Wieviel pufferzeit plant ihr morgens für die Arbeit ein, Plant ihr anhand der Fahrtdauer oder ansolute Zeiten ein, egal wielang ihr gewöhnlich fahrt?

11 Antworten

Ich bin sehr gerne etwas früher da, dann mache ich in Ruhe Kaffe und ziehe mich um. Ich fahre mit dem Fahrrad, eine Strecke ca. 12 km, und brauche so ca. 40 Minuten. Ich fahre dann eine Stunde früher los.

Stau gibt es nicht, Unfälle umfahre ich und das Einzige, was passieren könnte, wäre eine Panne mit dem Rad. Das kann man nicht einkalkulieren, denn ich müsste entweder schieben oder den Bus nehmen.

Ich kann es nur empfehlen - ich komme frisch im Büro an und fühle mich prima

Ich fahre über Land, wo außer unüberholbaren LKW auch im Berufsverkehr nicht viel passiert. Ich kalkuliere mit der Zeit, die ich bräuchte wenn die ganze Strecke (30km) ein LKW mit 70 vor mir hinge, dazu reichlich Zeit für die Parkplatzsuche und dann 10min Reserve. 

Das einzige Mal, dass ich zu spät gekommen bin, war als ich bei nem Unfall Hilfe geleistet habe. Und ich habe mich noch nie verleitet gefühlt, lebensgefährlich zu überholen.

Jetzt in den Urlaub, wo ich zu einer bestimmten Zeit ankommen wollte/musste, habe ich im Voraus erfragt, dass ich mit 1-2h Stau rechnen muss, und bin 2h früher losgefahren. Das Ergebnis war, dass mich der Stau völlig kalt gelassen hat (endlich Zeit, Musik zu hören) und ich 80min zu früh da war. 

Wenn ich kann, werde ich immer mit reichlich Reserve fahren. Entspannt die Fahrt ungemein.

Mir stellt sich das Problem zum Glück nicht, ich habe Gleitzeit und muss spätestens um 08:00 Uhr im Betrieb sein. Ich fahre immer so los, dass ich um 07:00 oder 07:15 Im Büro bin, so habe ich je nach Tag genug Puffer für Stau, verschlafen (kann passieren), Wetterlage und und und.

Aber wie schon oft gesagt wurde kommt der richtige Puffer durch die Erfahrung. Ich halte 10-15 Minuten im Normalfall für völlig ausreichend.

FSJ, nebenbei arbeiten und/oder Hobbys betreiben?

Hallo! Ich wollte nächstes Jahr nach der Schule eventuell ein freiwilliges soziales Jahr oder ein Jahr in der Denkmalpflege machen. Ich würde nebenbei gerne noch arbeiten gehen und weiterhin Hobbys betreiben, habe aber große Zweifel, dass man das schafft. Könntet ihr mir, wenn ihr Erfahrungen mit FSJ oder FJD gemacht habt, vielleicht sagen, wieviel und an welchen Tagen in der Woche man genau arbeiten muss und ob da noch Zeit für abend- und wochened-Hobbys bleibt und ob man es schafft, in einem Nebenjob zu arbeiten? Danke für hilfreiche Antworten! LG, jokerfreak

...zur Frage

Was tun bei völliger Überlastung?

Hallo

Ich habe zur Zeit wieder Stress ohne Ende. Ein Termin jagt den nächsten. Ich habe kaum die Möglichkeit in Ruhe zu essen. Schlafen tu ich immer nur wenige Stunden dafür so gut wie bei jeder Gelegenheit, da ich in der Nacht zu wenig Schlaf bekomme. Urlaub habe ich erst Ende Mai wieder. Mein letzter Urlaub war im September.. Gerne würde ich etwas mehr Sport treiben, doch mir fehlt es an Zeit, Zeit, Zeit. Bei mir laufen immer mehrere Sachen nebenbei da ich sonst alles gar nicht unterkriege. Ich bewerbe mich nun wo anders nebenzu. Das erste Mal das ich eine Arbeitsstelle aufgebe, da ich einfach nicht mehr soviel von meiner Freizeit geben will und kann! Ich bin ständig für alles da und zuständig. Meine Überstunden würden sicher für das ganze Jahr noch reichen.. Naja was kann ich machen bis ich aus dieser Situation raus bin? Wie kann ich mehr Energie bekommen? Oder zumindest mehr Zeit? Ich bin um jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?