Wieviel verdient eine Putzfrau ohne Steuerkarte?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Privathaushalte als Arbeitgeber

Vielen Familien, Singles oder Alleinerziehenden fehlt die Zeit, alle anfallenden Haushaltsarbeiten zu erledigen, wenn sie nach einem langen Arbeitstag im Büro, im Betrieb oder in der Schule nach Hause kommen. Auch ältere Menschen brauchen manchmal Unterstützung. Einkaufen, Aufräumen, Abwaschen, Kochen, Putzen, Staubsaugen und Wäsche bügeln sind mehr als "ein bisschen Haushalt". Der Minijobber übernimmt diese haushaltsnahen Dienstleistungen, die normalerweise Familienmitglieder ausführen.

Minijobs in Privathaushalten sind eine spezielle Form der geringfügigen Beschäftigung und werden vom Gesetzgeber besonders gefördert. Zum einen zahlt der Arbeitgeber geringere Pauschalbeiträge als bei gewerblichen Minijobs, zum anderen hat der Gesetzgeber für Minijobs in Privathaushalten eine besondere Steuerermäßigung eingeführt. Berechnen Sie mit Hilfe des Haushaltsscheck-Rechners, wie wenig Minijobs in Privathaushalten tatsächlich kosten! (...) http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/node.html

Sorry,aber viel mehr wie 10.- bis 20.- Euro sind da nicht drinnen.Aber dafür immer die Angst im Nacken das das Finanzamt drauf kommt.Lg Retlawx

Wieso sollen die darauf kommen? Ich meine man kann es auch als freundschaftliche Hilfe sehen die auch freiwillig gezahlt wird, weil man als guter Freund die Arbeit gut gemacht hat..

1
@huuuaah

Wenn der Arbeitgeber die Putzhilfe als Minijob anmeldet, bezahlt er etwa 100 bis 150 € im Jahr an Abgaben. Die Putzhilfe ist versichert und niemand muss Angst haben erwischt zu werden. Der gängige Stundenlohn in meiner Region liegt bei 12 €.

0

Was möchtest Du wissen?