Wieviel würdet ihr im Urlaub für WLAN bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde es auf alle Fälle kostenlos anbieten. Der Grund ist, dass man die Mieter einfach verärgert, wenn sie sowieso schon (aus ihrer Sicht) recht viel für die FeWo zahlen müssen, und dann noch einmal was extra fürs WLAN zahlen sollen. Als Beispiel: Ich war neulich in einem Hotel, wo die Übernachtung schon 60 Euro gekostet hat. (Messepreis, normalerweise kostet es dort nur EUR 35,-). WLAN sollte dann nochmal EUR 2,- extra kosten.

Das macht mich einfach sauer. Ähnlich dürften die meisten reagieren. -> Da würde ich lieber gleich 5 oder 10 Euro mehr für das Zimmer verlangen, dann aber nichts für das WLAN, außerdem würde ich eine kostenlose Flasche Wasser aufs Zimmer stellen, und nichts für die Endreinigung verlangen. (Wenn jemand nur ein oder zwei Nächte bleibt, könnt ihr ja für den Fall den Zimmerpreis etwas höher machen, weil ihr ja nichts für die Endreinigung berechnet.)

Jeder hat gern das Gefühl, etwas "geschenkt" zu bekommen. Daher würde ich einen Pauschalpreis machen, wo das WLAN mit drin ist.

Ich bin zwar Gast aber: mir ist WLAN immer viel zu teuer in Hotels, deshalb war ich auch echt froh, dass es in diesem Jahr kostenlos war. Ich würde ein solches hotel auch vorziehen.

Ich würde es kostenlos anbieten. Allerdings solltest Du beachten, das Du die Störerhaftung trägst. Sprich, machen die von deinem W-Lan Anschluss aus "Bockmist", dann landen die bösen Briefe erstmal bei euch...

Nichts. Eine Firewall mit Whitelist verwenden oder einen Nutzungsvertrag abschließen damit die keinen Unsinn machen und du die Kosten hast.

ALso die Wohnungen wo ich jetzt war da war das Wlan immer frei... Ich Persönlich würde auch nichts ausgeben weil ich Urlaub habe und da wenig oder meist gar nicht ins I-Net gehe!

Bei einer Ferienwohnung würde ich das mittlerweile erwarten, und zwar Gratis. Zahlen würde ich nichts dafür, eher eine andere FeWo mieten.

Broker82 13.06.2013, 17:40

unsere Fewo ist im Schnitt 100 Euro günstiger als die Konkurrenz bei gleicher Ausstattung, dsher dachten wir an 5-10 euro für Wlan. Ich kann mir nicht vorstellen, das man dann bloß wegen dem Wlan eine viel teurere FeWo bucht,oder?

0
Hardware02 13.06.2013, 17:41
@Broker82

5-10 Euro? Tsss ... buchen würde ich vielleicht wohl, wenn die andere FeWo tatsächlich so viel teurer ist. Aber das gäbe mit Sicherheit nachher eine schlechte Bewertung!

0
Stertzel 13.06.2013, 17:44
@Broker82

Mir persönlich geht es dabei weniger ums Geld sondern eher darum das man sowas heute erwarten kann und es eigentlich zu einer vernünftigen Ausstattung gehört. Du hast ja nach Meinungen gefragt.

0

Wlan ist sinnvoll als kostenloser Service, der eure Bude attraktiver

Und Ihr habt ganz bestimmt auch einen Business-Tarif, der die kostenlose oder kostenpflichtige Überlassung des DSL-Anschlusses auch gestattet, gell?

Broker82 13.06.2013, 17:54

Wir sind Privatvermieter, daher brauche ich keinen Business Vertrag und somit auch keine Genehmigung. Wenn ich für Bettwäsche 10.- Euro pro Aufenthalt verlangen würde( was ich nicht tue, aber viele andere) dann brauch ich dafür ja auch keine Lizenz.

0
Broker82 13.06.2013, 18:11
@Broker82

So, habs grade mit meiner Telefongesellschaft abgeklärt. Man braucht definitiv KEINEN Business Tarif oder eine irgendwie anders geartete Lizenz oder Genehmigung zum anbieten eines Wlan Netzes für Feriengäste.

Also bitte kein gefärhliches Halbwissen im Internet verbreiten, wenn man sich nicht sicher ist! Danke.

0
JanKrohn 13.06.2013, 18:15
@Broker82

Ich gehe davon aus, dass Du explizit "zahlende Feriengäste" gefragt hast ;-)

0
Broker82 13.06.2013, 18:21
@JanKrohn

Ich habe natürlich auch gefragt: " Und was ist, wenn man 5 Euro nimmt, lieber Anbieter?" - auch da ist keine Änderung der Vertragsbedingungen notwendig. Eventuell gibt es bei den Anbietern diverse Unterschiede, ich bin bei "den Roten"... :-)

0
JanKrohn 13.06.2013, 18:21
@Broker82

z.B. bei o2: http://www.o2online.de/blob/10955032/v=9/Binary/abg-vertragskunden-festnetz.pdf

"Der Kunde darf Dritten ohne schriftliche Erlaubnis des Anbieters den Anschluss sowie die zur Verfügung gestellten technischen Geräte (mit Ausnahme der vom Kunden beim Anbieter gekauften Geräte) nicht zur ständigen Alleinnutzung oder zur entgeltlichen Nutzung überlassen. Der Kunde haftet für alle Schäden und Entgelte, die aus der Nutzung der Leistungen des Anbieters durch Dritte entstehen, soweit dem Kunden diese Nutzung zugerechnet werden kann."

Solchen Passus wirst Du bei allen Tarifen für Privatanwender finden.

Das gefährliche Halbwissen befindet sich definitiv woanders ;-) Viel Erfolg noch beim Vermieten.

0
Broker82 13.06.2013, 18:30
@JanKrohn

Ich kenne natürlich die AGB meines Anbieters, wenn man den Terminus "ständig" betrachtet, so ist bei einer vorübergehenden Vermietung nicht von einer ständigen Nutzung auszugehen. So sieht es auch die Telefongesellschaft. Diverse Passi sind daher Auslegungssage und judex non calculat zu beurteilen.

0
Broker82 13.06.2013, 18:34
@Broker82

Eine entgeltliche Überlassung geht allerdings nur mit schriftlicher Genehmigung, in diesem Punkt - wenn auch anders formuliert - hast du recht.

0

Was möchtest Du wissen?