Wieviel Trinkgeld gibt man im Eiscafe

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Man sollte sich erstmal Klar machen warum man Trinkgeld bezahlt. Die Jobs in denen man Trinkgeld bekommt sind immer schlecht bezahlte Jobs, nicht aus dem Grund weil der Chef ein "*'# Gemeiner #+#!" Kerl ist, sondern aus dem Grund weil es sich meistens um Gastronomietätigkeiten handeln und da nun mal das Geschäft bestimmte Rush Hour zeiten hat. Wenn der Chef jeden einen hohen Stundenlohn zahlen würde würde er in den Zeiten wo nichts los ist verluste erleiden. Ist nun mal so und muss man auch so akzeptieren. Deswegen gibt es Trinkgeld. Ist viel los verdient man mehr ist weniger los verdient man eben weniger. Man sollte Trinkgeld zahlen, auch wenns nur 20 cent ist. Zahlen 10 Kunden in der Stunde 20cent Trinkgeld dazu, sind das immerhin 2€ mehr verident. bei einem 5€ - 7€ stundenlohn ist das dann der perfekte Ausgleich.

Oder was denkt ihr warum der Kaffee meistens 1,80 kostet oder der Capoccino 2,20? damit man auf 20-30cent aufrundet als Kunde.

Leute die das nicht tun wissen eben nicht wie es ist in deren Lage zu stehen, deswegen gibt es das Internet damit man euch aufklärt. Klar gibts jetzt einige die trotzdem sagen ja und ich zahl trotzdem net, das sind einfach andere Menschen da gehe ich jetzt auch nicht näher ein sonst gibts hier zwecklose Diskussionen.

Das ist ebenfalls gut da das Personal dann freundlicher ist, wer nicht freundlich ist möchte halt kein Trinkgeld und für seinen nicht existierenden Service auch nicht belohnt werden, ganz einfach.

Um auf deine Frage zu antworten. Wenn du dich hinsetzt und Service bekommst, das Personal freundlich ist und und und. Musst du nach deinem empfinden entscheiden wieviel Trinkgeld du gibst. In der Regel ist es immer 20-50cent. Da ist das Personal zufrieden. bei 60ct-2€ sind die schon sehr zufrieden mit dir. Und wenn du auch noch Stammkunde bist hat das dann nur vorteile, ich spreche aus Erfahrung.

Du kannst aber auch sagen ich zahle kein Trinkgeld gehst immer wieder ins selbe Cafe und wirst einfach schlecht bedient. Wenn es dir nichts ausmacht und du eher der kältere Typ bist, warum nicht.

Wenn wir schon beim Thema Trinkgeld sind. Noch wichtiger spielt das Trinkgeld eine Rolle bei Pizzaboten und so weiter, die verdienen echt 5€ die Stunde und fahren da mitn Fahrrad/Roller durch die Kälte und schaffen nur 2-3 Lieferungen in der Stunde. Der Grund warum sie da arbeiten ist jetzt egal, man kann sagen soll er sein Job wechseln, aber wir wissen nicht den Grund also sollten wir auch nicht drauf eingehen. Pizzaboten kriegen im Sommer von mir minimum 1€ bei kälteren auch schonmal 2-3€. Wenn jeder ein € geben würde wäre sein Stunden lohn immernoch 7-8€ was sich an Kalten/regnerischen Tagen immernoch nicht lohnt meiner Meinung nach.

Ein Herz für Trinkgeld Jobs =).

Als Faustregel gilt: 5-10% der Rechnungssumme.

Ein Trinkgeld gilt heute im Dienstleistungsbereich als Lob/Dank für eine gute Leistung. Der Begriff "Trinkgeld" stammt aus sehr alten Zeiten. Damals trauten die "Herrschaften" dem "niederen" Personal nichts Besseres zu, als sich für die herablassend hingeworfenen Münzen zu betrinken. Ein Rest dieses diskriminierenden Denkens haftet dem Wort "Trinkgeld" immer noch an, obwohl sich die Bedeutung grundlegend geändert hat.
Deshalb ist es wichtig, sich über die stilvolle Übergabe eines Trinkgeldes, die die Annehmenden nicht verletzt, Gedanken zu machen. Wer zum Beispiel als Gast im Restaurant oder Hotel den Eindruck verbreitet: "Für mein Geld kann ich euch 'Menschen zweiter Klasse' springen lassen", wird sich auch mit reichlich gegebenem Trinkgeld nicht beliebt machen.
Das gilt ebenso bei einem ausbleibenden oder im Vergleich zu den üblichen Gepflogenheiten zu geringen Obolus. Beispiel: Eine Restaurant-Rechnung wird von 99,50 Euro auf 100 Euro aufgerundet. Diese "Geste" beleidigt eine Restaurantfachkraft mehr, als dass sie sie erfreut.   Quelle: Der große Knigge

Müssen muss man nicht :) Aber ich finde es eine nette Geste und für mich persönlich ist es schon ein müssen, weil ich alles andere als sehr unhöflich empfinde. Aber das ist meine Meinung. Ich würde bei diesem Betrag wahrscheinlich auf 21 oder 22 Euro aufrunden, da ich 10 Cent ein bischen wenig finde.

