewalt und hass gegen den koran sind!

0
@Fragensteller93

"dort wird er nette, humorvolle und aufgeschlossene Moslems finden"

weißt du, das macht mich wirklich sehr traurig...

ich meine warum bin ich in deinen augen nicht aufgeschlossen? schau dir an wie viele fragen ich hier auf gutefrage.net schon über den islam beantwortet habe, schau dir dazu an wie viele leute beleidigende aussagen dabei über den islam gemacht haben und ich mit ihnen sachlich diskutiert habe...

bin ich deshalb nicht aufgeschlossen? bin ich deshalb nicht nett? warum denkst du so?

schreibst du das jetzt nur um mich fertig zu machen? dann muss ich sagen du bist nicht nett!!

0
@Fragensteller93

@Solipsist

du bist mir ja einer:D ja ich kann mich noch an unsere lange diskussion erinnern ;-)

aber ich hab das gefühl dass du mir die worte im mund verdrehst^^

"Soldat 93, Du darfst mich gern korrigieren"

nenn mich wie du willst, fragensteller93 oder soldat93 aber ich nehme dein angebot an und möchte dich korrigieren:)

ich habe niemals gesagt, dass ich jemanden in der hölle sehen möchte, so etwas jemandem zu wünschen ist einfach nur respektlos nicht nur der person gegenüber sondern auch gegenüber allah.

allah erklärt uns wie schlimm es in der hölle sein wird und wir sollten uns davor hüten jemanden in die hölle zu wünschen... denn das zeigt dass du diese sache nicht ernst nimmst. so viel mal dazu

du sagst außerdem, dass ich sogar meine kinder in der hölle sehen möchte wenn sie vom islam abkommen würden. (erst mal über kinder mache ich mir noch keine gedanken, dazu bin ich noch zu jung:D)

du vergisst einfach andauernd, dass es nicht mein maßstab ist, der zählt ob jemand in die hölle soll oder nicht. es zählt nur allahs maßstab und er wird entscheiden was mit jedem einzelnen menschen geschehen wird!!!

nach dem islam, wird am jüngsten tag sich jeder vor allah für all seine taten zu verantworten haben. für einfach jede tat!

nehmen wir nun das beispiel vom abwenden der religion.

wenn allah jemanden fragen würde "wenn du nun alles geld der welt hättest und du hättest es doppelt. würdest du es jetzt einlösen um nicht in die hölle zu müssen?"

jeder der vor seinem herrn steht wird sagen "ja mein herr, das würde ich tun."

weißt du was du als antwort bekommen wirst?

"ich habe viel weniger von dir verlangt. ich habe verlangt dass du an mich glaubst, ich habe verlangt dass du mich anbetest. mehr nicht!"

wenn allah nun deswegen jemanden in die hölle schicken würde, dann weiß derjenige dass er es verdient hat!!

0
@Fragensteller93

es kommt nicht auf meine meinung an. ich bin nur ein klitzekleiner mensch. warum soll allah wert auf meine meinung legen?? er kann tun was ER möchte. und ich betone es nocheinmal, solipsist:

wenn derjenige dafür in die hölle kommen sollte,

dann weiß er selbst dass er es verdient hat
0
@Fragensteller93

Solipsist

ich möchte nochmals wiederholen, dass ich in unsere diskussion damals nie gesagt habe, dass ich jemanden in der hölle sehen möchte. da lügst du aber:-)

stattdessen habe ich auch gesagt dass ich es keinem wünsche.

und ich habe dir erklärt dass nicht mein maßstab zählt sondern allahs maßstab. das hast du wohl vergessen;-)

0
@Fragensteller93

@riara

ich hab was vergessen entschuldige^^

zu deinem link:

Integration Stufe 2:

"Kulturelle Integration (Akkulturation): Durch die Kenntnis kulturspezifischer Normen und ihre Verinnerlichung ist eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben möglich. Es erfolgt zusätzlich eine Veränderung von Werten, Normen und Einstellungen der Migranten."

genau davon hab ich ja geredet. man kann die kultur kennen lernen das ist soweit ok.

aber: "Es erfolgt zusätzlich eine Veränderung von Werten, Normen und Einstellungen der Migranten."

