Wieviel Zeit steht mir als Vater nach der Trennung zu um diese mit meinem Kind zu verbringen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt keine Gesetzesvorschriften bezüglich Dauer und Häufigkeit des Umgangsrechtes. Grundsätzlich gilt, je jünger ein Kind, desto besser sind kürzere und häufiger Kontakte als z.B. nur einmal im Monat, weil das Kind so lange Zeiträume gar nicht überblicken kann. Ein Tag pro Woche und jedes zweite Wochenende klingt da doch recht gut. Lesetipp: Familienpsychologische Gutachen von J. Salzgeber, S. 183. Gibt aber noch viel mehr Literatur dazu.

Bzgl. Umgang mit der Ex: zur Trennung gehört Kritik dazu, man muss den anderen abwerten, um sich die Trennung selbst plausibel zu machen. Hinzu kommen unterschiedliche Erziehungsvorstellungen und auch echte Ängste. Versuche doch einmal, bei jeder Kritik ins Gespräch mit ihr zu kommen, Dir ihre Bedenken anzuhören und zu überprüfen, ob es einen Kompromiss geben könnte. Vermittele Ihr, wie wichtig Dir das Wohl Deines Kindes ist und dass Du ihre Ängste ernst nimmst, bevor es zum großen Streit kommt.

Also soweit ich weiß ist es mittlerweile bei der Zeiteinteilung  50-50 wenn man gemeinsames sorgerecht hat, wenn natürlich nichts gravierendes vorliegt, wovon ich mal ausgehe. Allerdings muss man dass mein ich wenn man unverheiratet ist beantragen, da dass nicht automatisch mit der Scheidung geklärt wird. Dass Gemecker kann man deiner Ex wohl leider nicht verbieten, damit muss du wohl leben. Gibt aber mit Sicherheit Organisationen die dir dabei besser helfen können als "Gute Frage".

z.B. www.vaeterrechte.de/  vielleicht findest du ja genaueres

sumba 05.04.2011, 13:10

nö es gibt auch bei gsr keine zeiteinteilung von 50-50. alle zwei wochen von fr-sonntag und viellicht einen nachmittag unter der woche.

0
polo1786 06.04.2011, 03:32
@sumba

ich rede hier von freizeit, also ganz offiziel, gesetzlich usw...., das kind verbringt natürlich mit dem "zusammenlebenden" elternteil mehr zeit.  den nachmittag musst du als kompletten tag rechnen..

0

normaler umgang in diesem alter wären 2-3 nachmittage jede woche, jedes zweite wochenende von fr-sonntag, hälfitge ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub. fordere deine ex zu einer umgangsvereinbarung auf, wenn  nötig mit vermittlung des jugendamtes. sollte das nicht funktionieren, dann wirst du klagen müssen.

fordere sie schriftlich auf dir das gemeinsame sorgerecht einzuräumen, mach darauf aufmerksam das du es ansonsten kostenpflichtig für sie einklagen gehst.  mitsprachrechte hast du dadurch allerdings keine wirklichen.

vielleicht solltest du deine fragen bei einem anwalt für familienrecht klären lassen und deine möglichkeiten erklären lassen. das macht mehr sinn.

was ist eine mischkultur? ein kind bedarf in diesem alter eines regelmäßigen tagesablaufes. mit 1,5 jahren kannst du schon mal kleinere spaziergänge machen und ihn auf den spielplatz für ein oder zwei stunden schicken. große actionpläne sind nicht möglich und unsinnig. regeln an die du dich halten musst, sind dem kind vernünftige sachen angedeiehen zu lassen, die dem kindeswohl entsprechen. deine ex hat sich aus deinen umgängen, die du natürlich sicher allein gestaltest, herauszuhalten. was und mit wem du den umgang gestaltest ist deine alleinige sache. lass dich beraten auch kontaktiere vielleicht familienberatungsstellen von profamilia oder der caritas.

Was möchtest Du wissen?