Wieviel vom Christentum ist von anderen Religionen oder Mythologien übernommen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es geht auch andersrum. So hat wurde z.B. der Baldr/Balder-Mythos in der nordischen Mythologie vom Christentum beeinflusst. 

Viele Ereignisse werden übernommen um dem einfachen Volk den Wechsel der Staatsreligion möglichst einfach zu machen, um Probleme zu vermeiden. Mit der Zeit verwischen dann die Grenzen.

Und was den Sintflutmythos angeht : Den findest du in nahezu jeder Religion weltweit, denn Menschen leben immer in der Nähe von Wasser, womit es sehr wahrscheinlich wird, dass ein Volk im Laufe seiner Geschichte irgendwann mal eine Flut erlebt hat und dieses Motiv dann in seiner Religion verarbeitet (Gilgamesch,Deukalion, Noah...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
28.07.2016, 08:43

Genau ! Auf die 12 Tontafeln des Gilgamesch-Epos wollte ich eingehen (G = Sumer-König / Uruk) !

Sintfluten, erwähnt in Religionen und Mythen (wobei ich fast geneigt bin, beide Begriffe gleichzusetzen), gibt es -zig, -zigfach. Auch die Nephiten / Lamaniten / Jarediten (Jared = Vater von Henoch)  erlebten - WIE IMMER ANGEBLICH ! - eine solche !!

pk 

0

ich habe bemerkt das zb thor und petrus vergleichbar sind. thor der donner gott und petrus wetter heiliger und torwächter im himmel. eben THOR-wächter :)

mir scheint als wäre thor ein torwächter, denn er ist immer zornig und muss beschwichtigt werden um den fehlerhaften menschen nichts zu tun.

ausserdem hab ich noch: es gibt zum beispiel eine türangel, das wodurch die tür beweglich wird.

ein angel ist aber auch ein engel. die engel müssen t(h)or bewegen damit er den fehlerhaften menschen keinen schaden zufügt^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst da nicht groß recherchieren. Diese Dinge sind längst bekannt und in dicken Büchern veröffentlicht. Z.B. von Deschner (der gefälschte Glaube, abermals krähte der Hahn u.a.).

Das Christentum enthält praktisch keinen neuen Gedanken. Die Dreifaltigkeitsidee gabs auch schon in Heidenkulten und es gab viele Gottes-Söhne, die nach ihrem Tod zu den Göttern aufgefahren sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade ! Hätte ich Zeit, würde ich die Frage aus neutraler Sicht (da religiös VÖLLIG ungebunden !) in Ruhe und Muße beantworten können, da ich zu einem "nahen" Thema zwei Abhandlungen verfasste.

So belasse ich es nur bei der Empfehlung eines rein wissenschaftlichen (!!) Werkes, das von einem Professoren-Autoren-Team verfasst wurde:

"Götter, Gene, Genesis - die Biologie der Religions-Entstehung", Heidelberg 2015.

(Meiner Ansicht nach ist der Untertitel insofern etwas irritierend, als viele Untersuchungen auf hochinteressanten ARCHÄOLOGISCHEN Aspekten basieren.

Auch Emotionen wie Angst werden als Ursache für die Entstehung von Religionen genannt, Mythen weltweit natürlich ohnehin !

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoffmannVienna
28.07.2016, 10:16

Könntest du mir die Aussage dieses Werkes kurz zusammenfassen?

1

Ich empfehle dazu die Dokureihe von Zeitgeist. Eine wirklich sehr gute Veranschaulichung des Ganzen und um einiges besser, als riesige Texte lesen zu müssen.

Ab Minute 10 c.a, wird das Thema Christentum und andere Myhtolgien begonnen und wieviel wirklich lediglich übernommen wurde. Denn Jesus ist nichts anderes als der Sonnengott bzw. Horus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
27.07.2016, 19:39

Einen  Filmautor  zum Thema ,der nicht mal weiss wie viele Söhne der Stammvater Jakob hatte, kann wohl kein Mensch ernst nehmen .

