Wieviel werden unsere monatlichen Belastungen wegen der Maßnahmen gegen den Klimawandel steigen?

Das Ergebnis basiert auf 34 Abstimmungen

1000€ 35%
Andere Antwort 29%
Weiß nicht... 18%
100€ 9%
300€ 6%
500€ 3%
Keine Ahnung 0%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Weiß nicht...

Aber es wird ja nicht nur Sprit / Öl / Gas teurer.

ALLES wird teurer dadurch. Da muss sich keiner wundern wenn im Discounter bald auch alles das doppelte kostet.

Wer kapiert das schon - außer uns natürlich ;o)

1
1000€

Das kann auch viel weniger sein und langfristig würde man sogar etwas herausbekommen, wenn man VERZICHT übt. Der Ersatz des Autos durch öffentlichen Verkehr käme jeden billiger, da man ja die Anschaffung des Autos einspart. Aber zunächst mal wären große Summen nötig, um das Schienennetz auszubauen und Züge zu kaufen.

Der Verzicht auf Lebensmittel aus weiter Entfernung kostet auch nicht mehr. Karotten aus Deutschland schlagen im Preis jedes exotische Lebensmittel!

Doch wenn man nicht VERZICHTEN will, wird man auf die Nase fallen. Das betrifft den einzelnen Menschen genauso wie die gesamte Gesellschaft.

Schön dann "verzichte mal"

Ich bin auf das nächste Wahlergebnis gespannt.

0
@Huflattich

Ich verzichte schon lange und ich bin politisch sowieso Außenseiter. Habe die DKP gewählt, Stimmenanteil unter 0,1%. Aber das ändert meine Meinung trotzdem nicht.

1
@Tarzanoid

Nein, eher das Gegenteil es bestärkt Dich in Deiner Meinung. Bloß gut mMn, dass die eh unter "ferner liefen" sind.

0
Der Ersatz des Autos durch öffentlichen Verkehr käme jeden billiger, da man ja die Anschaffung des Autos einspart.

Für viel Menschen ist der Verzicht aufs Auto gleichbedeutend mit dem Verzicht auf Lebenszeit. Rechne ich nach wie lange ich per Auto ins Büro brauche und wie lange das per Bahn dauert komme ich bei einfacher Strecke auf einen Unterschied von 1,5 Stunden. Wären also drei Stunden täglich die ich größtenteils wartend am Bahnhof verbringe.

Der Transport der Waren kostet, egal woher sie kommen. Das kostet aus dem Lager in 100km Entfernung ebenso wie alles andere. Und diese Kosten werden auch auf den Preis aufgeschlagen. Wir werden durch den "Klimarettung durch den Geldbeutel der Bürger" Wahn eine Teuerung durch alle Bereiche erleben. Auch die Karotten aus Deutschland.

Aber gut, wenn Autofahren teuer wird kippe ich meine Lösungsmittel halt in den Abfluß, weil die Strecke zum Wertstoffhof zu teuer wird. Statt Glas kaufe ich Plastikflaschen, denn der Discounter ist näher als der Getränkemarkt, spart wieder Sprit. Und meinen Wald holze ich nach und nach ab, weil eigenes Holz zum heizen billiger ist als Gas mit Umweltaufschlag. Ob damit der Umwelt soviel gutes getan ist lasse ich mal dahingestellt. Aber hey, ich habe verzichtet und nutzlose Autofahrten eingespart. Das wollen die ganzen Klimaschützer doch, oder?

0
@HolgieXX

Die Klimaschützer in Form der "Grünen" erlauben dir sowas. Bei meinem allumfassenden Plan wäre es unmöglich. Natürlich hätte ich all die Dinge die Du aufzählst im Fokus. Wald abholzen - verboten, Plastikflaschen - verboten, Lösungsmittel wegschütten - ich hätte da schon Überwachungsmöglichkeiten in petto, die auch sowas rasch aufklären.

0
@Tarzanoid

Tja, die Möglichkeiten hast Du aber nicht. Deswegen wird es wohl so laufen. Nur beim Wald bin ich mir noch nicht sicher. Ich mag ihn so wie er ist und kaufe aktuell das Holz noch woanders.