bitte?? in anderen worten, man vergisst seine kultur bzw religion. wie gesagt, die westliche "kultur" als muslime anzunehmen ist praktisch unmöglich. aber es ist sehr wohl möglich kontakt mit deutschen zu haben und deutsche freunde zu haben etc.^^

nur wenn man die kultur annimmt und nach wikipedia ist damit eine veränderung der werte und normen verbunden, dann hat das zur folge dass wir uns von unserer religion entfernen, denn der koran ist die basis unserer werte und normen... ich hoffe du kannst diesen gedanken nachvollziehen:-)

0
@Fragensteller93

"ich habe niemals gesagt, dass ich jemanden in der hölle sehen möchte"

.

Das habe ich auch nicht behauptet.

Ich sagte:

"jemandem der seine eigenen Kinder gerechterweise in der Hölle Allahs brennen sehen wollen würde" Da liegt die Betonung drauf.

.


Lässt sich aber leicht überprüfen was gesagt wurde. Ich muss Dich das gleiche nur noch einmal fragen. *(obwohl Dein letzter Satz in Fettschrift das eigentlich unnötig macht, bezeugt er schon zur genüge wes Geistes Kind Du bist.

.

Soldat93.

Wenn Dein eigenes Kind, oder wer sonst auch immer den Du kennst und liebst, zum Zeitpunkt seines Todes, Allah als seinen Gott und Schöpfer bewusst und vollständig ablehnt und nichts mit ihm zu tun haben will, ist es dann Deine Meinung und Deiner Zustimmung, dass dieser Mensch fairer- und gerechterweise von Allah in die Flammen gesteckt wird, um für ewige Zeiten qualvoll zu leiden?

Ja oder Nein?

.

.


Riara, viel Freude noch mit diesem Glaubensvetter und wesenskranken Vertreter dessen, was Du leider nicht für die Saat einer kranken Gesellschaft anerkennen möchtest. (oder doch?) Ich für meinen Teil klink mich hier aus. Den Typen tu ich mir nicht noch mal an. Von kadavergehorsamen Menschen mit solch erkalteten Herzen bekomm ich Depressionen.

0
@Fragensteller93

Man kann sicher Deutsche Hartz IV Empfängern fehlenden Einsatz bei der Jobsuche vorwerfen, nur hat das wenig/nichts mit Integration zu tun, denn Deutsche brauchen sich nicht zu integrieren, sie sind Teil der Gesellschaft und verhalten sich im Kern nicht anders wie CEOs...:-)

Du magst Kontakte und Freundschaften zu Nicht-Moslems haben, die meisten Deiner Glaubensbrüder haben das nicht und wenn man bedenkt, dass 60% der ausländischen Kinder regen Kontakt zu deutschen Kindern im Kindergarten haben, später als Jugendliche und Erwachsene dieser Wert auf unter 15% sinkt, dann wundert man sich schon ein wenig...

Inder, Thais, Vietnamesen oder Afrikaner haben auch eine völlig andere Kultur, trotzdem integrieren sie sich bereits nach kurzer Zeit weitaus besser als Moslems, die bereits in der 3. Generation in Deutschland leben, das solltest Du mir mal erklären, denn ich verstehe es nicht. Interessant sind vor allem Moslems, die sich sehr gut integriert haben, deren Meinung ist um einiges schärfer als die meine, wohl auch, weil sie die Beweggründe Ihrer Brüder und Schwestern weitaus besser einschätzen können als ich...:-)

0
@riara

@Solipsist

dann klink dich aus der diskussion aus wenn du willst.

ich kann mich hier nur wiederholen.

nicht mein maßstab zählt sondern allahs. nehmen wir dein beispiel:

ein mensch hat nicht das recht über einen anderen zu urteilen, schon gar nicht wenn es um paradies und hölle geht. ich hab nicht das recht zu sagen er hat es verdient in die hölle zu kommen, denn ich weiß selbst, dass ich nicht perfekt und ohne sünde bin!

wir sollten uns an unsere eigene nase fassen, jeder der über andere urteilt, lenkt von sich ab und hat keinen respekt vorm jenseits...


im islam werden nicht nur muslime ins paradies kommen. jeder hat das recht dazu auch nicht-muslime (dazu zählst auch du^^)

und es kann sein, dass ein muslim nur eine klitzekleine sache die ohne bedeutung für uns ist getan hat und dass allah dabei einen großen gefallen fand und ihn nur wegen dieser tat ins paradies kommen lässt...

weißt du wenn ich von dieser einen tat nichts weiß und nach seinem tod sage "der hier war nicht-muslim, also kommt er in die hölle" ist falsch! absoult falsch! ich als mensch hab nicht das recht über andere zu urteilen, über keinen!

