Wieviele Freunde braucht man? Sollte man haben?

16 Antworten

Eine Handvoll Freunde, reicht vollkommen aus.

Ich kann meine Freunde mit den Fingern abzählen, den Rest kann ich nicht als „Freunde" bezeichnen. Eher bekannte, zu einer Freundschaft gehört weit aus mehr, als nur etwas zu Unternehmen.

Freunde sind haben solche Eigenschaften

  • Loyalität
  • Nicht wählerisch
  • Zeigen Taten, geben keine Worte

Es spielt keine Rolle wie viele Freunde man hat, wenn am Ende keiner davon für einen da ist.

Ich habe auch "nur" 3 richtige Freunde. Auf die ich mich aber auch verlassen kann.

Aus der Schulzeit stammen die allerdings nicht. Sie sind auch nicht in meinem Alter. Aber wichtig ist nur, dass sie eben da sind. Es ist so schwierig, echte Freunde zu finden.

Lieber ein richtig guter Freund, als 25 falsche Freunde. Es ist nämlich immer das Gleiche. In der Schule sind es BFFs und 10 Jahre später, kennt keiner mehr den Namen der Anderen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Im Prinzip ist es egal wie viele Freunde du hast, Hauptsache du fühlst dich wohl und kannst diesen Leuten auch vertrauen. Ich habe relativ viele Freunde aber eben auch nur 3-4 gute mit denen ich auch mal über ernste Themen reden kann.

Es gibt da ein blöder Spruch lieber 1 echte Freundin als 10 Schlechte und ich muss ehrlich sagen ich habe in meinem Umfeld keine Freunde. Meine Freundin wohnt 600 km weit weg aber ich weis das ich mit jedem Problem zu ihr kommen kann und das ist wohl das wichtigste. Meine Freundin aus der Schulzeit hatte auch viele Freundinnen da kam ich mir oft wie das 5 Rad am Wagen vor. Ich wollte ihr damals auch nicht so viel erzählen weil ich dachte das spricht sich ja alles gleich rum wenn sie so viele Freundinnen hat also sei froh eine Handvoll zu haben aber eben gute Freunde!

Bedenke aber, dass es echte Freunde gibt und gute Freunde. Nicht jeder wird immer für dich da sein. Daran siehst du dann wen du als echt und nur als gut einschätzen kannst.

Was möchtest Du wissen?