wieviel verdient mal als unternehmensberater?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Unternehmensberater ist ein weites Feld. Vom Dipl. Ing. der im Verfahrensbereich berät, oder in der Produktionstechnik, bis zu MarketingLeuten, oder Finanzleuten wie mir, mit allen zwischengebieten.

Verdienst ist abhängig von Fleiß und Preisen. Die großen Beratungshäuser wie PwC, DeLoitte usw. können Tageshonorare bis zu 3.000,- und mehr durchsetzen. typisch sind eher 100,- die stunde, wobei man sich davor in acht nehmen sollte 160 Stunden im Monat mit 100,- Euro und mehr zu multiplizieren. 50 % der Arbeitszeit gehen bei Einzelkämpfern und kleinen Unternehmen für Eigenverwaltung, Fortbildung usw. drauf.

Aber 5.000,- bis 9.000,- netto sind schon drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Voraussetzung für den Beruf des Unternehmensberaters ist ein Universitätsstudium z.B. in Kommunikationswissenschaften, Psychologie und Wirtschaftsfächern, sowie eine mehrjährige Praxis in einem Consultingunternehmen oder in der Führungsebene eines Konzerns, oder als Newcomer in einem COnsultingunternehmen.

Unternehmensberater wird man nicht gleich nach der Ausbildung, sondern es dauert etliche Jahre, bis man sich das Know How und die nötige Praxis angeeignet hat.

Der Verdienst ist leistungs- und erfolgsabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

- Ja, kenne mich aus und bin dort tätig.
- Mit einer Ausbildung hast Du dort keine Chance
- Ja, Du musst studieren. Es empfiehlt sich BWL- oder Informatik-Studium
- Die Einstiegsgehälter sind sehr weit gestreut, liegen so zwischen 45.000 und 70.000 pa (letzteres bei McKinsey & Co. mit 70h-Woche und einem Schnitt der gegen 1,0 geht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man sollte bwl oder ähnliches studiert haben. dann kann man sich als unternehmensberater entweder selbständig machen oder in einem büro mit mehreren beratern anfangen. der verdienst hängt vom erfolg ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?