Es hieß mal 10% sind ein Richtwert.

Wären in Deinem Fall 1.99, also 2 Euro.

Für die tollen Komentare, manchmal müssen auch Frauen mit Kindern

zusätzlich arbeiten, weil ihr Oller keinen Unterhalt zahlt, die freuen sich wie Bolle

über zusätzlich 2 Euro.

Ach ja und weil mich keiner freundlich grüßt, behandle ich auch alle so....????

Was für eine Welt.

So wie man hinein schreit, so schallt es herraus

 

Müssen tut man überhaupt nichts ausser die Rechnung bezahlen.  Trinkgeld gibt es bei mir z.B., wenn ich ganz zufrieden war: wenn die Bedienung freundlich war, wenn alles schnell war und sauber ect.  Auch wenn Leute in der Ausbildung etwas verpatzt haben geb' ich Trinkgeld weil ich weiss, das es vorkommt und dass die es besser machen werden.

Bei so kleinen Beträgen geb' ich +- 10%, wobei ich nie weniger als 50 Cent bis 1 Euro gebe und als Einzelperson nie mehr als 5 Euro.  Als Gruppe wird von uns auf den nächsten runden Betrag aufgerundet und je nach dem, wie gross die Gruppe ist noch 1 bis 2 Euro pro Person zugelegt.  In eurem Fall hätte ich 25 Euro gegeben wenn ihr wirklich zufrieden gewesen seid.

Das ist meine Meinung zum Trinkgeld, bestimmt weiss Knigge es besser.

 

 

Dazu gesagt ich wohne in Luxemburg.  Mir hat man hier immer gesagt, dass man kein rotes Geld (kleine Cents) als Trinkgeld gibt weil es eine Beleidigung sei.

21-22 Euro würde ich sage. Trinkgeld ist keine Pflicht, aber bei gutem Service kann man schon einmal etwas geben finde ich.

Es besteht natürlich kein Rechtsanspruch auf Trinkgeld, man muss also nicht. Da es aber üblich ist, kenne ich die Faustregel 10%

man sollte genau passend zahlen, da solche Leute eh meist noch nen Zweitjob haben und somit sehr wohl genug Geld !

Dem Chef oder dem Wirt gibt man kein Trinkgeld. Er bezahlt sich ja nicht selbst durch das bedienenen, und er lebt, im Gegensatz zum Kellner, vom Umsatz seines Geschäfts. mfg Nikodemus

War die Bedienung schleißig, braucht ewig, ist nicht ganz freundlich dann Runde ich auf, auf 20€.

Wenn ich die Leute dort kenne und sie sehr gerne mag, könnens schon mal 21€ sein.

Und sollte ich sie nicht kennen, und sie sind nett, zahle ich mit 20€ und drücke ihr dann noch 50Cent in die Hand.

In Hamburg und wenn es 4 berufstätige Gäste sind, wären 22 € schon richtig.

Wenn der Chef bedient hat, kann er das in eine Trinkgeld-Kasse tun.

musst nicht sein :P du kannst auch nix geben

 

 

aber ich würde mind. 5€ geben aus höflichkeit

5€? Wächst bei euch das Geld auf den Bäumen?
Das ist ja maßlos übertrieben.

0

da wäre ich aber gerne bei dir der  kellner.

0

21 euro halte ich für angemessen

man muß kein trinkgeld geben, aber  es  macht halt jeder.

bei 19,90 würd ich nur aufrunden  auf 20 euro, sind immerhin  10 cent, nicht die welt, aber für leute die  selber kaum geld haben und  sich mal  was gutes leisten  doch  ne kleine ausgabe mehr.

Das sehe ich aber eher als Beleidiung an, dann lieber nichts geben !

 

Für 10 Cent sich etwas Gutes leisten, dazu fällt mir gar nichts mehr ein ...!

0

Ich gebe nichts.Bekomme in meinen Job auch kein Trinkgeld

ich würde 22 € bezahlen

Was möchtest Du wissen?