0
@Tarzanoid

Wobei mich solche radikalen Maßnahmen doch sehr an Roten Khmer erinnern. Die wollten auch einen Agrarstaat ohne irgendwelche Technik. Gegner wurden auf den Killing Fields erschlagen.

0
@HolgieXX

Ich möchte daran erinnern, dass der Westen das Pol-Pot-Regime auch dann noch anerkannte, als es von vietnamesischen Truppen (mit der Rückendeckung der Sowjetunion) beseitigt wurde. Ich bin für die Sozialistische Planwirtschaft nach dem Muster der DDR nur mit mehr Ökologie. Die Technik spielt dabei eine wichtige Rolle. Allerdings eben Luxus nicht, wobei ich z.B. die Smartphonemania denke. Früher hat man auch ohne Handys gelebt. Stecken wir das damit eingesparte Geld lieber in Bildung oder meinetwegen auch in Hightech-Medizin.

0
@Tarzanoid

Mir wurscht was der Westen anerkannt hat. Ich sehe Paralellen zwischen den roten Khmer und militanten Umweltschützern. Letzere würden auch ohne zu Zögern Menschen töten wenn es ihrem Weltbild entspricht.

Klar hat man früher ohne Smartphones gelebt. Ich selbst bin noch in dieser Zeit aufgewachsen. Dafür hatte man: Strassenkarten, Musikkassetten, Adressbücher, Kleingeld für das Münztelefon, Bahn- und Busfahrpläne dabei. Heute halt nur ein Gerät. Da sehe ich einen deutlichen Vorteil, selbst aus Umweltsicht.

Und das sozialistische Planwirtschaft ohne Aussicht auf ein bischen Luxus nicht ohne Gulags, Unterdrückung und Zwang funktioniert siehst Du im Geschichtsbuch. Du kannst aber gerne nach Nordkorea auswandern, wenn das der von Dir präferierte Lebensstil ist.

0
@HolgieXX

Nein, das ist nur Polemik, dass die Kommunisten Nordkorea wollen. Ich will die DDR 2.0, im wesentlichen dasselbe planwirtschaftliche System, nur ökologischer. In der DDR gab es viele Freiheiten, auch heute werden dir viele Menschen die in der DDR aufwuchsen von ihrer schönen Kindheit und Jugend erzählen! Dass man im Urlaub unbedingt nach Thailand fliegen muss, das muss nicht sein. Es reicht auch die Ostsee, aber selbst das können sie heute die Armen hierzulande nicht leisten. Die DDR war da eben schon sozialer!

0
@HolgieXX

" Heute halt nur ein Gerät."

Ich besitze dieses Geräte nicht. Ich schreibe hier auch mit dem PC, mühsam auf einem Handy ohne 10-Finger-System mit richtigen Tasten zu tippen, wäre die reinste Folter für mich.

0
1000€

Wie bestellt, so geliefert. Ich lache mich tot. Das kommt davon, wenn man Rot-Grün wählt. So, ich werde jetzt tanken fahren. Jenseits des Flusses kostet der Sprit bloß 1,30 €. Billiger geht es nicht. Ich werde alles tun um die Folgen des Ökowahns für mich zu mildern. Einkaufen, jenseits des Flusses billiger, tanken, jenseits des Flusses billiger, Zigaretten, jenseits des Flusses billiger, Restaurantbesuch, jenseits des Flusses billiger. Und wenn die Polen jenseits des Flusses mal teurer werden, dann fahren wir halt 15 km weiter und kaufen bei den Böhmischen ein. Vielleicht sollte man auch darüber nachdenken dahin zu ziehen. Mein Arbeitsplatz ist 500 m von der Grenze weg, das macht dann keinen Unterschied. Da spare ich mir dann auch die Ökobeklopptensteuer (CO2-Steuer) auf die Mietnebenkosten.

Leider hat nicht jeder das Glück mal eben über dem Fluss günstig tanken ⛽ zu können. Es sei dir gegönnt!

