Wieviel Sushireis gehört auf die Alge und wie wickel ich richtig?

4 Antworten

Ganz einfache Antwort: weniger Reis, als du denkst!

Die Reisschicht sollte nicht dicker als etwa 1 cm sein, sonst schmeckt es nicht und wird sehr schwierig zu rollen.

Hoso Maki (kleine): halbes Noriblatt, alles mit Reis belegen, nur oben eine Fingerbreite freilassen.

Futo Maki (große): ganzes Noriblatt, alles mit Reis belegen, nur oben eine Fingerbreite freilassen.

Rollen: mit beiden Daumen unter die Bambusmatte greifen, mit den anderen 8 Fingern die Füllung festhalten. Dann unter etwas Spannung die Norialge umschlagen und leicht zu dir hin ziehen, so wird die Füllung etwas komprimiert. Dann fertigrollen. Tipp: Beim Schneiden die Klinge des Messers befeuchten.

Zu schwierig? Einfacher zu sehen in meinem Video:

https://youtube.com/watch?v=hFExqpnkGKY

Also da gibt es verschiedene Ansätze. Manch einer halbiert die Blätter und mag lieber ganz kleine dünne Maki. Wir verwenden immer ein ganzes Nori-Blatt und und belegen es dann ca. zu einem Drittel mit Sushi-Reis. Die Reis-Schicht kann dann auch schon etwas dicker sein. Wenn jetzt noch die Zutaten wie Fisch, Gemüse, etc. dazu kommen reichen die zweidrittel Rand gerade noch aus, um die Rolle zu rollen. Wir mögen es so am meisten und wir haben schon zahlreiche Varianten ausprobiert. Ich habe davon mal Fotos gemacht, werde sie demnächst online stellen.

Christian http://www.sushi-machen.com

Bei uns kannst du sehen, wie eine Sushi-Rollgarnitur aussieht, und bei uns kannst du lernen, wie man Sushi macht.

Was möchtest Du wissen?