0
@Fragensteller93

P.S.: den letzten absatz hättest du ruhig ein wenig freundlicher formulieren können^^ ich hab dich eigentlich ziemlich nett in erinnerung...

naja aber ich bin schon viel schlimmere beleidigungen gewöhnt. als muslim sollte man immer auf solche bezeichnungen gefasst sein... schade!

0
@Fragensteller93

@riara

"denn Deutsche brauchen sich nicht zu integrieren, sie sind Teil der Gesellschaft"

naja ich weiß nicht so recht ob deutsche die den ganzen tag in ihrer wohnung sind und nur rausgehen in den supermarkt an der ecke wirklich integriert sind.

meine auffassung von integration ist das nicht.

sie mögen teil der gesellschaft sein. das sind alle, du und ich und alle restlichen 80 mio menschen die hier leben:-)

solche menschen müssen auch integriert werden und kontakt zur außenwelt haben.

sehr oft hört man doch auch von nachrichten "alte frau allein in ihrer wohnung gestorben und erst nach 2 tagen gefunden"

ist diese deutsche frau deiner meinung nach integriert? sie ist ein teil der gesellschaft ohne frage aber wäre sie integriert, müsste sich doch mindestens ein mensch finden mit dem sie kontakt hat, aber da sie alleine gestorben ist und erst tage später, zeigt nur dass sie keinen kontakt zur außenwelt hatte (>>mangelnde integration)

kennst du das computerspiel "world of warcraft"? was ist damit? auf der ganzen welt zieht es menschen in sein bann, manche geben ihren beruf auf nur um länger online zu sein. sie sind den ganzen tag nur noch in ihrer wohnung...

riara ich weiß, manche muslime integrieren sich nicht in deutschland, aber ich hab nur damit angefangen, weil du nur konkret muslime angesprochen hast, obwohl es selbst unter den deutschen solche menschen gibt. und dass sie deutsch fließend können heißt noch lange nicht dass sie integriert sind!

0
@Fragensteller93

"die meisten Deiner Glaubensbrüder haben das nicht (...) die bereits in der 3. Generation in Deutschland leben, das solltest Du mir mal erklären"

ich glaube du stimmst mit mir überein, dass das problem eher bei der älteren generation liegt. mir fällt das besonders bei türken auf.

viele haben nur kontakt zu türken, leben schon in regelrechten türkenvierteln und gehen zum einkaufen nur in den türkischen laden^^

gut, das sind die älteren leute, das ist wirklich mangelnde integration.

aber was sagst du nun mit jugendlichen? in manchen statistiken zeigt sich, dass jugendliche sehr wohl mit deutschen kontakt haben und sogar schon ihre kultur übernommen haben (alkoholkonsum, vielleicht auch schwein, diskothekenbesuche usw.)

das ist doch perfekte integration nach deinem verständnis oder?? das willst du doch?!


ich wiederhole mich hier:

ich sage man kann sich integrieren indem die sprache des landes in dem man lebt lernen kann. man kann auch deutsche freunde haben und kontakt mit ihnen haben, daran ist nichts falsch!

aber wenn man die kultur übernimmt dann ist das nach dem islam unmöglich

denn die westliche kultur ist einfach nicht für muslime geschaffen.

wenn man bei einem deutschen eingeladen werden sollte, dann muss man immer darauf achten "ist da alkohol drin? ist das schweinefleisch? ist es überhaupt nach islamischer art geschlachtet?"

spätestens bei der dritten frage werden 99% der deutschen mit "nein" antworten. aber das fleisch sei es rind oder lamm etc darf man als muslim dann trotzdem nicht essen...

wie ist das mit den gebeten, die pflicht sind? in arabischen ländern findest du immer in der nähe eine moschee in der du dein gebet verrichten kannst. 5 mal am tag hörst du die gebetsrufe dutzender muezzins die zum gebet aufrufen. in deutschland ist das nicht so...

