Wieviel Resturlaub nach Kündigung der Ausbildung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Resturlaubstage aus 2012 dürfen in die Berechnung nicht einbezogen werden. Sie werden wohl auch mit den 10 bereits genommenen Tagen erledigt sein?

Bei Ausscheiden nach dem 30.06. steht dir gem. BUrlG der volle Jahresurlaub zu, wenn ein Tarifvertrag nichts Abweichendes geregelt hat.

vanemark31 26.06.2013, 19:25

Danke für die schnelle Antwort.

Ohne den Resturlaub vom Vorjahr hatte ich pro Jahr 29 tage Urlaub. Wenn man die Tage vom Vorjahr abzieht, habe ich dann 3 Tage Urlaub bis jetzt genommen, denn 7 waren ja vom Vorjahr. D.h. ich kann von meinem Chef die 26 restlichen Urlaubstage verlangen?

0
ralosaviv 26.06.2013, 20:51
@vanemark31

Ja, wenn der Einzel- oder Tarifvertrag keine andere Regelung enthält.

Ohne Tarifvertrag darf nur der über den gesetzlichen Mindesturlaub hinausgehende Urlaub gezwölftelt werden. Ein Tarifvertrag -sofern in deinem Fall vorliegend und anzuwenden - könnte den gesamten Urlaubsanspruch anteilig regeln. Wenn keine solche Regelung getroffen worden ist, kannst du die vollen 26 Urlaubstage mit Verweis auf §§ 4, 5 BUrlG verlangen.

0
vanemark31 27.06.2013, 11:53
@ralosaviv

Danke nochmal.

Wie ist es denn in dem Fall, wenn ich beim jetzigen Arbeitgeber jetzt nach der Kündigung nicht den kompletten Resturlaub bekomme, kann ich dann bei einem neuen Arbeitgeber in diesem Jahr noch Urlaub haben?

Der Tarifvertrag ist der einer Tiermedizinischen Fachangestellten

0
ralosaviv 27.06.2013, 14:55
@vanemark31
kann ich dann bei einem neuen Arbeitgeber in diesem Jahr noch Urlaub haben? 

Ja, natürlich. Wenn der alte ArbG nur Teilurlaub gewährt, kann der neue ArbG ebenfalls noch Teilurlaub gewähren. Würde der alte ArbG den vollen Jahresurlaub genehmigen, bestünde beim neuen ArbG für das gleiche Jahr kein Urlaubsanspruch mehr.

0

kp - wir kennen weder deinen vertrag, noch wissen wir, warum du eine ausbildung abbrichst, dann als erstes an urlaub denkst.

scheinbar mangelt es dir nicht an geld, also frag mal einen anwalt, der die unterlagen im realen leben sichten kann.

diese hohe zahl an resturlaubstagen ist komisch.

vanemark31 28.06.2013, 01:31

Was soll diese unverschämte Antwort. Wenn man nichts vernünftiges beizutragen hat, sollte man sich doch lieber da raus halten.

Und 29 Tage im Jahr Urlaub ist nicht komisch.

Und wie du es selber sagst, kennst du die Gründe meiner Kündigung nicht, kommst aber trotzdem gleich mit Vorurteilen.

0
evalona 28.06.2013, 20:48
@vanemark31

welche vorurteile? was genau ist unverschämt ?

deine rechnung ist merkwürdig - urlaub bekommt man nur für die zeit, in der man gearbeitet hat.

ich wünsche dir alles gute für die zukunft und bei der nächsten ausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?