Wie viel würde man abnehmen, wenn man z.B. für eine Woche nichts isst?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Falls man das überhaupt durchhält: Vielleicht so 3-4 Kilo. Natürlich nur Muskelgewebe, denn in der Hungersnot schrumpft der Körper als erstes die Muskeln. Dann verbraucht man weniger Kalorien - das ist gut, denn der Körper weiß ja nicht, wie lange die Hungersnot anhalten wird, und auf diese Weise reichen die Fettvorräte länger. Das ist wichtig fürs Überleben.

Den Sport könntest du übrigens nicht machen, der Körper sorgt beim Hungern dafür, dass du möglichst schwach bist. Das spart Kalorien.

Wenn man dann wieder anfängt zu essen, füllt der Körper als erstes die Fettvorräte wieder auf, für die nächste Hungersnot.

Hungern bedeutet also: Du nimmst Muskeln ab und Fett wieder zu.

Dann würde man innerhalb weniger Tage mit hoher Wahrscheinlichkeit umkippen, ins Krankenhaus kommen und wenn man dort die Nahrung immer noch verweigert, unter Umständen zwangsernährt werden. Man würde also im Endeffekt gar nicht abnehmen, aber viel Ärger bekommen.

Das wäre die schlechteste Möglichkeit um abzunehmen. Um dauerhaft den Erfolgt zu halten, muss man langsam annehmen, Ärzte raten sogar dazu nicht mehr als 1 Kg wöchentlich anzunehmen. Schnelles annehmen ist ungesund und belastet den Körper sehr, zudem ist das Gewicht sehr schnell wieder drauf, für dauerhafte Erfolge muss man langsam annehmen. 

Das stimmt. Man sollte den Körper vorsichtig behandeln, und sowas langsam, und über die Ernährung angehen. Nichts essen belastet den Körper, und schwächt ihn dazu noch. Wenn man seine Ernährung auf weniger Fett und Kohlehydrate, aber mehr Obst und Gemüse umstellt, nimmt man ab, und bleibt Gesund. Und vor allem wird der Körper umgewöhnt, so dass er das Gewicht hält, anstatt total geschockt zu werden, und zu glauben er wäre fast verhungert.

0

Was möchtest Du wissen?