0
@Fragensteller93

aber wenn uns nun jemand vorwirft wir integrieren uns nicht richtig, was soll man dazu sagen?

der islam ist einfach nicht nur ein spaß. der islam ist eine lebensweise, er zeigt uns wie man zu leben hat.

und wenn sich nun ein muslim vor kontakt mit deutschen drückt, dann heißt das nicht dass er sie verachtet! er hat sicherlich respekt vor jedem.

ob du es nun glaubst oder nicht, er hat angst, aus diesem grund ist er nicht integriert... diese angst ist weit verbreitet bei den älteren muslimen in deutschland!

die angst, etwas falsch zu machen, etwas zu tun worüber allah nicht erfreut ist, ist einfach zu hoch. würde man den muslimen diese angst nehmen, indem man deutschland etwas "muslimfreundlicher" gestalten würde, dann gäbe es auch sicherlich mehr integration verstehst du?:-)

für einen muslim kommt es einfach nicht in frage einfach so mal ein gebet sein zu lassen, es kommt für ihn nicht in frage wenn alle alkohol trinken und er dann auch ein schluck mit trinkt. wo soll das enden?

deshalb sage ich, wenn man diese kultur übernimmt, dann entfernt man sich auch gleichzeitig vom islam. deshalb ist es für muslime schwieriger als für "Inder, Thais, Vietnamesen oder Afrikaner" hier kontakt zu deustchen zu haben und mit ihnen freundschaften zu bilden:-)

0
@Fragensteller93

Da muss ich dann doch noch mal...

.

"ich hab dich eigentlich ziemlich nett in erinnerung..."

.

Dann hast Du ein schwaches Gedächtnis. Ich hab Dir damals ziemlich deutlich gesagt was ich von Dir aufgrund Deiner Einstellung halte. Mehr als deutlich. Ich bin prinzipiell nicht nett zu jenen die ewige Strafen für endliche "Vergehen" für gerecht halten, so wie ich prinzipiell nicht nett zu jenen bin die ewige Grausamkeit für den "falschen" Glauben für gerecht halten.

Ich toleriere keine Intoleranz. Niemals.

0
@Fragensteller93

Das Problem betrifft durchaus die jüngere Generation und wie bereits von mir gefragt,

warum sozialisieren sich moslemische Kindergartenkinder zu 60% mit deutschen Kindern und bereits am Ende der Grundschule fällt der Wert auf unter 15%?

Warum sagt Erdogan und nun auch der türkische Aussenminister, die Türken sollten sich stärker anpassen?

Nochmal Deutsche brauchen sich nicht zu integrieren und haben - im Gegensatz zu Ausländern - sicher auch ein erhöhtes Recht auf das Nichttun, oder?

0
@Solipsist

@riara

und ich kann mich nur wiederholen^^

bei vielen ist der grund dass die angst gegen den islam zu handeln einfach zu groß...

aber wenn ich mal meine eigene "erfahrung" hier mit reinbringen dürfte^^ ich kenne viele muslime in meinem alter (jugendliche), bei denen trifft die statistik die du hier angibst überhaupt nicht zu, das gegenteil ist der fall: sie haben mehr deutsche freunde als muslimische...

darf ich fragen woher du diese statistik hast? also welche quelle?

wenn diese recherche nur in einer stadt durchgeführt wurde, dann wissen wir ja was wir davon zu halten haben^^


"Warum sagt Erdogan und nun auch der türkische Aussenminister, die Türken sollten sich stärker anpassen?"

und wer sagt, dass die türken 100%ig nach dem islam handeln;-)

ich hab bei der integration eine klare meinung. alles ist ok bis zum punkt kultur. du und die türkische regierung können sagen was ihr wollt, das ist mit dem islam nicht vereinbar!!:-)

"stärker anpassen"? also ist damit gemeint, frauen sollen die westliche kleidung anziehen? kurze röcke, enge kleidung? sollen wir muslime alkohol konsumieren? wo soll das bitte enden?!

wenn du schauen willst, ob es nach dem islam korrekt ist, dann schau nicht auf die menschen sondern ließ im koran!


