Wieviel Unterhalt muss ich für meinen Kind bezahlen? Muss ich auch für meine Ex Frau bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es schaut so aus, dass die Ehefrau eine Halbtagsbeschäftigung lt. Gesetzgeber ausführen sollte - insofern sie einen Arbeitsplatz finden sollte. Das Kind kann ja ab 3 Jahre im Kindergarten betreut werden. So um die 300 Euro - knapp darunter ist das glaube ich für das Kind, was Du ja wohl sicher gerne zahlen wirst, oder? Ein bestimmter Selbstbehalt - ich glaube um die 800 Euro müssen Dir aber bleiben - aber schöne Aussichten hat ein geschiedener Vater heute nicht unbedingt. http://www.ehescheidung24.de/ratgeber/betreuungsunterhaltnurnoch3jahre-151.html

Yigido 05.10.2010, 20:14

Natürlich will ich für meinen Sohn bezahlen, aber nicht für meine Ehefrau, weil sie mich leider betrogen hat, und zwar mit einem Kerl den sie durch Hotmail damals kennengelernt hatte. Also müsste ich insgesamt 300 Euro bezahlen und nicht weiter ?

0
skyfly71 05.10.2010, 20:40
@Yigido

Wer dran schuld ist, daß die Ehe auseinander gegangen ist, spielt schlicht keine Rolle...^^ Es ist bis zur Scheidung Trennungsunterhalt zu zahlen. Den zu berechnen ist dann schon ein wenig schwerer. Da müßte man mal das Einkommen der Ehefrau kennen.

0
Volker13 05.10.2010, 20:49
@skyfly71

Was soll denn daran so schwer sein? 3/7 der Differenz zwischen den anrechenbaren Erwerbseinkommen der Ehegatten.

0
skyfly71 05.10.2010, 21:01
@Volker13

Man, Volker, langsam reichts....^^ SO einfach isses eben nicht. Einkommen der Ehefrau, Absetzbeträge für berufliche Ausgaben, Mangelfall... Da muß man schon etwsa mehr Informationen haben.

0
Volker13 05.10.2010, 21:21
@skyfly71

Nee muss man nicht. Du willst doch wohl nicht allen Ernstes behaupten, dass der Fragesteller hier seine persönlichen- und wirtschaftlichen Verhältnisse dartut, nur damit wir hier die Arbeit des Anwalts übernehmen können. Das würde wohl ein wenig zu weit gehen. Der Fragesteller selbst kennt die Situation. Und von einem Mangelfall ist in der Fragestellung nicht die Rede, so dass es ausreicht, dem Fragesteller die Berechnungsmethode zu nennen. Die Daten dahingehend kann er selbst einsetzen. Hör bitte auf, das Rad hier neu zu erfinden.

0
Eifelmensch 06.10.2010, 05:44
@Volker13

Wenn die Mutter kein Einkommen hat, dann ist es bei dem genannten Einkommen ein Mangelfall!

Pauschal 3/7 geht nicht, da dem Pflichtigen ein Selbstbehalt von 1000,-€ bleiben muss.

0

Frage 1:

Der Unterhalt wir anhand des unterhaltsrelevanten Einkommens ermittelt.

Mit deinem Einkommen und wirst du, unter Berücksichtigung der berufsbedingten Aufwendungen, wohl in der 1. Einkommensstufe liegen.

Auch ein sogenannter "kleiner Mangelfall" spricht für die Einommensstufe 1 der Düsseldorfer Tabelle.

Der Kindesunterhalt beträgt für ein 4-jähriges Kind dann 225,-€, hier ist das hälftige Kindergeld, das dir zusteht, schon angerechnet.

-

Frage 2

Betreuungsunterhalt für die Mutter ist nicht für maximal 3 Jahre, sondern mindestens 3 Jahre zu zahlen. Danach auch dann noch, wenn es nicht genügend Betreuungsmöglichkeiten etc. für das Kind gibt.

-

Die Eigenverantwortung steht zwar so im Gesetz, jedoch ist die geübte Rechtspraxis und das was in den unterhaltsrechtlichen Leitlinien der OLGe steht, leider anders.

Eine Begrenzung der Unterhaltspflicht stellt da eher die Ausnahme als die Regel dar.

-

Gegenüber der Mutter hast du einen Selbstbehalt von 1000,-€.

Das heißt das, was nach Zahlung des Kindesunterhaltes bis zu diesem Betrag von deinem unterhaltsrelevanten Einkommen übrig bleibt, kann für den Betreuungsunterhalt bzw. Trennungsunterhalt festgelegt werden.

