Wieviel Urlaubsanspruch bei Kündigung außerhalb Probezeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da Dein Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat und in der 2. Jahreshälfte endet, hast Du nach dem Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 4 in Verbindung mit § 5 Abs. 1 Anspruch auf den vollen Jahresurlaub.

Das betrifft grundsätzlich erst einmal den gesetzlichen Mindesturlaub von 24 Werktagen (in Deinem Fall: 20 Arbeitstage bei einer 5-Tage Woche). Den Anspruch hast Du aber auch für den gesamten vereinbarten Urlaub von 30 Tage, wenn arbeitsvertraglich (oder in einem anzuwendenden Tarifvertrag) keine Zwölftelung/anteilige Berechnung vereinbart ist.

Wurde eine anteilige Berechnung vereinbart, dann darf der errechnete Urlaubsanspruch aber den gesetzlichen Urlaub nicht unterschreiten.

Von dem Anspruch sind bereits genommene Tage selbstverständlich abzuziehen. Solltest Du bei einem vorherigen Arbeitgeber im Januar noch Urlaub erhalten haben, ist der auch abzuziehen. Wenn Du diesen Anspruch einforderst (und erhältst), dann hast Du in diesem Jahr allerdings keinen Urlaubsanspruch mehr bei einem neuen Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nurlinkehaende
28.10.2015, 19:36

Hier hat jemand das BUrlG nicht verstanden :-)

0

ja 2,5 Tage/Monat ist klar.....

steht mir denn der volle Jahresurlaub von 30Tagen noch zu, obwohl ich zum 15.10. gekündigt habe?

Problem ist das die mir nun 17 Tage ausgezahlt haben...

2 Tage hatte ich schon genommen das Jahr über..

somit hat die Firma irgendwie was falsch gerechnet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2,5 Tage/Monat gemäß Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
28.10.2015, 19:31

Das ist falsch - siehe meine eigene Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?