Oder wurden die  vielen falschen Aussagen im Film seit 2012 korrigiert ? 

Gibt der Film seriöse Quellen  für seine Aussagen an oder Herrn Deschner ? 

0

Hallo,

interessante Frage, die Du da gestellt hast.

nun folgend ein paar links mit interessanten Antworten auf Deine Frage:

http://www.eaec-de.org/Katholische_Irrlehren.html

http://www.benabraham.com/html/english_-_espanol_-_francais_-.html

Der erste link ist eine Zusammenstellung nicht-biblischer Lehren und Bräuche, die schrittweise eingeführt wurden und den christlichen Glauben verwässerten/verfälschten.

Der zweite link führt zum download eines sehr interessanten Buches, in dem bewiesen wird, das Lehren von Dreieinigkeit Mitte Gottes, Kruzifix, Weihnachten etc. heidnischen Ursprungs sind. Unbedingt lesen, ist eine Menge Stoff für Dein Projekt.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
27.07.2016, 20:34
  • Interessant ,dass sich die Christenheit  seit 2000 Jahren geirrt hat auch die Lutheraner über die paptisten über alle evangelische Gemeinden ,Brüdergemeinden und sämtliche Freikirchen sich im Irrtum befinden 
  • Und dass nun die Wahrheit ... oh wunder ,durch die Zeugen Jehovas  oder die reformierten Adventisten.. deren Haup- Verkündigung die Polemik gegen die R.K.Kirche ist ..endlich zu uns kommt.
  • Deine Logik ist etwa die ,dass in einen Krug , welcher  mal sauren Most als Inhalt hatte nun in alle Äonen auch nur solch grässliches Gesöff eingeschenkt werden dürfe ....
  • Gottlob aber brachte  und  schenkte uns der Herr Jesus Christus süßen Wein ein . 
  • Wovon ein Glas voll dir gewiss auch mal ganz gut täte ..

Ich verbleibe mit Matthäus 7 ,1

0

Altes Ägypten
Die Achtheit von Hermopolis:
Nun. (Himmel)
Naunet. (Erde)
Kek. (Finsternis)
Keket. (Abgrund/tiefe)
Heh. (Raum/Zeit)
Hehet. (Begierde)
Tenem. (Äither)
Tenemu. (Äither)

Herodot der in Ägypten war
Griechische Mythologie:
Uranos. (Himmel)
Gaia. (Erde)
Erebos. (Finsternis)
Tartaros. (Abgrund/tiefe)
Chronos. (Zeit)
Eros. (Begierde)
Äither

1 Buch moses genesis
Himmel
Erde
Finsternis
Abgrund
Am Anfang
Schuf
Geist Gottes...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum hat sich aus dem Judentum entwickelt, man geht auch davon aus, dass Jesus Jude war und aber Reformen wollte und sich deshalb vom Judentum abkehrte und so das Christentum entstand.

Vieles aus dem Judentum wurde dann vom Christentum übernommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
27.07.2016, 19:19

Man geht nicht davon aus,dass Jesus Jude war,sondern das ist gewiss.

Jesus hat sich nicht vom Judentum abgewendet (wie kommst du zu dem Schluss  ?) ganz im Gegenteil er hat das Judentum erfüllt. 

Wenn du mal den jüdischen Tieropferkult studierst dann wirst du erkennen dass das Opfer Jesus Christus perfekt in das Hilastirium passt wie ein letztes Puzzle teil .Es ist wohl auch kein Zufall dass bald darauf die Juden selbst , ihren Opferkult auch vergeistigt haben .

2

Um diese Frage gebührend zu beantworten braucht es zuerst eine Ausführliche Beschäftigung mit dem  Jüdisch Christlichen Schriftverständnis .Danach das sich befassen mit dem Tenach und schliessllich sollte man dann mit der Hilfe des Heiligen Geistes die Bibel lesen .

Neues Testament und danach das altes Testament .

http://www.glauben-und-bekennen.de/besinnung/begriffe-t/tenach.htm

Das  was du gehört hast,und heute in aller Munde ist , habe ich selber auch viele Jahre geglaubt ,ich fand nach langen Jahren des selbst Studiums aber heraus dass dem nicht so ist .Nur eine oberflächliche Betrachter  der Materie wird dir hier zustimmen ..können . 

