Wieviel sollte Fleisch normal kosten?

13 Antworten

Am ehesten bekommt man diese Sachen bei den Erzeuger-eigenen Hofläden. Da habe ich für drei große Schweinekoteletts (vielleicht knapp ein kg) jüngst 27 Euro hinblättern müssen. Für ein kleines Biohähnchen bei Aldi aus der Frischetheke waren es letzte Woche immerhin 13 Euro.

Von daher esse ich Fleisch sehr viel seltener als früher. Man weiß es dann auch eher zu schätzen und zu genießen.

Wenn du die unbezahlbaren Schäden an der Natur dazu rechnest, den Verlust an Regenwald für den Anbau von Soja für das Tierfutter, dann steigt der Preis sehr schnell in ungeahnte Höhen. Ebenso musst du die Kosten für den Klimawandel mit hinein rechnen. Diese Kosten werden im Moment der Gesellschaft aufgebürdet. Nur deshalb ist Fleisch so billig. Wären im Preis wirklich alle Kosten enthalten, auch die von dir aufgezählten, dann könnte sich kaum noch jemand Fleisch leisten. Die Reparatur unserer Biosphäre kostet so unglaublich viel Geld, dass man es sich kaum vorstellen kann.

Alta das war nicht die Frage. Für die Atmosphäre gibts bald Co2 Zertifikate dann wird diese auch mit eingepreist . Übertreib. Bzw. Du ziehst einen kleinen Fakt ins Rampenlicht obwohl andere Faktoren den Preis genauso beeinflussen. Wieviel würde Fleisch dann kosten? Was ist das vielfache(für dich) ca.?

0
@BigMoney

Alta, das war deshalb nicht deine Frage weil du nicht daran gedacht hast ;-) ich denke dass Fleisch nicht wirklich bezahlbar ist. Das ist mein voller Ernst.

0

Ich finde es immer schwierig, den Preis für ein Lebewesen zu bestimmen. Wenn man im Discounter 500g Hähnchenbrust für 2,99€ bekommt, muss man doch ahnen, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Ich kaufe mittlerweile nur noch am Wochenmarkt ein und esse wesentlich weniger Fleisch, dafür welches mit guter Aufzucht / nachvollziehbarer Herkunft.

Ich würde einmal grob sagen, dass der 4-5 fache Preis im Vergleich zum Discounter durchaus gerechtfertigt wäre....

Das ist Augenwischerei. Kein Tier will eingesperrt sein, kein Tier will ausgebeutet werden, und kein Tier will sterben. Man macht sich etwas vor wenn man sich einredet, es gäbe Fleisch von "glücklichen Tieren" aus "artgerechter Haltung.

Übrigens ist Weidefleisch für die Umwelt noch schlechter als Fleisch aus der Massentierhaltung, weil dort pro Kilo Fleisch bzw. pro Liter Milch weit mehr von dem Treibhausgas Methan erzeugt wird.

https://www.blick.ch/news/schweiz/umwelt-fleisch-vom-weiderind-ist-umweltschaedlicher-als-aus-grossviehmast-id5185811.html  

https://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/fleisch-vom-weiderind-ist-umweltschaedlicher-als-aus-grossviehmast-130376391

Zudem braucht man bei Vollweidehaltung 3,5 ha pro Kuh. Da kann man sich den exorbitanten Flächenfraß ausrechnen.

Grundsätzlich kannst (wenn es direkt gekauft wird) von 20€ für Schweindl und 30€ für Rind ausgehen. Darunter kann es nur Schrott sein. In Supermärkten gibt es grundsätzlich nur minderwertiges Fleisch (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Wenn man die Methanerzeugung der Kühe als Umweltproblem sieht dann hat man echt einen Vogel. Dann wäre die CO2 Erzeugung der Menschen genauso ein "Problem". Das zu thematisieren wäre aber recht heikel.

Was möchtest Du wissen?