Ich muss hoffen, dass dieser Wahnsinn bald endet. Er wird enden, die Frage ist nur wann und wie.

2
@Eisenzeit
Ich muss hoffen, dass dieser Wahnsinn bald endet. Er wird enden, die Frage ist nur wann und wie.

Ich befürchte es dauert noch bis das Volk erkennt was für ein Wahnsinn uns da FFF eingebrockt hat, und da haben wir noch längst nicht die Spitzenpreise erreicht....

1
@Eisenzeit

So rasch wird der (Öko-)Wahnsinn nicht enden, die CO2-Bepreisung wird jährlich steigen - und wenn erstmal alle Kernkraft- und Kohlekraftwerke stillgelegt sind, geht es erst richtig los! Aber: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.

1

Das war aber jetzt so gar nicht der Sinn :D

0
@Huflattich

Wieso? Die CO²-Steuer ist doch eine Lenkungssteuer. Also lenke ich mein Auto dahin, wo ich sie nicht bezahlen muß. Ziel erfüllt. :D Die meisten Leute wollen das doch aber so, sie wollen doch das alles teurer wird, sie wollen arm werden, hat doch die BTW so ergeben.

0
Andere Antwort

Erst einmal verhindern die Maßnahmen noch größere Schäden, wie wir sie zuletzt durch Dürren oder zerstörerische Fluten erleben durften. Die Investitionen in erneuerbare Energie verschaffen uns auch günstigere Energiegestehungskosten ohne dass dafür die Umwelt leidet und ewige Lasten geschaffen werden.

Ewige Lasten wären beispielsweise das Lagern der Brennelemente (sauteuer, noch nicht gelöst), gewaltige zu reparierende Flächen, die derzeit wirtschaftlich ungenutzt brachliegen (Braunkohletagebaue - die kann man wirklich aus dem All sehen) oder die Schäden durch Bergwerke: Immer wieder Absenkungen, Risse, Löcher und daraus resultierende Beschädigungen und erzwungene teuere Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen. Z.B. das Ruhrgebiet muss permanent kostspielig abgepumpt werden, sonst läge es in weiten Teilen unter Wasser!

Unterm Strich gewinnen wir also mit den Maßnahmen. Vielleicht kommt man direkter auf die andere Seite der Mauer, wenn man mit dem Auto frontal darauf zubrettert. Schlaue Leute fahren um sie herum.

Erst einmal verhindern die Maßnahmen noch größere Schäden,wie wir sie zuletzt durch  Dürren oder zerstörerische Fluten erleben durften.

Das glaubst Du doch jetzt nicht wirklich? Nichts, absolut nichts wird sich ändern wenn wir allein die Maßnahmen aus Deutschland betrachten .

Ewige Lasten wären beispielsweise das Lagern der Brennelemente (sauteuer, noch nicht gelöst), gewaltige zu reparierende Flächen, 

Was ist eigentlich z.B. mit den entstehenden Halden der verbrauchten Batterieblöcke der E-Mobilität?

Je weniger Energie wir hier im Inland herstellen, desto mehr müssen wir importieren. Das wird erst teuer, zieht Euch im wahrsten Sinne des Wortes mal "warm an".

Mir ist es eigentlich egal, ob ich an der Radioaktivität der Kraftwerke in Frankreich draufgehe, (wenn uns diese maroden Atomkraftwerke um die Ohren fliegen) oder an den Produktionsstätten die hier im Inland in wirklich sichereren Atomkraftwerken produziert wurde.

Genau das war ja der Grund warum damals die Laufzeiten verlängert werden sollten. Aber Klimaschutz hatte damals ja niemand auf dem Schirm....

0
@Huflattich

Es gibt aber nicht nur die Maßnahmen in Deutschland, sondern auch im Rest der Welt. Dass dir alles egal ist, ist deine Sache. Uns, der Mehrheit und den Generationen, die hier noch eine Weile überleben müssen, ist das nicht egal.