Mythologie hat mit den Jüdisch Christlichen Glauben nichts  mehr zu tun ,es war ja gerade dieser ganz neue Glaube welcher sich gerade durch eine Entmythologisierung  von andren Kulten der Antike unterschied.

So gibt es zwar eine Urgeschichte in der Bibel Genesis 1,2 und drei, bis zu Noach .das stimmt .

Nur  Erst ab hier  beginnt die Heilisgeschichte  Gotttes mit dem Menschen und nicht vorher wie viele meinen ,daher sind gewisse Parallelen im Grunde wenn man diese den finden kann auch kein Problem ,all das liegt im Dunkel der Zeiten ,am Ende hatt sie  keinen  Einfluss auf das Sich zeigen Gottes in der Welt wie es uns die Biblische Offenbarung aufzeigt.

Dort wird la lediglich etwas darüber ausgesagt  oder entnommen  ,dass Gott und Geschöpf nicht identisch sondern sich gegenüber gestellt sind ...und selbst die Geschichte von Adam und Eva sagt lediglich etwas darüber aus dass der Mensch an dem nicht rütteln soll was nun Gut und Böse sei ,denn das ist schon festgelegt...

Da liegt eine grosses Stück Arbeit vor dir :

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
28.07.2016, 09:48

Hätte ich Zeit, würde ich die hanebüchene, unsinnige Behauptung, (...) Glaube habe nichts mit Mythologie zu tun, widerlegen. Stattdessen verweise ich nur auf meine kurze ANTWORT !

Dir als GLAUBENDEM Menschen  (Zitat: "mit Hilfe des Heiligen Geistes die Bibel lesen") - ogottogott - spreche ich ohnehin die Fähigkeit ab, NEUTRAL hier Stellung nehmen zu können !!

pk

0

Man kann die Bibel lesen wie ein Geschichtsbuch, wie einen Roman und wie viele immer wieder schreiben wie ein Märchen- und Sagenbuch. 

Wichtig gleich zuerst, in der Bibel steht selber, dass die Ungläubigen den Inhalt nicht verstehen. 

Von zentraler Bedeutung für mich. Gott und Jesus Christus sein Sohn zeigen ihre Macht heute. Sie verändern Tag für Tag Leben in Gefängnissen, Arbeitslagern oder in "normalen" Durchschnittsfamilien" (z. B. werden Menschen von ihrer Alkoholsucht befreit). Selbst Mehrfach-Mörderinnen (Buch "Shannon - ein wildes Leben") Meister-Diebe ("Alex - Adrenalin pur") oder erfolgreiche Barbesitzer ("Exzess - Meine zwei Leben) ändern ihr Leben völlig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
28.07.2016, 08:20

So what ???

...abgesehen von der intoleranten Formulierung "die Ungläubgen" ??

Aha ! Jesus Christ Superstar ist es also, der Menschen von ihren Lastern befreit ?! Möge dein Gott deinen naiven Glauben erhalten !

pk

1
Kommentar von HoffmannVienna
28.07.2016, 13:36

Es gibt wohl kaum etwas Arroganteres als zu behaupten, jeder, der nicht "Gläubig" ist, verstehe die Bibel nicht. Wenn Gott und Jesus Christus ihre Macht heute zeigen, kann sie entweder nicht sehr groß sein (siehe den Zustand der Welt) oder sie haben nicht viel für die Menschen übrig. 

Im Übrigen beantwortet das meine Frage leider gar nicht.

0

Das gesamte Alte Testament wurde von den Juden übernommen. Das sind immerhin 2/3 des Bibelinhalts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoffmannVienna
28.07.2016, 11:16

von wem war es ursprünglich? Gibt es bekannte Teile, bei denen die "Übernahme" geschichtlich (halbwegs fundiert) nachweisbar ist? Danke!

0

Was möchtest Du wissen?