Wieviel Prov. bekommt mein Versicherungsvertreter?

4 Antworten

ich kann unserem BWVFACHMANN nur recht geben. warum interessiert es einen kunden, was sein berater verdient. desweiteren ist er ausschließlich für die siganl tätig, dann ist er doch makler. mich würde es auch interessieren, warum die signal für eure bedürnisse das beste war. man kann auch die höhe der provision nicht beantworten. man könnte sie nur schätzen. und da würden die beträge soweit auseinander gehen, dass es gar keinen sinn mehr ergibt. da spielen so viele faktoren eine rolle.

Wenn er für die Signal tätig ist , dann ist er kein Makler

1

frag ihn doch einfach bzw. frag einfach was dich der abschluß deiner versicherung überhaupt kostet, wenn die versicherung gut, ist sagt sie dir wieviel von deinem geld als kosten für den abschluß abgezogen wird --

Die Abschlussprovision kann,je nach Vertrag des Vertreters bis zu 8 Monatsbeiträgen ausmachen. Außerdem erhält er eine monatliche Folgeprovision.

kannst du mir verraten, wer dir eine monatliche folgeprovision bei einer kv zahlt?

0

Privat versichern oder doch lieber in der freiwilligen gesetzlichen Versicherung bleiben?

Hallo Zusammen,

meine Frau ist Beamtin und bekommt Beihilfe (privat versichert). Ich werde demnächst eine neue Stelle antreten und mehr als 57.000 € Brutto verdienen (somit freiwillig versichert sein).

Unser Kind ist über meine Frau privat versichert.

Nun meint der Berater von der privaten Versicherung, dass es sich für mich lohnt in die private Versicherung zu wechseln, da mein Kind über meine Frau versichert ist.

Nun Frage ich mich, ob es sich wirklich lohnt in die private umzusteigen, weil (angeblich) das die beste Konstellation da meine Frau beihhilfe berechtigt ist.

Vielleicht bekomme ich hier ein paar Tipps.

Vielen Dank

...zur Frage

Als Selbstständiger in die PKV oder besser in der Gesetzlichen bleiben, welches Risiko bestünde bei einem Wechsel zur Privaten?

Hallo! Meine Mutter und mein Opa sagten ihr Leben lang zu mir "Junge, geh nicht in die Private, bleib in der Gesetzlichen". Nun frage ich mich, ist dieser Ratschlag noch zeitgemäß? Ich zahle mittlerweile als Selbstständiger echt einen fetten Beitrag in die Gesetzliche pro Monat. Wenn ich höre, was Bekannte von mir als Selbstständige an die Private zahlen, dann bin ich echt am überlegen. Ich bin 45 Jahre alt. Viele Sagen, die Private wird im Alter und in der Rente zur Kostenfalle. Ein Bekannter von mir (freier Versicherungsmakler) sagt, das würde nicht stimmen, das kann man alles vertraglich regeln. Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich und könnt ihr raten oder eher abraten von der Privaten?

...zur Frage

Krankenversicherung Signal Iduna

Hallo, Kann mir jemand die Adresse nennen, wohin ich die Arztrechnungen bei der pirvaten Krankversicherung der Signal Iduna schicken muss ?

...zur Frage

Krankenzusatzversicherung - keine weiteren Leistungen nach Krankheit?

Hallo zusammen!

Vielleicht kann mir einer helfen... Zur Vorgeschichte: ich hab eine Krankenzusatzversicherung bei der Signal Iduna (über einen Vermittler/ WBK). Da ich seit einiger Zeit psychisch krank bin (versicherung bestand schon vorher), war ich 2013 bis Anfang 2014 krank geschrieben (ich war in einer Behindertenwerkstatt beschäftigt). In der Zeit hab ich aus der Versicherung Krankengeld bekommen (sonst keine weiteren Leistungen). Zudem bin ich seit 2014 als erwerbsunfähig eingestuft (Rentenversicherung und von einem Gutachter (berufsunfähig) für die Signal Iduna).

Nun meinte vor kurzem unser Versicherungsmokel zu mir, das ich die KV kündigen sollte, da sie mir nichts mehr bringen würde. die einzigsten Leistungen die ich kriegen würde, wären alle drei Jahre eine neu Brille. Daher würde sie mir nix mehr bringen. Ich schrieb daraufhin eine Kündigung an die SI, die sie (komischerweise) sofort annahm (zum ende 2016). Bis dato hab ich ihm vertraut.

