wieviel unterhalt bei 2 kinder trotz eigener familie

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wieviel unterhalt bei 2 kinder trotz eigener familie

Die beiden Kinder mit seiner Ex sind genauso seine "eigene Familie" wie Euer gemeinsames Kind. Daher sind die Kinder auch alle drei gleichberechtigt.

sie hat in ihrer neuen beziehung auch zwei kids mit ihrem partener zusammen als haben die 4 kids und ihr mpartner hat auch noch ein kind aus erster ehe

Die beiden Kinder, die die Ex mit dem neuen Partner hat und das Kind aus einer früheren Partnerschaft des neuen Partners der Ex haben mit der Unterhaltsberechnung für die 3 Kinder Deines Mannes keine Relevanz.

alle beide gehen arbeiten und leben nicht schlecht wieviel muss mein mann an unterhalt zahlen ???

Wie viel Einkommen oder Vermögen die Ex und der neue Lebensgefährte haben, spielt für die Berechnung des Kindesunterhaltes, den Dein Mann für die beiden gemeinsamen Kinder mit der Ex zahlen muss, keine Rolle. Hier wird nur zugrunde gelegt, wie hoch der Unterhalt für die Kinder wäre und ob dieser voll zu zahlen ist oder ob er zu wenig verdient. Der Selbstbehalt ist ja festgelegt.

denn wir haben fast nix mehr drehen jeden cent um danke schonmal im vorraus

Dann kannst Du Dir ein Beispiel an der Ex nehmen, die offenbar trotz 4 eigenen Kindern und dem Kind aus der vorigen Beziehung ihres Lebensgefährten auch arbeiten geht und somit - wie Du selbst schreibst - kein schlechtes Leben mit ihrer Familie führt.

Dein Mann ist vorrangig seinen drei leiblichen Kindern unterhaltspflichtig, wobei es keine Rolle spielt, aus welcher Beziehung diese abstammen.
Danach hättest Du ggf. Anspruch an ihn im Rahmen des Familienunterhaltes.
Deiner Tochter aus erster Ehe ist er nicht unterhaltspflichtig (das sind nur deren leiblicher Vater und Du).

Die Höhe der Kindesunterhalte ist abhängig vom Alter der Kinder und vom Einkommen Deines Mannes (s. "Düsseldorfer Tabelle"). Von seinem eigenen Einkommen muss ihm allerdings ein "Selbstbehalt" verbleiben (gegenüber minderjährigen Kindern 1000 Euro), von dem er seine eigenen Lebenshaltungskosten bestreiten kann (Nahrung, Mietanteil, Stromanteil, Versicherungen, Auto etc...).

Kann er nicht allen leiblichen Kindern wenigstens den Mindestunterhalt zahlen (je nach Altersstufe wären das jeweils 225, 272 oder 334 Euro), so muss der Betrag oberhalb 1000 Euro auf alle Kinder aufgeteilt werden (anteilig je nach Alter).

das ist klar bloß da ich zwei töchter habe und die zwei getrennt sind das heist die große lebt bei mir und die kleine bei ihrem papa bekomme ich nix weil am sagt es hebt sich auf vom betrag

0
@thundercat79

Dann versorgt der Vater der jüngeren Tochter diese - und Du musst die ältere versorgen, für die ist Dein jetziger Mann rechtlich nicht "zuständig".

0
@DFgen

aber der vater kommt an und sagt zu mir ich soll ihr dies kaufen und das kaufen bei der kleinen lach würde aber sowas bei der großen nicht machen da würde ich den vogel gezeigt bekommen lach

0
@thundercat79

Das hat nichts zu tun mit der Unterhaltsverpflichtung Deines jetzigen Mannes für seine Kinder.

Ggf. müssten die Unterhalte für Deine Töchter neu berechnet werden.
Diese heben sich nicht automatisch auf, wenn jeder Elternteil ein Kind betreut...
Der Kindesunterhalt ist für jedes Kind individuell zu berechnen nach seinem eigenen Alter und dem Einkommen des für dieses Kind unterhaltspflichtigen Elternteils.

0
@thundercat79

Na ja...wenn man ehrlich ist sollten beide Eltern doch für Ihre Kinder aufkommen.Ihr habt sie Euch geteilt und dann muss doch jeder für das bei ihm lebende Menschlein aufkommen.Ich finde ausserdem das man in solch einer Situation doch kein weiteres Kind haben sollte wenn das Geld so knapp ist.Wenn Du wieder verheiratet bist dann ist Dein Neuer zuständig für Dich.Da muss man halt mit leben.Wenn er doch zahlt für seine Kinder ist das doch ok.Er hat ja auch ein Recht auf eine neue Familie.Der kann doch nicht zuständig sein für Eure Existens oder.

0

Der muss nach der Düsseldorfer Tabelle zahlen.Die Kinder aus der ersten Ehe haben Vorrang vor Dir.Soweit ich weiss muss aber der Lebensunterhalt für die Neue Familie gesichert sein.Das wird ja eigentlich bei der Scheidung geregelt

komisch das mein ex trotz neuer familie mit zwei neuen kids nix mehr zahlen musste an mich trotz das er gut verdient

0
@thundercat79

Für seine Tochter, die bei Dir lebt, ist er unterhaltspflichtig.

Aber:

Nachehelichter Unterhalt für Ex-Ehepartner wird in der Regel nicht mehr zugesprochen (unabhängig vom Einkommen....), da davon ausgegangen wird, dass nach einer Scheidung beide Partner ihren eigenen Lebensunterhalt selbst erwirtschaften können...

0

das ist falsch,alle drei minderjährigen Kinder sind unterhaltsrechtlich gleich, egal aus welcher Ehe sie stammen. Die aus erster Ehe haben keinen Vorrang

0

Dann solltest Du sobald es geht arbeiten gehen.

ich bin am suchen aber da wo ich wohne nicht wirklich so eibfach was zu finden egal ob es zum putzen ist oder sonst was

0

Hallo,

ganz einfach ausgedrückt: Dein Mann muss 50% von dem zahlen, was ihm nach Abzug von seinem Mindestbehalt bleibt.

Der Unterhalt steht den Kindern ja zu. Zur Not mußt du mitarbeiten

das will ich ja aber da wo ich wohne find ich sogar schlecht was

0

Was möchtest Du wissen?