Wieviel Std. Arbeitszeit sind einer alleinerziehenden Mutter mit 3 Kindern gesetzlich zuzumuten?

3 Antworten

Ich denke, das hängt mit dem Kindesalter zusammen. Bei Anspruch von Sozialleistungen kann mittlerweile durchaus eine Vollzeittätigkeit verlangt werden. Kinderliebend ist dieses Land nur in den Augen der Politiker, die das behaupten, aber alles erdenkliche tun, um das Gegenteil zu beweisen. Gerade Alleinerziehende können davon etliche Lieder singen, nicht nur eins.

Leider hast du Recht!

0

Ich bin alleinerziehend mit drei kindern (5-15 jahre) arbeite von 6.30 bis 16.00 mit unter ohne pause nur stehen ...stress pur ... So langsam fehlt mir die kraft und die zeit und hab keine ahnung ob das alles rechtens ist....

Zum ersten: Arbeiten kann du Voll. Zum zweiten: Wenn deine Kinder schon vernünftig sind können sie einen Schlüssel haben und ein - zwei Std. alleine sein.Die kleine geht sicherlich bis 16 Uhr in den Kindergarten? Gebe deine Handy Nr. an damit du im Fall der Fälle immer erreichbar bist. Bei mir geht das auch schon seit Jahren und ich bin alleinerziehend.

Frage über das Arbeitsamt

Hallo, ich war selbstständige Pflegerin und habe mir im September das Bein gebrochen, bekam vom Jopsender kein Geld, haben 4 Monate von unseren Kindern und von der Mutter Geld bekommen damit wir unsere Rechnungen bezahlen können, das mein Bein noch nicht besser ist, hab ich meine Selbstständigkeit abgemeldet und mich Arbeitslos angemeldet, nun meine Frage, darf das Arbeitsamt von mir verlangen das unsere Kinder und meine Mutter aufschreiben müssen was sie uns gegeben haben und kann das Arbeitsamt verlangen das wir unseren Garten verkaufen müssen.

...zur Frage

Alleinerziehende Mutter mit 4 Kindern

Guten Tag,

jemand würde gerne wissen wie viel Quadratmeter einer Alleinerziehenden Mutter zustehen ohne das sie die Kosten für diese Wohnung zahlen muss. Sie hat 4 Kinder alle unter 8.

MfG

...zur Frage

Arbeitsamt zwingt die Arbeitsstelle zu wechseln, ist es erlaubt?

Hallo, eine meine Bekannte hat etwas schwierige Situation. Sie ist 33 Jahre alt und hat zwei Kinder (alleinerziehend) Alter 8 und 5 Jahre. Sie hatte nach der Tod des Ehemannes HARZ 4 bekommen und wurde natürlich vom Arbeitsamt gedrungen die Arbeit zu suchen, sie wollte ja auch selbst arbeiten, konnte halt nichts finden, alle Bewerbungen erfolgslos, aber im Dezember hat sie Sachearbeiter aufgefordert in einer Pflegeeinrichtung auf eine Teilzeitstelle 50 % als Pflegehelferin sich zu bewerben und konnte sie hatte Glück, hat dort im Januar angefangen.

Inzwischen gefällt ihr die Arbeit wirklich sehr, sie will dort weiterhin bleiben, der Chef hat ihr zu gestimmt, dass sie in nächsten 3 Jahren nur Frühdienste wegen Kinderbetreuung machen kann.

Nun stellte der Sachbearbeiter nach ihrem ersten Gehalt fest, dass die Bezahlung für 50 %-Stelle als Pflegehelferin ohne Ausbildung sehr gering ist und sie weiterhin das Geld vom HARZ 4 bekommen muss.

Jetzt sagt der Sachbearbeiter - etweder sie sucht einen besser bezahlten Jib, oder man stellt sie im Pflegeheim zur 100 % ein (alleinerziehende Mutter und Witwe mit 8 und 5 Jahre alten Kindern!) oder sie sucht sich eine zweite Stelle - anderfalls droht er ihr die Leistungen zu kürzen!

Der Chef sagte ihr, dass die Erhöhung der Arbeitszeit auf 80 % auch möglich wäre, allerdings müsse sie dann viel flexibler sein, (sprich Früh, Spät und Nachtdienste zu machen), da sonst es sehr ungerecht gegenüber anderen Kollegen sein wird (dort müssen wohl alle Mitarbeiter alle Dienstformen machen) und er nict das Arbeitsklima gefährden möchte und auch die Dienstplanung soll sich erschweren etc. Ob es so stimmt keine Anhnung, auf jeden Fall, kann er so nich mehr Stunden geben und sie kann nicht als alleinerziehende 3 Schichten machen.

Ist es erlaubt? Kann Arbeitsamt (kann diesen Laden wirklich nicht "Agentur für Arbeit" nennen - kommt nicht über die Lippen) jemanden zwingen seinen Job gegen einen anderen zu wechseln, einen zweiten Job aufzunehmen oder die Leistungen kürzen wenn sie es nicht macht? Wenn jemand Gesetzestext verlinken könnte wäre auch ganz gut!

...zur Frage

ARGE gibt mir einen 1 Euro-Job, kann ich den ablehnen und stattdessen einen 165 Euro-Job annehmen?

ich habe letzte Woche von der ARGE einen 1 Euro-Job erhalten. Momentan bin ich seit 3 Wochen krank geschrieben. Als Tätigkeitsbeschreibung ist das Sortieren von Kleidung aus dem Container, Stricken (was ich nicht kann), nähen usw. angegeben. Arbeitszeit sind 20 Std./Woche.

Jetzt hatte ich durch eine Bekannte erfahren, dass eine Familie jemanden auf 165 Euro zum täglichen kochen und zur Betreuung der Haustiere sucht. Arbeitszeit täglich ca. 1 Std. -1,5 Std., also wöchentlich ca. bis 6 Std. Eine Haushaltshilfe haben sie schon. Die kann aber nicht länger arbeiten, weil ihre Kinder aus der Schule kommen. Also habe ich mich beworben. Ich könnte dort sofort nächste Woche arbeiten. Kann das Arbeitsamt mir die Arbeit verbieten? Die Arbeitszeit ist immer mittags, weil sie dann (logischer Weise) zu Mittag essen.

Noch eine Info: der 1 Euro-Job ist bis Ende Dezember 2012 befristet

...zur Frage

was hat ein arbeitgeber für pflichten bei einer alleinerziehenden mutter?

arbeite in einem sozialdienst von mo bis fr. meine mutter passt früh auf kind auf bis sie mittag in den kindergarten kommt. wenn ich keinen für das kind hab und ich frei brauch bekomm ich nicht frei. mit der begründung dafür ist doch oma da. und...das ich keine rechte als alleinstehnde mutter habe nur pflichten gegenüber der arbeit.

möchte wissen ob das rechtlich ok ist das man keine unterstü. von der arbeit bekommt. andere auf arbeit bekommen immer frei ,und wenn ich mal frei bräuchte wegen kind geht das aufeinmal nicht wegen patienden und arbeitskol.ist für mich keine begründung. wenn ich krank werde müsste es ja auch gehen.

wo kann ich mich beraten lassen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?