Können Versicherer weitere Leistungen ausschließen (auch wenn andere Krankheiten "kommen sollten") nachdem einmal eine Krankheit "verbraucht hat"??? Also dass sie sämtliche weitere Leistungen auschließen, weil einmal ein versicherungsfall eingetreten ist? ich hab mir (auch zusammen mit einer Freundin) meine Versicherungsunterlagen genau durchgeguckt und nichts derartiges an Formulieren/Paragraphen gefunden! ich kann mir das nur schwerlich vorstellen!?!?!? Allmählich fange ich an zu glauben, dass die SI mich los werden will und sie unseren "Berater" geschickt haben...was dann ja eine Falschberatung wäre??? Ich hab mir erstmal das Beratungsprotokoll von dem Gespräch angefordert (auch wenn ich das eigentlich ausgehändigt bekommen müsste vom Berater). Eigentlich möchte ich an der KV festhalten...ich krieg ja mit meinen Erkrankungen nie eine wieder!!! Da wäre ich ja schön blöd. Kann ich die Kündigung zurücknehmen??? LG Trümmerliese

...zur Frage

In welchen Block bekommt man die Stimmung noch sehr gut mit?

Hey. Ich habe das Problem das ich mit meinen Eltern nicht auf die Südtribüne darf. (BVB Stadion, Signal Iduna Park) Welche Blöcke kann man dann noch empfehlen wo man die Stimmung noch sehr genau und laut mitbekommt. Hatte an Südwest/Südost gedacht...Wie seht ihr das? Oder wie kann man Eltern umstimmen doch auf die Südtribüne zugehen...?! Weil niemand auch im sitzplatzbereich sitzt von daher...was is der uterschied schon... Freue mich über Antworten. Keine dummen Aws erwünscht!

...zur Frage

Private Krankenversicherung bei Debeka als Angestellter und Kind?

Hallo zusammen,

ich bin nicht verheiratet und habe ein Kind. Meine Tochter ist wie meine Lebensgefährtin privat bei der Debeka versichert. Bin Angestellter und kann mich aus finanzieller Sicht privat krankenversichern. Der Versicherungsvertreter der Debeka möchte mich unbedingt dazu bewegen - so habe ich das Gefühl. Und am Besten noch dieses Jahr, da ab 1.1.2013 die Beiträge aufgrund der neuen Unisex-Verträge deutlich steigen werden - sagt er. Nun habe ich trotzdem einen Termin vereinbart bei der er mir die PKV sicherlich schmackhaft machen möchte.

Hat jemand Erfahrung mit der PKV der Debeka als Angestellter?

Ich bin der PKV sehr kritisch gegenüber eingestellt und glaube Versicherungsvertretern generell nur die Hälfte.

  1. In einem ersten kurzen Gespräch bekam ich bspw. auf meine Frage bezüglich der Beitragserhöhungen folgende Antwort: "Wir haben in den letzten Jahren von uns aus keine Beitragserhöhungen gehabt." Das halte ich für absoluten Unsinn! Meine Recherchen im Internet haben da was anderes ergeben. Weiß jemand, wie die Beitragserhöhungen der Debeka in den letzten Jahren waren?

  2. Auch wurde mir gesagt, dass die Erhöhungen für Angestellte und Beamte gleich wären. Das ist doch auch Unsinn oder?

  3. Meine größte Sorge sind die Beiträge der PKV im Alter. Hat hier jemand Erfahrungswerte? Eventuell auch angestellt und privat versichert? Wie steigen die Beiträge tatsächlich?

  4. Unser Versicherungsvertreter sagte auch noch das die Debeka für das Alter vorsorgt und man im Alter Rückerstattungen bekommt sodass man trotz höherer Beiträge bis dahin im Endeffekt wieder das gleiche zahl wie jetzt. So habe ich das zumindest verstanden.

Vielleicht hat mir ja jemand einen guten Rat für das bevorstehende Gespräch mit dem Versicherungsvertreter und/oder kann etwas zu den Punkten 1-4 sagen.

Danke und Gruß,

Mike

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?