Wieviele Bewerbungen habt ihr so in eurem Leben geschrieben?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hängt davon ab, wofür man sich bewirbt und welche Qualifikation man mitbringt.

Ich schätze, ich habe in meinem Leben ca. 150 - 200 Bewerbungen geschrieben. In einer intensiven Jobsuchphase von ca. einem Dreivierteljahr waren das allein 90 - 100 Bewerbungen.

Meine statistischen Erfahrungen: Auf 30 Bewerbungen kommt eine Einladung. Auf ca. drei Einladungen kommt ein Jobangebot.

Problem war: Keine besondere berufliche Qualifikation, suche nach kaufmännischem Sachbearbeiterjob. Das ist natürlich für viele sehr attraktiv, und darum heiß umkämpft.

Später hatte ich eine ordentliche Weiterbildung gemacht und habe dann auch nur wenige Bewerbungen rausgeschickt (weniger als zehn) und auch deutlich mehr Einladungen (ich glaube vier) und auch sehr schnell ein Jobangebot bekommen.

Wenn deine Ausbeute an Einladungen / Bewerbung gering ist, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Deine Bewerbung weist eklatante Mängel auf - Sollte nicht passieren. Lass deine Bewerbung von Dritten gegenchecken. Auch die Leute vom Arbeitsamt können dir bei der Vermeidung von groben Fehlern helfen (gute Bewerbungen schreiben können die aber auch nicht).

2. Du bist unterqualifiziert. Vergleiche deine harten beruflichen Qualifikationen mit dem Berufsbild, auf das du dich bewirbst. Schaue auch auf die Bewerbungsvoraussetzungen in der Stellenausschreibung. Wo sind Diskrepanzen, wie kannst du sie beseitigen?

 

Verbessere deine Bewerbungschancen mit qualifizierten Weiterbildungen!

Dem kann ich nur zustimmen!

0

Vorsicht, man kann auch überqualifiziert sein. Ohne Witz.

1
@chiuc1988

Natürlich.

Die Absagenquote sieht dann aber anders aus, bzw. bewirbt man sich eher versehentlich und nur gelegentlich auf eine Stelle für die man überqualifiziert ist.

0

Weiß ich nicht so genau. Ich schätze das waren so 20 bis 40 Bewerbungen.

Als ich damals nach einer Ausbildungsstelle gesucht habe, waren das schon ein paar. Ist aber schon Ewigkeiten her. So genau weiß ich das nicht mehr.

Beim Jobwechsel vor ein paar Jahren waren es vielleicht 15 Bewerbungen. Habe mich in zwei verschiedenen Bereichen beworben (für Büro und als Grafikerin). Konnte am Ende aus mehreren Stellen auswählen.

Ich finde wenn man vernünftig auf Jobsuche ist, kommen schnell einige Bewerbungen zusammen. Wenn man sich initiativ bewirbt, bekommt man oft mal ne Absage, weil eben einfach keine Stelle frei ist (gerade in kleineren Betrieben der Fall). Oder es sind Stellen auf die sich sehr viele Leute bewerben. Da muss man dann erst mal auffallen.

In der Regel schreibt man ja auch nicht eine Bewerbung und wartet erst mal auf Rückmeldung, sondern schickt gleich mehrere gleichzeitig raus. Und es kommt natürlich darauf an, was man für eine Qualifikation hat und in welchem Bereich man sich bewirbt.

Als ich im Studium eine Stelle als Freelancer gesucht habe, bin ich einfach in die Firma und hab gefragt. (keine Bewerbung geschrieben) War aber ne kleine Firma in ner kleinen Stadt!

Und nach dem Studium hab ich in zwei Monaten so an die 10 Bewerbungen geschrieben. (Bitte nicht nachmachen - ich war faul und absolut müde von den Abschlussprüfungen und wollte mich nicht stressen) :-)

Was möchtest Du wissen?