Wieviel Prozent UV Licht sollte eine gute Sonnenbrille absorbieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Brillen werden in verschiedene "UV-Schutz-Klassen" eingteilt:

Einer Sonnenbrille kann man nicht ansehen, wie gut der UV-Schutz ist.

Deswegen gibt es eine EU-Norm, die die Brillen in fünf Klassen einteilt, von Klasse 0 (kein UV-Filter) bis Klasse 4 (sehr starker Filter).

Wer auf der sicheren Seite sein will, wählt eine Sonnenbrille der Klasse 3. Diese Brillen sind ideal für den Urlaub, für Berge, Strand und Südeuropas Sonne.

Brillen der Klasse 4 filtern das Licht so stark, dass man nicht mehr mit ihnen Auto fahren sollte. Diese Brillen braucht man nur für Touren im Gletschergebirge, wo die UV-Belastung am höchsten ist.

In jedem Fall sollte man keine Sonnenbrille ohne CE-Kennzeichen und Angabe der Schutzklasse aufsetzen.

(http://www.versicherungsnetz.de/News/Meldung.asp?Meldung=5200)

Gute Antwort von Auskunft! Zusätzlich gilt: Auf jeden Fall auf Qualität der Gläser achten, d.h. auf 100% UVA- und UVB-Filter! Grund: Sind die Gläser UVA- und UVB-Strahlendurchlässig, so treten durch diese schlechten Gläser aufgrund der Erweiterung der Pupillen (dunkle Gläser) noch mehr schädliche Strahlen ein und können die Netzhaut schädigen, als ohne Sonnenbrille. Also nicht unbedingt auf irgendwelchen Märkten und Straßenständen Sonnenbrillen kaufen, sondern beim Optiker. Wobei Qualität dort nicht gleich teuer bedeutet, es gibt auch günstige, gute Sonnebrillen!

Sie sollte unbedingt ein CE-Prüfzeichen haben und die Aufschrift EN 1836:1997 besitzen. Dann entspricht sie einem europäischen Standard.

Was möchtest Du wissen?