"Deutsche brauchen sich nicht zu integrieren"

ich glaube ich kann mit stolz sagen, ich bin deutscher oder? ich bin hier geboren, habe also die deutsche staatsangehörigkeit, gehe hier zur schule usw.

kannst du mir die eine frage beantworten:

bin ich deiner meinung nach aus diesem grund integriert?

und jetzt sage ich dir, ich trinke kein alkohol, esse kein schwein und lebe so gut es geht nach dem islam:-)

zweite frage:

bin ich nun deiner meinung nach integriert in deutschland?

wäre nett wenn du die 2 fragen beantworten könntest:-)

0
@Fragensteller93

@Solipsist

du kannst von mir halten was du willst, ist deine entscheidung:D

und wie gesagt, ich kann nichts für gerecht halten, das entscheidet nur allah und du kannst schreiben was du willst und versuchen einen kleinen satz aus mir rauszulocken, so dass du wieder mal eine bestätigung hast wie "schlecht" der islam und seine anhänger sind, das wird nicht geschehen^^

"Doch wenn das betäubende Getöse kommt am Tage, da der Mensch seinen Bruder fluchtartig verlässt sowie seine Mutter und seinen Vater und seine Frau und seine Söhne, an jenem Tage wird jeder eigene Sorgen genug haben, die ihn beschäftigen." 80:33-37

an jenem tage wird niemand mehr fragen "hälst du es gerecht wenn ich in die hölle muss?". an jenem tage wird jeder mit seinen taten im leben konfrontiert, an jenem tage wird er sich rechtfertigen müssen dafür und an jenem tage wird jeder wissen, ob er zu den verlieren oder zu den gewinnern gehört...

ich hoffe für euch, dass ihr noch den wahren weg finden möget bevor es zu spät ist...

0
@Fragensteller93

Sei doch bitte so nett und schieb Dir Deine Höllendrohungen bitte in Deinen indokrinierten Arsch.

Danke.

0
@Solipsist

was soll man dazu noch sagen?!

wenns so ist habe ich auch keine lust mehr auf eine diskussion

"Ihr habt euren Glauben, und ich habe meinen Glauben." 109:6

0
@Fragensteller93

Ich kann schreiben was ich will, den Grad der Beleidigung welchen Dein Gottesglaube für mich bereithält –glaube oder brenne– den kann ich niemals erreichen.

.

Aber hier hast Du noch was bezüglich der angeblich angestrebten Integration:

"Hass und Hetze an deutschen Koran-Schulen "

http://www.youtube.com/watch?v=ZHwm3jave00

0
@Solipsist

Solipsist

ich habs schon oft genug gesagt:-)

wenn du etwas über den islam lernen willst, dann sieh selbst nach im koran lerne selbst über den islam. dann wirst du merken, dass der koran das morden von unschuldigen usw. klar und deutlich verbietet.

ich bin mir ziemlich sicher, dass du nun aber als nächstes mit einem oder mehreren koranversen kommen wirst, die vlt sinngemäß lauten "tötet die ungläubigen". aber ich möchte dich davor bitten, nachzuschauen was der kontext ist und vor allem wer gemeint ist. denn damit sind diejenigen angesprochen, die gegen den islam kämpfen!

der imam im video kann sagen was er möchte, wer sagt denn dass er der perfekte muslim ist? beurteilst du immer ein auto nach seinem fahrer? das geht so nicht...

1

Als wäre das nur im Islam der Fall!

Das ist scheißegal. Religion ist Privatsache. Jede!

Religion ist in der Öffentlichkeit allgegenwärtig. Von daher ist Religion überhaupt nicht nur Privatsache. Die Gesellschaft wird von einer grossen Glaubensgemeinschaft auf jeden Fall beeinflusst. Ausserdem erzählt jeder Gelehrte etwas anderes, was der Islam ist. Ich wollte Erklärungen für diese ganzen Unterschiede.

0
@Mosus

In meiner Öffentlichkeit gibt es keine Religion. Und Pfaffen+Imane schon garnicht. Sie sollen sich mit ihren Betbrüdern und -schwestern beschäftigen únd den Rest in Ruhe lassen.

0

Was möchtest Du wissen?