Wieviel Schmerzensgeld steht mir inetwa zu?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du das ohne  Anwalt versuchst, kannst du das Schmerzensgeld vergessen.

Für Schmerzensgeld gibt es keine wirklich verbindliche Tabelle. Das wird grundsätzlich als Einzelfall berechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst bei der Versicherung des Schuldigen Deine Auslagen einfordern. Mit Schmerzensgeld wird es kaum klappen, da Du ja keine nachhaltigen Schäden davon getragen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schmerzensgeld ber Verletzung der Halswirbel und bei Schleudertrauma Auch wenn eine Verletzung der Halswirbel ´vorliegt, wenden viele Versicherungen ein, dass der Aufprall die Verletzung nicht verursacht  haben kann. Der Bundesgerichtshof hat schon öfters darauf hingewiesen, dass immer im Einzelfall geprüft werden muss, ob ein Unfall eine HWS- Verletzung verursacht haben kann. Die Versicherungen versuchen gerade bei Verletzungen im HWS- Bereich, die Unfallopfer möglichst billig abzuspeisen. Gerade bei HWS- Verletzungen wird von der Versicherungen häufig eingewandt, dass keine erheblichen Schmerzen vorliegen oder die Verletzung gar nicht erst auf den Verkehrsunfall zurückzuführen seien. Ein Schleudertrauma kann aber bereits bei einem Auffahrunfall mit einer Geschwindigkeit von rund 8 km/h entstehen. Halswirbel/ Schleudertrauma  Bei einem HWS- Schleudertrauma handelt es sich meistens um eine Zerrung oder Verstauchung der Wirbelsäule. Ursache für diese Schleuderverletzung sind meistens heftige Bewegungen zwischen Kopf und Rumpf durch ruckartige Rumpfbeschleunigungen oder eben Abbremsungen. Im Straßenverkehr kommt es oft durch Auffahrunfälle dazu. Symptome, die auf ein Schleudertrauma hindeuten: Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackensteife, Schwindel, Erbrechen, Sehstörungen, Schmerzen von Kopf und Hals.  Urteile bei den Schmerzensgeld zugesprochen wurde:  HWS- Schleudertrauma - ca. 250 € bei einfachem HWS- Schleudertrauma mit dadurch bedingter 8-tägiger Arbeitsunfähigkeit,   Urteil des LG München I  - ca. 500 € für ein HWS- Schleudertrauma 1.Grades mit einer Minderung der Erwerbsfähigkeit  von 20 % für 4 Wochen, Urteil des LG München I      Erwerbstätigkeit um 10% - ca. 2500 € für ein HWS- Schleudertrauma 1. bis 2. Grades und dauerhafter Minderung der Erwerbstätigkeit  um 10%, Urteil des LG München I   schweres HWS- Schleudertrauma ca. 5000 € für ein schweres HWS- Schleudertrauma und teilweiser HWS- Instabilität, sowie dauerhafter Minderung der Erwerbstätigkeit um 10%, Urteil des OLG München  Ein unfallbedingtes, unterdurchschnittliches HWS- Schleudertrauma mit zusätzlicher leichter Brust- und  Lendenwirbelsäulenprellung, mit 12 Tagen komplette Arbeitsunfähigkeit und sich der Verletzte drei ärztlichen Behandlungen unterziehen musste, Schmerzensgeld -750 Euro.  AG Dillingen 368 Euro Schmerzensgeld bei leichter HWS- Verletzung. Die unfallbedingte vorübergehende Verschlimmerung von bereits  beginnenden  Veränderungen  an der Halswirbelsäule mit Beschwerden und nachhaltigen Beeinträchtigungen über einen Zeitraum von mindestens sechs Wochen rech
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TreudoofeTomate 09.10.2017, 18:06

Du hast aber schon gelesen, dass alle Untersuchungen o.B. waren, oder?

1
AnglerAut 09.10.2017, 18:07
@TreudoofeTomate

Er hat einfach eine komplette Seite aus dem Netz kopiert, ohne auf die Frage einzugehen ...

1
Elizabeth2 09.10.2017, 18:12
@AnglerAut

Ja und, da steht doch alles drinnen.  Nur keinen Neid darüber, dass ich schneller kopiert habe, als Du selber.

0
pblaw 11.10.2017, 17:33

Das ist so eine richtig blöde Angewohnheit auf diese Plattform so mancher Antworter hier. Es wird blind etwas kopiert, wobei weder die Frage  noch die Antwort verstanden wird. Wer sich nicht auskennt, sollte sich eigentlich  von Tipps fernhalten...

0
Elizabeth2 11.10.2017, 17:46
@pblaw

Es ist eine blöde Angewohnheit mancher User hier, seinen Senf dazuzugeben, andere zu kritisieren, ohne selber etwas Besseres beizusteuern. Siehe bitte meine anderen Antworten durch, bevor du mich in den Senkel stellen willst.

0

Da brauchst Du fachmännischen Rat. Ohne Anwalt wird das kaum was werden, so was muss individuell eingeschätzt werden.

Der Anwalt kann Dir auch was zu Deinen Erfolgschancen sagen.