Yigido 07.10.2010, 19:34

Bei meinem Freund hat es eigentlich auch geklappt, er verdient ungefähr die gleiche Summe was ich derzeit verdiene, hat eine 5 Jährige Tochter, und zahlt nur für sie und nicht für die Ex Ehefrau. Bei meiner noch Ehefrau sieht die Sachlage so aus, mein Sohn 4 Jahre alt geht in den Kindergarten von 8:00 bis 13:00 Uhr sie wohnen gemeinsam bei meiner noch Schwiegermutter der ebenfalls Berufstätig ist (Teilzeit) feste Arbeitszeiten von 18:00 bis 20:30 hat, also könnte ich doch drauf bestehen das sie sich sogar einen Vollzeit Job suchen muss, da die Schwiegermutter auf den kleinen aufpassen könnte. Sie hätte ja Zeit von 8:00 bis 18:00 also über 10 Stunden wo sie freie Zeit zur Verfügung hätte, oder stimmt das nicht ?

0
Eifelmensch 07.10.2010, 21:16
@Yigido

Theoretisch schon, aber du kennst ja den Spruch: Auf hoher See und vor Gericht ......

0

Im Falle einer Scheidung muss man doch ohnehin anwaltlich vertreten. Deine Frage lässt sich schwer beantworten, weil wir nicht wissen, welche Abzüge (ehebedingte Schulden etc.) vorgenommen werden können. Die Tabelle weist den monatlichen Unterhaltsbedarf aus, bezogen auf zwei Unterhaltsberechtigte. Wenn Dein Einkommen unverändert bleibt, würde bei zwei unterhaltsberechtigten 333,00 € zu zahlen sein. Da aber nur ein Unterhaltsberechtigter da ist, wird automatisch auf die nächsthöhere Stufe zurückgegriffen. In diesem Fall müsstest Du 349 Euro für das Kind zahlen. Lass Dich aber aufjedenfall von Deinem Anwalt beraten.

Yigido 05.10.2010, 20:22

Das kann ich mir aber beim besten willen nicht vorstellen, laut der Düsseldorfer Tabelle müsste ich zwischen 1900 bis 2300 Netto verdienen, um wirklich 349 Euro zu bezahlen, aber soviel werde ich mit Lohnsteuerklasse 2 im öffentlichen Dienst bestimmt nicht verdienen.

0
Volker13 05.10.2010, 20:24
@Yigido

Dann lies doch bitte mal die Anmerkungen zur DT und insbesondere Nr. 1, und bitte vollständig lesen.

0
Yigido 05.10.2010, 20:38
@Volker13

Habe es mir durchgelesen, schlauer dadurch bin ich jetzt nicht wirklich geworden.

0
Volker13 05.10.2010, 20:45
@Yigido

Denk doch bitte mal nach. Die Unterhaltsbeträge sind auf zwei Unterhaltsberechtigte abgestimmt. Wenn aber nur ein Unterhaltsberechtigter da ist, gleicht das Gericht das aus, indem es die nächsthöhere Gruppe zugrunde legt.

0
Eifelmensch 06.10.2010, 05:37
@Volker13

Hier sind doch 2 Unterhaltsberechtigte vorhanden, Mutter bzw. Ehefrau und Kind!

Außerdem kommt es vermutlich zu einem sogenannte "kleinen Mangelfall", da wird dann die 1. Einkommensstufe zugrunde gelegt.

Zudem ist noch das halbe Kindergeld vom Tabellenbetrag abzuziehen, so dass ein Zahlbetrag für das Kind von 225 € wahrscheinlich ist.

0

Es sind für das Kind dann nach Düsseldorfer Tabelle 241,-€ zu zahlen. Was die Kindesmutter angeht, hast Du richtig gehört - da muß im Regelfall kein Unterhalt mehr gezahlt werden. Anders ist es allerdings, wenn ihr verheiratet seid: Dann ist bis zur Scheidung Trennungsunterhalt fällig. Der hat mit dem Alter des Kindes nix zu tun.

Panikgirl 05.10.2010, 20:13

Nichts stimmt wohl nicht so ganz, denn die Frau braucht nicht ganztags beschäftigt sein, wenn das Kind noch so klein ist. Für den halben Tag, den sie nicht arbeiten kann, muss er wohl sicher auch noch einen kleinen Batzen bezahlen, schätze ich

0
Volker13 05.10.2010, 20:21
@Panikgirl

@Skyfly,

aus welchem Jahr stammt denn Deine DT? Die scheint mir etwas veraltet.

