Wieviel verdient ein Schriftsteller (pro Buch verkauf)

10 Antworten

Bei seriösen Verlagen verdient ein Autor für Taschenbuchausgaben zwischen 5 und 10 % vom Nettoverkaufspreis, bei Hardcoverausgaben liegt es etwas höher. Insgesamt ist es auch abhänig, wie bekannt man ist und wie hoch die Buchauflage. Mit Glück und einem größeren Verlag gibt es auch zusätzlich ein Garantiehonorar von ein paar Tausendern zu den Tantiemen, das meist in zwei oder drei Etappen gezahlt wird: Bei Vertragsabschluss, bei Manuskriptabgabe und bei Herausgabe. Damit wird meist die Erstauflage als Vorzuschuss gezahlt. Da ganz neue Autoren aber meist einen solchen Verlag nicht finden und zur Selbstpublikation greifen (BoD und Co.), haben sie quasi Mitspracherecht bei der Buchpreisgestaltung und damit auch Einfluss auf die Tantiemenprozente - allerdings oft zu Lasten des Buchpreises, der bei Digitaldruck um einiges höher ist. Vom Schreiben leben können nur die wenigsten Autoren.

bei uns in der schule war am montag eine die ihre bücher vorgestellt hat, sie meinte im Laufe ihrer Karriere hat sie von dem Geld, für das es der Laden verkauft hat, zwischen 10-25% bekommen hat, also rechne es dir aus =)

Kann nicht sein, 25% zahlt kein deutscher Verlag. Und "das Geld, für das es der Laden verkauft hat" ist immer gleich, immerhin haben wir Buchpreisbindung.

0

Hallo,

je nachdem, ob es als Hardcover oder Taschenbuch veröffentlicht wird, verdienst du daran meist 5-10 % vom Nettoladenpreis (das ist der Preis des Buches nach Abzug der Mehrwertsteuer, bei Büchern sind das 7%). Wenn es als Taschenbuch erscheint und üblicherweise 8,99 Euro kostet, sind 63 Cent davon MwSt., das heißt, der Nettoladenpreis sind 8,36 Euro. Für dich bleiben dann bei einer üblichen Taschenbuchanfangsstaffel von 5% genau 42 Cent pro verkauftem Buch. Dafür musst du schon eine Menge Bücher verkaufen, damit es sich lohnt. Die meisten (seriösen) Verlage zahlen einen nicht rückzahlbaren Vorschuss auf den Erlös, der mit den Tantiemen verrechnet wird. Wie hoch der ist, hängt davon ab, wie gut dein Manuskript ist und wie begehrt. Die meisten Schriftsteller/Autoren können vom reinen Schreiben aber nicht leben, sondern haben noch einen zweiten Job. Wenn du noch nie vorher etwas geschrieben hast, solltest du dir erst mal eine neutrale Person suchen, die gern das Genre liest, das auch deine Geschichte hat - und eine wirklich ehrliche Kritik anfordern. Wenn dir noch mehr Leute bestätigt haben, dass dein Text gut ist, gib ihn jemandem, der dir Formulierungs- und Änderungsvorschläge macht. Danach erst schreib ein Exposé (zu den Bewerbungsunterlagen für jeden Autor gehört eine Kurzfassung dessen, was du geschrieben hast - inklusive Handlungsablauf und Ende) und ein Anschreiben und schick es an Verlage und Literaturagenten.

Viele Grüße!

Was möchtest Du wissen?