WIEVIEL URLAUBSTAGE?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unsere Aushilfen haben wie wir auch fünf Wochen Urlaub im Jahr! Natürlich hab ich 25 Tage, da bei mir ja fünf Tage die Woche berechnet werden! Die Aushilfen haben 10 Tage im Jahr da bei denen nur zwei Tage die Woche berechnet werden.

Ich weiß aber nicht ob der AG verpflichtet ist dir Urlaub zu geben! Da bin ich überfragt! Ich kannte es bisher nur das Aushilfen keinen Urlaub bekommen. In der zeit in denen man nicht arbeitet bekommt man auch kein Geld! Aber wie gesagt ich weiß nicht wie die Gesetze sind!

auch minijober haben anspruch auf bezahlten urlaub ... das ist gesetzlich ... die urlaubstage werden natürlich umgerechnet zu den wöchentlichen arbeitsstunden ... da gibt es eine berechnung,die mir aber im moment nicht einfällt ... nur muß ich ja erst mal die anzahl der urlaubstage kennen ... :-(

0

Ohne vertragliche Regelung stehen dir mindestens 24 Werktage Urlaub lt. BUrlG zu. Bei dem genannten Arbeitsrhythmus wären das anteilig ca. 8 Urlaubstage im Jahr, so dass du auf insgesamt mind. 4 Urlaubswochen kommen solltest.

Bekommen andere Mitarbeiter jedoch mehr Urlaub, ohne dass sich dieser sachlich besonders begründen ließe (langjährige Betriebszugehörigkeit z. B), hat du nach dem AGG ebenfalls einen Rechtsanspruch auf die gleiche Anzahl von Urlaubstagen.

Warum hast du dir von dem ersten Vertrag eigentlich nicht wenigstens eine Kopie gemacht? Dann wäre zumindest ein Nachweis der 25 Tage möglich, die sich aber sicherlich auch nicht auf deine individuelle Arbeitszeit beziehen, sondern mind. auf eine 5-Tage-Woche abgestellt gewesen sein sollten!? Vertragsteile auszutauschen, nachdem der Vertragspartner bereits unterschrieben hat, ist bestenfalls sittenwidrig und berechtigt zur Anfechtung des Vertrages.

Das hilft dir jetzt aber nicht wirklich. Setz dem ARbG schriftlich eine Frist zur verbindlichen Mitteilung deines Urlaubsanspruchs, am besten gleich mit dem Hinweis auf den ursprünglichen Vertragsinhalt und deine Kenntnis über die Höhe der Urlaubstage von Kollegen.

Im Zweifel würde ich mich mit einem solchen Minijob nicht weiter rum ärgern, sondern eine Alternative suchen.

ihr habt alle recht ... ich suche mich nach etwas anderem um.

warum ich keine kopie gemacht habe, weiß ich auch nicht ... oder weil ich einfach vertraut habe :-(

0

Bei dem genannten Arbeitsrhythmus wären das anteilig ca. 8 Urlaubstage im Jahr,

8 Urlaubstage bei 4 Arbeitstagen in der Woche? Also ich komme da auf 16 Urlaubstage mindesturlaub (8 Tage sind es bei zwei Arbeitstagen): 24:6x4=16. 24Urlaubstage sind es bei einer 30-er Regelung.

Ist da ein Denkfehler 'drin wegen des 4:4 Rhythmus'?

0
@ralosaviv

Aber du hast Recht, dass das mit 8 UT nicht hinhaut. Ich komme bei nochmaligem Rechnen auf 13 UT.

0

ich habe diese arbeitsstelle gekündigt. danke euch allen für eure guten tipps!

0

Echt blöd gelaufen, dass es nicht in deinem Arbeitsvertrag steht. Da solltest du auf jedenfall nochmal hinterher rennen, auch wenn es suuuuper nervig ist. Urlaubsanspruch hat im Prinzip jeder arbeitet. Arbeitet dein Kollege, den du gefragt hast denn fest da in Vollzeit? Dann wäre es natürlich möglich, dass er 30 Tage hat. Allerdings kannst du leider nicht von einem Kollegen auf dich selbst schließen. Das variiert oft enorm, weil viele AG beim Urlaubsanspruch nach Betriebszugehörigkeit, Alter etc gehen.

nach alter hat der gesetzgeber, so glaube ich, letztes jahr gekippt ...

0

Also: 30 Tage können es eigentlich nicht sein, da ein Minijobber anteiligen URlaubsanspruch hat und den hast du! www.minijobzentrale.de

Was möchtest Du wissen?