Wie viele Grippetote pro Jahr gibt es in Deutschland?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genaugenommen schätzt (!) das RKI zwischen 0 und 31.000 s. http://www.rki.de/cln091/nn200120/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/PKAGI2009Saisonbericht2008-09,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/PKAGI2009Saisonbericht2008-09.pdf Seite 32

Lächerlich, diese Unterschiede! Ich glaube diesen Zahlen nicht.

0
@ThekenSchlampe

Sry, dein Link funktioniert irgendwie nicht...

Aber 5.000 bis 15.000 klingen durchaus glaubwürdig. Es ist durchaus so, dass die Grippeepedemie jedes Jahr mehr oder weniger heftig ist. Dadurch erklären sich die Unterschiede.

0
@mikrokosmos

'http://www.rki.de/cln091/nn200120/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/PKAGI2009Saisonbericht2008-09,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/PKAGI2009Saisonbericht2008-09.pdf'

Sorry, der Link wird von GF zerhackt. Geht bis zum letzten pdf

0

Bis 2009 war Influenza nur unter Bedingungen meldepflichtig, wie Häufung in einer Einrichtung. Zwar ist der Tod an einer übertragbaren Krankheit ein langfristig stabiles Meldekriterium, jedoch wurde die Verbindung zu weit verbreiteten Erregern wie Influenza, Parainfluenza durch die Leichenschauer wohl nicht hergestellt. Denn die die Todesursachenstatistik der Bundesrepublik Deutschland wird wegen auffallender Unterschiede zu benachbarten Staaten hinterfragt. Die in den Medien reportierten Schätzungen von 5stelligen Todesfällen bei saisonaler Grippe widersprechen dem von der OECD (welche Todesfälle weltweit erfasst) über Jahrzehnte registrierten, rückläufigen Trend. Unterliegt eine Zeitreihe einer gerichteten Veränderung kann nicht ein arithmetisches, aber auch kein anderes aus geometrischen Überlegungen resultierendes Mittel berechnet werden. Für die absinkende Anzahl der Todesfälle wäre in einem stetigen Intervall die Steigung ein Maß des mittleren Verlaufes der Abnahme an Todesfällen. Deine Frage führt zu Hinweisen des statistischen Bundesamtes, welches auch eine Methode zur Berechnung von Mittelwerten von Zeitreihen veröffentlicht hat. Im Epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Istituts findest Du mit Survstat eine Datenbank, mit welcher Du Erkrankungsfälle für Meldeperioden abrufen kannst. Es fehlen allerdings die Todesfälle. Hier mußt Du wiederum schätzen. Die Sterberate von Influenza sei stabil und diese multiplizierst Du mit den gesicherten Grippefällen.

Laut Pharmaindustrie sehr viele, denn man will Impfungen verkaufen. Alle anderen Zahlen stützen sich jedoch leider auf diese 'Erhebungen'. Ich habe mal eine interessante Webseite dazu gefunden, leider schon wieder vergessen.

Was möchtest Du wissen?