Nb :gut, dass Du so einen aufmerksamen Schutzengel hattest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ohne anwalt hast du gegen eine versicherung denkbar schlechte karten!

die mittlerweile gängige praxis der versicherungen, selbst deutliche und klare ansprüche mit hinhalte-taktiken auf die lange bank zu schieben, um sie ggf  im nirwana verschwinden zu lassen oder das unfallopfer zu einem mickrigen vergleichsvorschlag zu nötigen, erfordern unbedingt anwaltliche hilfe.  und die anwaltskosten kann der sogar bei der gegnerischen versicherung einfordern.

es gibt im netz eine sog. "knochentabelle" mit richtwerten. das hier klingt nach 500 - 1.000 €


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RudiRatlos67 09.10.2017, 18:30

Viel richtiges geschrieben....  Von hinhalten der Versicherung mal ganz abgesehen....  Es sind die Rechtsstreite die lange andauern, nicht die Entscheidungen der Versicherer

0
noname68 09.10.2017, 18:32
@RudiRatlos67

träum weiter! es liegt immer an den versicherungen, die solche sachen aus den hinreichend bekannten gründen unendlich in die länge ziehen, gegen jede gerichtliche entscheidung immer in die berufung gehen und noch ein gutachten und noch ein weiteres (möglichst von einem eigenen "gutachter") anfordern.

0

wirst nicht um eine gerichtsverhandlung herumkommen,nimm erst einen anwalt vielleicht zahlt der verursacher freiwillig,wenn nicht einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RudiRatlos67 09.10.2017, 18:27

Da gibt es nichts einzuklagen.  Entweder man einigt sich mit der Versicherungsgesellschaft oder lässt Gutachter gegen Versicherung in einem Zivilprozess eine Einigung finden.... Bzw,  erstreitet man dann vor Gericht die Anerkennung eines Gutachtens

0

da es fahrlässig war und denke schwere körperliche verletzung vllt 2,5 -3,5 k? kommt darauf an ob du bleibende schäden hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TreudoofeTomate 09.10.2017, 18:08

Bleibende Schäden von einer Schürfwunde? Ja ok, es könnte sich eine Narbe entwickeln. Allerdings gibt es dafür kein bis nur ein sehr, sehr geringes Schmerzensgeld. Und das auch nur in dem Umfang, in dem ein Gericht es festlegt.

1
Fraganti 09.10.2017, 18:20

Sie hat eine 4cm große Schürfwunde und sagt, dass sie eine Woche Nackenschmerzen hatte - kommt auf den Inhalt des medizinischen Gutachtens an, als was das ausgelegt werden kann. 

2,5-3,5k? Nun wirklich nicht. 

Splitterbruch des Schlüsselbeins, 12 Tage Krankenhaus, 6 Wochen Physiotherapie bringt etwa 2,8-2,9k. 

0

Etwa 250 €.

 HWS- Schleudertrauma - ca. 250 € bei einfachem HWS- Schleudertrauma mit dadurch bedingter 8-tägiger Arbeitsunfähigkeit,   Urteil des LG München

Quelle: http://www.datentransfer24.de/Schmerzensgeld-HWS.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TreudoofeTomate 09.10.2017, 18:07

Wo steht was von Schleudertrauma? Es gab zum Glück nur eine Schürfwunde.

1
AnglerAut 09.10.2017, 18:08
@TreudoofeTomate

Weswegen wurdest du denn die Woche krank geschrieben, bestimmt nicht wegen einer Schürfwunde.

1
TreudoofeTomate 09.10.2017, 18:10
@AnglerAut

Du glaubst nicht, dass der FS das Schleudertrauma angesprochen hätte, wenn er eines gehabt hätte? Das ist immerhin schwerwiegender als eine einfache Schürfwunde. Eine Woche krank wird man schnell mal geschrieben, dazu braucht man nicht wirklich eine Erkrankung.

1

Ohne Anwalt spielt sich da gar nichts ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elizabeth2 09.10.2017, 18:15

Absoluter Blödsinn. Wenn man alle Fakten zusammenhängt, vernünftige Forderungen, einen Einschreibbrief hinschickt, sollte man erst einen Anwalt einschalten, wenn die Versicherung nicht reagiert. Und selbst dann kann man das Ganze erst noch ohne Anwalt versuchen, ganz besonders hier im Falle von vielleicht 250,00 Euro. Einen Anwalt muss man grundsätzlich nur nehmen, wenn man vor Gericht ziehen möchte. Und vor gericht möchte man in der Regel erst, wenn andere Versuche fehlgeschlagen sind.

Wohlgemerkt, das gilt für solche kleineren Sachen. Bei größeren würde ich mir auch zumindest juristischen Rat einholen. Auch das gibt es und ist billiger als Anwalt.

0
Elizabeth2 09.10.2017, 18:21
@Elizabeth2

Es sei denn natürlich, das Ganze landet eh vor Gericht wegen fahrlässiger Körperverletzung, davon steht jetzt oben nichts.

0

das geht nur über ein Gericht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Elizabeth2 09.10.2017, 18:17

Unsinn, du hörst nur von den großen Fällen, wo in der Zeitung  stehen. Vieles wird ohne Gericht geregelt und ohne Anwalt.

0
Biberchen 09.10.2017, 18:21
@Elizabeth2

also wenn bei mir jemand vor der Türe stehen würde und Schmerzensgeld will, den würde ich auslachen!

0
Elizabeth2 09.10.2017, 18:25
@Biberchen

du hast ja auch keinem Schmerzen zugefügt.

Und wie ich oben geschrieben habe, alle Unterlagen, Befund usw. beilegen, und der Versicherung schicken. Von Privatkontakten habe ich nicht geredet. Und ich hoffe sehr, dass du nicht allzusehr denjenigen auslachst, den du angefahren hast, der wegen dir dann 1 Woche krank geschrieben worden ist, und der dann Forderungen stellt.

Ich würde dann lieber meinen Mund halten und nicht lachen.

0

Was möchtest Du wissen?