Teile den neuen höhere Nebenkostenvorauszahlungsbetrag ebenfalls direkt der ARGE mit.

Wenn es begründet ist ( z.B. kalter Winter - Zusatzheizung war notwendig o.ä. ) müsste es übernommen werden.

( www.insolvenz000.de )

Die Arge zahlt die Kosten der Unterkunft (Kaltmiete mit den damit verbundenen Nebenkosten plus Heizkosten) in der tatsächlich entstehenden Höhe. Die Nachzahlung bezieht sich normalerweise auf die Heizung, da die anderen Nebenkosten ja schließlich nicht so variabel sind. So gesehen muss die Arge die Nachzahlung übernehmen.

Allerdings wird mit der Heizung meist auch das warme Wasser erzeugt. Das muss der Hilfeempfänger jedoch selbst aus der Regelleistung tragen. Da der Anteil in der Abrechnung normalerweise nicht genauer aufgeführt ist, rechnet die Arge pauschal mit einem gewissen Prozentsatz und übernimmt nur den Rest.

Du kannst die Arge jedoch davon überzeugen, auch den Warmwasseranteil als Darlehen zu übernehmen. Das musst Du dann allerdings abzahlen - max. 10% der Regelleistung dürfen sie Dir dafür abziehen.

Am Besten reichst Du die Nebenkostenabrechnung zügig bei der Arge ein und klärst die Sache dort.

hallo liebe leute. ich muss 623 € nebenkosten nachzahlen und das amt hat diese nachzahlung komplett übernommen. bis 800€ tun die das. lg

Was möchtest Du wissen?