0
@napoloni

Eine Weile wird die Welt schon noch durchhalten, das muss bestimmt nicht in meiner und Deiner Lebensspanne sein.

Ich bin eh mal gespannt was "die Welt" für Anstrengungen unternehmen wird, wenn allgemein die Wirtschaften den Bach runterrauschen werden.

Solange in Brasilien der Urwald die Lunge unserer Welt nicht zu löschen ist, die "Trumps" dieser Welt regieren wird da gar nichts passieren, (sieht man gerade an sleepy Joe der macht auch nix) davon bin ich zumindest total überzeugt.

Aber macht mal, zahlen müssen ja wir anderen und Generationen danach dafür. Das ist Dir ja vollkommen egal. Nur florierende Wirtschaften haben mMn überhaupt die Möglichkeit sich "Klimaschutz" zu leisten. Das bricht alles wie ein Kartenhaus zusammen bringt nur soziale Unruhen und Elend.

0
Andere Antwort

Ungleich weniger, als sie steigen werden, wenn wir weiter zu wenig tun. ^^

Jeder Euro, der in Klimaschutz investiert wird, spart 15 Euro Kosten durch die zu erwartenden Schäden.

Vielleicht fangen wir endlich mal an, RICHTIG zu rechnen! ^^

Jeder € der allein hier in Deutschland investiert wird, ist meiner Überzeugung nach ein weggeworfener - vergeudeter - es wird kein einziges Klimabedingtes Ereignis verhindert werden, solange die Welt nichts tut und die tun nichts ..

0
@Huflattich

Ah, also alle anderen sollen erst etwas tun, und dann erst soll Deutschland auch mitmachen?

1
@napoloni

Exakt richtig erkannt. Allein schaden wir uns nur selbst, und haben den Schaden.

0
@cas65

Deine Meinung. Man wird ja sehen, wer recht behält. Ändern können wir eh nix mehr daran. Wenn ich sehe das ich ab nächstem Jahr mehr als doppelt soviel allein an Gas zahlen soll....

0
@Huflattich

Die Ausrede der Faulen, die lieber den Kopf in den Sand stecken und sich rausreden, um gar nichts tun zu müssen.

Freu dich, wenn du noch Gas bezahlen musst. Wenn dir das Haus erst unterm Arsch weggeschwommen ist, musst du dich um die Gasrechnung nicht mehr sorgen. Problem wird sich also - dank Leuten wie dir - irgendwann von selbst lösen. ^^

1
@cas65

Hier schwimmt nix weg. - sind weit weg von sämtlichen Flüssen - blöde Panikmache

0
@Huflattich

Dann fliegt es dir halt beim Sturm weg.

Ja, und die "Panikmache" hab ich gestern wieder erlebt. ^^

1
@cas65

Als ob es nicht immer schon Stürme gegeben hätte...

0
@Huflattich

Ja. Blabla. Die alte Leier. Kenne ich schon alles. Nur noch langweilig, diese Ignoranz. Einfach mal AHNUNG verschaffen, bevor man sich MEINUNG bildet und die dann auch noch äußert. ^^

1
@cas65

Wer ignoriert eigentlich was ? Du magst noch soviel Vorbildfunktion haben, dadurch wird es jedoch nicht besser.

Ich besitze kein Auto, habe kein Smartphone. 95% meiner Gebrauchsgegenstände sind älter als 10 Jahre, viele sind älter als ich (ich bin Bj. 1965). Ich bin Kunde der EthikBank und kaufe meinen Strom bei Greenpeace Energy e.G. Auf dem Balkon meiner Einraumwohnung stehen Regenfass und Solarzelle, ohne mich würde es bei mir auf Arbeit weder offenen Bücherschrank noch Bienenwiese geben. Ich kaufe möglichst regional und saisonal und trage meine Kleidung, bis sie auseinanderfällt (und die meist von trigema oder gebraucht ist). Ich fliege nicht, kreuzfahre nicht und mache keine Auslandsreisen. Versuche generell, so wenig wie möglich zu konsumieren - auch, da mir alte Gegenstände als Autor viel mehr Geschichten erzählen können als neuer Kram.

