Wieviel Trinkgeld beim Lieferservice?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt immer auf den Betrag an, in der Regel sind es bei uns so um die 20 Euro. Ich versuche immer an ca. 2 Euro ranzukommen, wenn es 20,80 Euro sind, mache ich halt 23 Euro daraus. Das sollte man aber auch ein wenig davon abhängig machen, wie locker es bei einem sitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich runde immer so um 2€ auf volle Euro auf, würde in deinem Fall also
22€ geben. Aber das musst du wissen, wenn du nicht viel verdienst,
brauchst du auch nicht viel Trinkgeld geben, es gibt auch genug A...löcher die Topverdiener sind und gar kein Trinkgeld geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder wie er möchte.  In Deutschland  ist niemand auf Trinkgeld  angewiesen, weil der Lohn bereits mit kalkuliert wurde. 

In anderen Ländern gibt es Berufe, die nur vom Trinkgeld leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nickname1991
08.05.2016, 17:42

Würde ich nicht sagen... Habe als Job zwischen Abi und Studium Pizza Ausgeliefert (2011, also vor dem Mindestlohn) und hatte ein Stundenlohn von etwas über 4€. Da habe ich oft mehr Trinkgeld in der Stunde bekommen als Lohn. Auch wenn der Fahrer den Mindestlohn bekommt, wenn man davon Leben soll, reicht das nicht und viel mehr wird er nicht bekommen. Ich persönlich finde es eine Unverschämtheit 20€ für sein Abendessen auszugeben und dann kein oder zu wenig Trinkgeld zu geben.

0

Der Bringbub vom Lieferservice hat keinerlei Trinkgeld verdient. Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister /Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?