Wieviel verdient man netto bei 5 TVöD-V als lediger?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Steuerklasse 1, Erfahrungsstufe 1, mit Kirche für Schleswig-Holstein bin ich ab 1.7.17 auf netto 1.600 € bei Vollbeschäftigung ohne Kinder gekommen. Kann jetzt in der Krankenkasse noch variieren, und vielleicht ist auch noch Erfahrungsstufe 2 drin. 

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-v?id=tv-v-2017i&g=5&s=1&zv=VBL&z=100&zulage=&stj=2017&stkl=1&r=sh&zkf=0&kk=15.5%25

Was ein Eulenspiegel allerdings in einem Versorgungsbetrieb macht? Also alles nur unter Vorbehalt. 

ist wohl in der Verwaltung angegliedert.....das ist zu wenig für einen echten Narren...das gebe ich fast für Drogen aus...am Tag ! ;-)

0

www.oeffentlicher-dienst.info
Dort dann den passenden Rechner wählen.

bin schon auf mehreren Seiten gewesen, bin glaube ich zu blöde das rauszufinden, hab bei Formularen eine Guckblockade, dafür habe ich Inselbegabungen in anderen Bereichen.

Will mich in Mölln als Eulenspiegel bewerben...und da steht TVöd-V..

ich bin nämlich ein echter Narr, d.h. ich bin ein mensch der nicht erwachsen werden kann

0
@MKausK

Na denn, einem Eulenspiegel, der als echter Narr in Mölln unterwegs ist muss man ja helfen:

EG-Gruppe 5 /Stufe 1

ca. 2.250 € - Brutto

=  ca. 1.520 € - Netto

0

Wieviel verdient ein lokführer im nahverkehr netto?

Hi wieviel verdient ein lokführer im nahverkehr?

...zur Frage

Wieviel verdient man als Flughelfer bei einer Helikopterfirma (Netto)?

Was verdient man als Flughelfer?

...zur Frage

Wieviel Geld verdient man nach der Ausbildung ( Netto)?

Wie viel Geld mindestens verdient man nach der Ausbildung ( Netto)?

...zur Frage

Einstiegsgehalt im öffentlichen Dienst?

Hi zusammen,

mich würde mal interessieren in welcher TVöD Klasse man anfängt, wenn man als Quereinsteiger beim öffentlichen Dienst arbeitet?

Ich habe umgeschult zum Groß- und Außenhandelskaufmann Fachrichtung Großhandel konnte im Anschluss aber leider nicht Fuß fassen. Möchte nun versuchen beim Amt einzusteigen.

In welcher Ebene/ Stufe startet man z.B. als Fachassisstent Eingangszone im Jobcenter oder Arbeitsamt oder Sachbearbeiter in der Leistungsabteilung? Was gibt es noch für Möglichkeiten? Also als was kann man da noch arbeiten/ wie heißt die genaue Berufsbezeichnung? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Muss man z.B. für den Sachbearbeiter ein Ausgebildeter Verwaltungsfachangestellter sein? Und auch hier wieder die Frage nach dem gängigen Starttarif?

Vllt seid ihr im öffentl. Dienst oder habt auch als Quereinsteiger angefangen und könnt mir da weiter helfen. Finde zwar TVöD Tabellen, aber ohne solche weiteren Angaben.

Danke und Gruß J1gsaw

...zur Frage

Wieviel verdient man als Soldat?

Hey

Ich wollt mal fragen,wieviel man als Soldat verdient. (NETTO)

Und,wieviel man beim Bund in der Küche verdient. (NETTO)

Wird es als Soldat langweilig?

Oder gibt es immer Spaß und Action? :D

...zur Frage

Wie wirken sich diese Unterbrechungen auf die Stufenlaufzeit nach TvöD aus?

Hallo alle zusammen, heute brauche ich mal Eure Hilfe im Bezug auf die Berechnung von Stufenlaufzeiten...

Es dreht sich um folgendes Szenario:

Frau A wurde am 15.06.2006 bei der Stadt X eingetsellt. (Mitglied VKA, daher wird TVöD angewandt). Sie wurde in EG 6 eingruppiert und der Stufe 1 zugeordnet.

Stufenlaufzeit nach §16 (VKA) III TvöD grundsätzlich:

  • Stufe 1: 15.06.2006 - 14.06.2007
  • Stufe 2: 15.06.2007 - 14.06.2009
  • Stufe 3: 15.06.2009 - 14.06.2012

Zwischenzeitlich wurde A jedoch schwanger und es ergaben sich neben dem Mutterschutz, welcher gem. §17 III 1 a) TvöD als ununterbrochen angesehen wird, noch folgende, direkt anschließende, Unterbrechnungen:

  • Elternzeit 04.07.2011 - 07.05.2014 (zwei Jahre, zehn Monate, vier Tage)
  • Sonderurlaub 08.05.2014 - 07.05.2017; zur Betreuung des Kindes (kein dienstl. Interesse) (genau drei Jahre)

Gem. §17 III 2 TvöD sind Elternzeit bis zu jeweils fünf Jahren und sonstige Unterbrechungen bis jeweils drei Jahren unschädlich, werden aber nicht auf die Laufzeit angerechnet.

Werden die Zeiträume hier getrennt gesehen und die Stufe wird tatsächlich um fünf Jahre, zehn Monate und vier Tage eingefrogen, oder gibt es einen kumulativen "Oberwert", sodass eine neue Stufenzuordnung stattfinden müsste?

Ich hoffe, es findet sich jemand, der sich mit dieser Problematik auskennt und mir/uns weiterhelfen kann.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?