Ist ja alles sehr ehrenhaft - jedoch wenn ich mir so Deine "Vita" auf deinem Profil anschaue, hast Du offensichtlich keine Ahnung, was es für einfache, gering verdienende Menschen bedeutet, Frau, Kind(er) das Leben drumherum zu finanzieren.

Alles wird da ein Spießrutenlauf durch die Gesellschaft - für deine Lieben wenn

  • nicht in Urlaub gefahren werden kann oder
  • z.B. Besuche zur Oma/Opa ein heiden Aufwand sind, weil kein Auto da ist
  • nur eine kleine Wohnung zur Verfügung steht,
  • auch mit den Klamotten kein Staat zu machen ist
  • wenn das Smart phone / Handy heutzutage zum Standard gehört
  • wenn der Monat wieder zu lang fürs Geld ist
  • und, und, und...
0
@Huflattich

Verstehe ich richtig: Du kannst nicht mit Geld umgehen, und den Umweltbewussten schiebst du die Schuld in die Schuhe?

1
@Huflattich

Was denkst du denn eigentlich, wie viel ich so im Monat zur Verfügung habe??? ^^

0
@cas65

Zu viel zum sterben zu wenig um richtig zu leben, aber scheinst ja sehr zufrieden zu sein .

Zumindest schwingst Du kräftig die moralische Keule und teilst aus gegen diejenigen, die es anders machen wollen und sich bemühen ihrer Familie ein angenehmes Leben zu bieten .

0
@napoloni

Mach dir mal um mich keine Sorgen . Hier geht es ja wohl kaum um meine Lebenssituation, sondern um diejenigen Menschen die monatlich zu wenig für teure Energiekosten und das immer teurer werdende Leben haben.

0
@Huflattich

Du bist echt so naiv und glaubst, ich tu das für MICH? Und nicht etwa deshalb, dass auch DEINE FAMILIE (!!!) auch in Zukunft noch eine Welt hat, in der sie überhaupt einigermaßen leben kann?

0
@cas65

Nein, bin ich nicht, denn Du hast darauf (wenn überhaupt) nur marginalen Einfluss. Das ist ja mehr als lächerlich und selbst überschätzend. das machst Du um "gut dazustehen" und für keine einzige Familie um Dich herum erst recht nicht für meine Lebenssituation die Du ja auch überhaupt nicht kennst..

0
@Huflattich

Gut dazustehen? Vor wem? Solchen Figuren wir dir, die sich aus der Welt ne Lesekiepe machen und Leute, die sich noch n Kopp machen, runterziehen wollen? Boah, du hast sowas von keinen Plan... Schwimm weiter in deiner Grütze. Für mich ist die Diskussion mit dir beendet. Dafür ist mir meine Lebenszeit echt zu schade.

0
@cas65
Gut dazustehen? Vor wem?

Vor Dir selbst, wenn Du z.B. morgens in den Spiegel schaust, bist Du doch in Deinen Augen das sichere Vorbild für die Menschheit, ein edler Charakter, der es den bösen "Klimafeinden" einmal so richtig "zeigen will" .

Das einzige was bleibt ist doch letztendlich andere noch normal lebende und denkende Menschen zu beleidigen, die oh Wunder oh Wunder nicht so denken wollen wie das Vorbild, das Du aus dem morgentlichen Spiegel kennst.

Nein, ich schwimme und diskutiere nicht, sondern verteidige mein zufriedenstellendes Leben, es hat es bitter nötig, wenn ich auf die irren Maßnahmen schaue, die gefordert werden.

Arbeitslosigkeit, wirtschaftlicher Abschwung, hohe Preise, soziale Unruhen, Elend, das ist als Ergebnis zu erwarten.

All das, weil es ein paar Wissenschaftler es für nötig halten sich wichtig zu machen. Modelle rechnen von denen kein Mensch definitiv weiß, ob sie tatsächlich überhaupt so eintreffen werden, wie befürchtet.

Schon klar, alles Blabla.

0

Was möchtest Du wissen?