0
skyfly71 05.10.2010, 20:39
@Volker13

Aus dem Jahr 2010. Zahlbetrag für 1.501 bis... Und um auf die Teilzeitbeschäftigung zurück zu kommen: Das stimmt nicht. Der Mutter kann zugemutet werden, ab dem 3. Lebensjahr des Kindes Vollzeit zu arbeiten. Es ist ab diesem Alter GAR kein Unterhalt mehr zu zahlen, wenn es keine besonderen Gründe gibt, die dem entgegen stehen.

0
Volker13 05.10.2010, 20:55
@skyfly71

Dann sag mir doch mal bitte, wo man Deinem Link die Summe in Höhe von 241, 00 Euro entnehmen kann?

0
skyfly71 05.10.2010, 20:59
@Volker13

Lettzte Seite, (Zahlbeträge), 1501-1900 Euros und Kinder 0-5 Jahre.

0
Yigido 05.10.2010, 21:11
@skyfly71

So hab ich es auch verstanden, deshalb finde ich es nicht in Ordnung, das die Unterhaltsbeiträge für zwei Unterhaltsberechtigte abgestimmt sein soll, und wenn nur einer Zahlungsfähig dann soll dann die nächsthöhere Gruppe zugrunde liegen soll

0
Volker13 05.10.2010, 21:14
@skyfly71

Okay das kaufe ich. Aber der Betrag stimmt dann trotzdem nicht. Es wären dann 257,00 € aus der nächsthöheren gruppe, weil nur ein Unterhaltsberechtigter existiert.

0
Yigido 05.10.2010, 21:20
@Volker13

Ok damit wäre ich einverstanden, solange ich nichts für meine Ex Frau laut neuem Gesetz vom 01.01.2010 nichts bezahlen muss, stellt euch mal vor, sie wird in 3 Tagen 27 Jahre alt, ist hier geboren, und hat in ihrem Leben noch nie gearbeitet.

0
skyfly71 05.10.2010, 21:20
@Volker13

Was macht Dich da so sicher, wenn man dazu nur nachlesen kann: "Bei einer größeren/ geringeren Anzahl Unterhaltsberechtigter können Ab- oder Zuschläge durch Einstufung in niedrigere/höhere Gruppen angemessen sein."

0
Volker13 05.10.2010, 21:23
@skyfly71

Weil dies durch die Familiensenate so gehandhabt wird.

0
skyfly71 05.10.2010, 21:27
@Volker13

Da fehlt mir die Erfahrung - glaub ich jetzt mal so.

0
Volker13 05.10.2010, 21:40
@skyfly71

Ist ja nicht schlimm. Man kann ja nicht in allen Dingen Erfahrungen sammeln. Es war auch mit den 241 Euro nicht böse gemeint. Es ging mir lediglich um die Grundsumme. Abrechnungen waren aufgrund der Fragestellung nicht möglich. Sorry. Ich wollte dich nicht angreifen. Und gemeinsam bekommt man ja bekanntermaßen alles etwas besser gelöst.

0
skyfly71 05.10.2010, 21:44
@Yigido

DANN wirds teuer für Dich. Vor dem Unterhalt wirst Du Dich bis zum Scheidungstermin nicht drücken können. Rechne mal damit, daß Dir erst mal nur 900,-€ zum Leben bleiben werden.

0

warst du in dem Fall schon einmal bei einem Anwalt? der sollte dir da ganz genau Auskunft geben können.

Yigido 05.10.2010, 20:15

Natürlich habe ich auch einen Anwalt hinzugezogen, aber meiner Meinung nach Informiert sie mich nicht ausreichend, werde mir wohl einen neuen Anwalt suchen müssen.

0
Volker13 05.10.2010, 20:22
@Yigido

Das solltest Du nicht tun. Du musst dann nämlich beide Anwälte voll bezahlen.

0
sweetcherry10 05.10.2010, 20:23
@Yigido

ja ich denke, das wäre definitiv eine gute möglichkeit und hol dir auch mal Rat beim Jugendamt bezüglich der Unterhaltszahlung für das Kind.

0
sweetcherry10 05.10.2010, 20:30
@Volker13

naja das muss er selbst wissen, wenn er sich das leisten kann ist da natürlich eine Möglichkeit! was bringt mir ein Anwalt von dem Ich mir schlecht beraten und verteidigt vorkomme?

0
Volker13 05.10.2010, 20:33
@sweetcherry10

In Familiensachen wird nicht verteidigt, sondern vertreten. Soll ich Dir mal kurz vorrechnen, was das im Einzelnen kostet? Dann wirst Du ein wenig blass um die Nase.

0
Yigido 05.10.2010, 20:41
@Volker13

Das ist mir schon klar, war ja auch nur eine Überlegung.

0

Was möchtest Du wissen?