Wieviel Steuerrückzahlung bei Krankengeldbezug - hab nur 3 Monate im Jahr gearbeitet, Rest Krankenge

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise müsstest du die Steuern zurückbekommen, die du in den 3 Monaten bezahlt hast. Das Krankengeld ist steuerfrei, fällt jedoch in die Progression, was für dich aber dann nicht von Bedeutung wäre.

und wie kommst Du darauf dass der Progressionsvorbehalt bei ihr nicht von Bedeutung ist?

0

Krankengeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt, d.h. es kann durchaus sein, daß Du trotz allem noch Steuern zahlen mußt.

So oder so bist Du aber verpflichtet, eine Steuererklärung zu machen. Lad Dir Elster runter, damit kannst Du auch gleich berechnen, wieviel es erstattet gibt.

Du bekommst, wenn dann nur die Lohnsteuer, Kirchensteuer, Soli zurück, die Du für die 3 Monate in denen Du gearbeitet hast, zurück erstattet. Es kommt darauf an was Du ansonsten noch abzusetzen hast, da Du krank warst kannst Du Fahrtgeld auch nur für die 3 Monate absetzen. Was Du in den anderen jahren an Steuer gezahlt hast fällt nicht in die Berechnung da jedes Jahr separat abgerechnet wird. z.B. wenn Du für die 3 Monate Arbeit 500 Euro LSt. gezahlt hast bekommst Du auch nur das zurück, dabei wird aber da Progressionsvorbehalt auch das Krankengeld zum Teil mit angerechnet, ist zwar Steuerfrei wird aber trotzdem mit ins Gehalt gerechnet.

Wie wird die Steuererklärung berechnet, wenn jemand ca. 2,5 Monate im Jahr vollzeit gearbeitet hat und den Rest krank war und Krankengeld bezogen hat?

...zur Frage

Steuerrückzahlung wenn unter Freibetrag

Hallo, als Student habe ich 2010 nur ein paar Monate Teilzeit gearbeitet und natürlich wurden mir auch Steuern abgezogen. Da mein gesamter Jahresverdienst unter dem Freibetrag liegt, wollte ich nun wissen, wie ich am einfachsten eine Steuerrückzahlung beantragen kann.

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

ich habe 6 monate gearbeitet und 6 monate jetzt krankengeld bezogen und mir wurde der antrag auf ALG I abgehlehnt. Habe ich nicht recht auf ALG I?

...zur Frage

Erste Steuererklärung, aber nur 3 Monate gearbeitet mit Behinderung?

Hallo,

Und zwar habe ich letztes Jahr angefangen zu arbeiten und jetzt wollte ich vielleicht eine Steuererklärung machen. Ich bin mir jedoch bei einigen Punkten nicht sicher, wie diese berücksichtigt werden.

Angaben zu Meiner Person: -3 Monate Gearbeitet (Vollzeit) -ledig -Behinderung 40%

Nun meine eigentlichen Fragen:

1.) Da ich nur 3 Monate gearbeitet habe, wurde ich dadurch nicht zu hoch besteuert? Die Einkommenssteuer wird doch für das ganze Jahr berechnet oder irre ich mich?

2.) Wird der Pauschalbetrag 1.000€ auf die 3 Monate herabgerechnet?

3.) Bei 40% Behinderung, kriege ich ja einen Freibetrag von 430 Euro gem. §33b EStG, wird dieser zu den 1.000€ addiert? 1.000+430=1.430€ Freibetrag insgesamt?

Vielen dank für Tipps und Antworten.

...zur Frage

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, wie und wo eintragen

Hallo, habe erst für dieses Jahr meine Lohnsteuerklasse von 1 auf 2 ändern lassen. Allerdings bin ich seit Ende 2008 bereits alleinerziehend. Wie und wo muß ich in der Einommenssteuererklärung für 2009 dieses angeben. Im Mantelbogen steht auch etwas von dem Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, der € 1308 betragen soll. Heißt das, daß ich diesen Betrag zurück bekomme? Oder bekomme ich die Differenz von dem, was ich bereits mit Steuerklasse 1 an Lohnsteuer gezahlt habe un dem, was ich mit Steuerklase 2 hätte zahlen müssen? Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Steuererklärung 1 Monat im Jahr gearbeitet ?

Guten Tag, ich habe im Jahr 2016 1 Monat gearbeitet und hab die restlichen 11 Monate vom Arbeitslosengeld 1 gelebt.Meine Frage : Lohnt es sich eine Steuererklärung zu machen oder würde dass für mich kein Geld einbringen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?