Wieviel Urlaub steht Angestellter zu - Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ihr steht der ganze Jahresurlaub zu, allerdings darf sie Resturlaub auch nach der Mutterschutzfrist nehmen. Der Jahresurlaub darf nicht verfallen.

http://www.babycenter.de/pregnancy/familiewerden/urlaubsanspruch_experte/

Übertragung von Resturlaub/ Erholungsurlaub: § 17 MuSchG Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Soweit eine Mutter ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten hat, kann sie diesen noch nach Ablauf der Schutzfristen im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen. Als Beschäftigungsverbote gelten die generellen Beschäftigungsverbote während der Mutterschutzfristen sowie die individuellen Beschäftigungsverbote nach dem Mutterschutzgesetz. Als laufendes Urlaubsjahr oder als nächstes Urlaubsjahr ist das Urlaubsjahr gemeint, in das die Beendigung des Beschäftigungsverbots fällt oder das Jahr, das dem Urlaubsjahr folgt, in das die Beendigung des Beschäftigungsverbots fällt. Schließt sich an die Mutterschutzfrist eine Elternzeit an, kann der Resturlaub unter Umständen noch später zu gewähren sein. Es gelten dann die besonderen Übertragungsregelungen des Bundeserziehungsgeldgesetzes

quelle http://www.job-pages.de/pdf-recht/5-mutterschutz.pdf

0

Danke! Wenn sie dann ab 13.08. in Elternzeit geht, würde das einen Anspruch von 16 Tagen ergeben, richtig?

0

Neee, neee, neee, daß stimmt so nicht. Wenn Sie nach dem Mutterschutz in Elternzeit geht, dann darf der Arbeitgeber je Monat ein Zwölftel streichen, heißt, Sie hat für 2009 16 Tage Anspruch

0
@Senny74

Ok, so sieht der Plan aus. VIELEN DANK für die schnelle Hilfe!!!

0
@Senny74

A@senny: Doch Urlaub, der sich aus der Zeit des Mutterschutzes angesammelt hat, und den Sie beispielsweise wegen anschließender Elternzeit noch nicht genommen haben, können Sie entweder im laufenden oder im gesamten Folgejahr geltend machen. Wenn Sie ihn dann allerdings nicht nehmen, verfällt er.

anders als beim Mutterschutz sieht es mit Ihren Urlaubsansprüchen für die Elternzeit aus. Der Arbeitgeber darf für jeden vollen Monat, den Sie in Elternzeit gehen, ein Zwölftel Ihres Jahresurlaubs streichen. Wenn Sie also ab April Elternzeit einreichen würden, dann darf Ihnen Ihr Arbeitgeber den Jahresurlaub um neun Zwölftel (oder drei Viertel) kürzen - abgezogen würden also rund 19 Tage (Rundungen sind üblich), übrig blieben sieben Tage Urlaub.

0
@moon73

Ja, ist ja richtig. Deshalb hat Sie ja auch Anspruch auf 16 Tage, aber nicht auf die vollen 24 Tage!!! Die 16 Tage darf Sie auch danach nehmen. (Du solltest Deine Quellen von denen Du abkopierst nennen). Was Dein kopierter Text von der Babycenterseite übrigens auch enthält.

0

Sie erhält Urlaubsanspruch bis Ende der Mutterschutzfrist. Also 8 Wochen nach Geburt.

Bis 13. August, wenn ich richtig geschaut habe.

Das bedeutet doch, dass es alle 24 Tage wären, weil es im 2. Halbjahr ist, oder???

0
@scheinchen

Nein, wenn Du in Elternzeit gehst, dann erhält Du nur 16 Tage für 2009. Wenn Du nicht in Elternzeit gehst, dann erhälst Du die 24 Tage voll.

0

Was möchtest Du wissen?