Wie viele Arbeitszeugnisse legt man einer Bewerbung bei?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, meine Tochter Arbeitet als Personalchef.

Es ändert sich was bei den Bewerbungen. Wir übernehmen das Amerikamische System der Anonymen Bewerbung. Keine Personalchef hat Lust sich durch die viele Zeugnisse zu lesen. Jeder weiss das es keine schlechten Arbeitszeungnisse gibt.

Wichtig ist keine Standard Bewerbung mehr schreiben. Schreib nicht das was Selbstverständlich ist zb Teamplayer, Pünklich ect.

Bring eine Persönliche Note in die Bewerbung, das letzte Arbeitszeugniss reicht.

Es kommt darauf an, wie dein beruflicher und akademischer Werdegang bisher war und wie alt du bist.

In der Regel brauchst du z.B. vom ABI oder so kein Zeugnis mehr (reich Erwähnung im Lebenslauf), wenn du danach Ausbildung, Studium und Beruferfahrung hinter dir hast. Es gibt zwar penible Personaler, die alles wollen, aber auf solchen Unternehmen kann man auch meist gut verzichten.

Jedenfalls solltest du die Arbeitszeugsnisse der letzten 1-5 Jahre dazulegen, aber maximal die letzten 2 - vielleicht dann eben auch das von vor 11 Jahren und das aktuelle.

Angenommen du warst in 2 Jahren bei 2 Unternehmen, dann beide Zeugnisee und der Rest (maximal Studienbescheinigung, Ausbildungsabschluss beilegen) einach in der E-Mail schreiben: Weitere Bewerbungsunterlagen kann ich Ihnen, bei Bedarf, gerne nachreichen.

Man legt das Abschlußzeugnis der Schule und alle Zeugnisse der vorigen Arbeitgeber vor. Sonst entsteht der Eindruck, man hätte ein schlechtes Zeugnis zu verbergen.

lg lilo

Solltest Du schon etwas älter sein, kannst Du Dir das Abschlußzeugnis der Schule sparen, das wirkt dann etwas albern.

Uralte Zeugnisse interessieren niemanden mehr.

1

Das interessiert selbst bei Berufsanfängern niemanden mehr. Die meisten schreiben sogar expliziet dazu, dass das Zeugnis über den höchsten Bildungsgrad ausreichend ist.

0

Hallo Daniel,

an Arbeitszeugnissen würde ich grundsätzlich alle Zeugnisse beilegen, die Du besitzt. Weglassen kannst Du Zwischenzeugnisse. Aber Arbeitszeugnisse würde ich schon alle dazulegen. Fehlt eines, dann entsteht gleich der Verdacht, dass Du eines nicht hast und es drängen sich Fragen auf, die der Personaler in Deiner Mappe nicht beantwortet bekommt. Das kann dann dazu führen, dass Du direkt aussortiert wirst.

Wenn Du die 40 bereits überschritten hast, kannst Du Dir die Schulzeugnisse sparen. Aber alles andere in jedem Fall mit beilegen.

Viel Erfolg und viele Grüße
DatSchoof

Das kommt drauf an,
wie alt du bist und wieviele Jobs du hattest.
Wenn du eine Phase hattest in der du sehr viele Jobs kurz ausgeübt hast musst du nicht unbedingt alle beilegen.
Kein Arbeitgeber braucht 30 Zeugnisse.
Dann leg einfach die letzten bis hin zum letzten längeren Job bei.
Hält sich die Anzahl in Grenzen, einfach alle.
Und es kommt auch etwas darauf an für was du dich wo bewirbst.
Eine Bewerbung für einen Aushilfsjob muss nicht so ausführlich sein, wie wenn du eine Festanstellung in der Führungsetage einer Bank willst.

Ich würde die letzten beiden mitnehmen.. Alle anderen beim Vorstellungsgespräch mitnehmen.

 

- Arbeitszeugnisse

jedes Arbeitszeugnis wo du bereits gearbeitet hast 

- Schulzeugnis

Hier will der Arbeitgeber nur deinen bereits erreichten Schulabschluss wissen, bzw. wenn du noch zur Schule gehst, den angestrebten Schulabschluss. 

und das Schulabschlusszeugnis legst du bei

Nur die wesentlichen, für die ausgeschriebene Stelle relevanten Zeugnisse.

Die letzten 3 Arbeitszeugnisse genügen vollauf.


Das jeweils letzte Schul-Abschlusszeugnis (Realschule, Abi oder Studium) wollen viele auch noch, da reicht aber ein Zeugnis.

Manche Personalchefs machen sich gerade aus Arbeitszeugnissen nicht viel. Die wissen auch, dass solche Zeugnisse häufig vor Gericht erstritten werden.

0

Einfach dein letztes Arbeitszeugnis und evt. dein Abschlusszeugnis von Schule oder Studium

Was möchtest Du wissen?