wieviel pflichtteilsanspruch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt grundsätzlich keinen Pflichtteilsanspruch an oder auf einzlene Erbschaftsgegenstände. Der Pflichtteil bezieht sich immer auf den gesamten Nachlass. Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils in Geld. Das Erhaltene ist dabei anzurechnen.

Sprich gibt es zwei Kinder und keine Ehefrau, dann entsprich der Pflichtteil jedes Kindes jeweils 1/4 des Nachlasswertes. Wenn der Nachlass nur aus den Grundstücken besteht und das größere Grundtück mehr als 3 mal soviel wert ist wie das kleinere Grundstück, hat das kleinere Kind folglich einen Pflichtteilsergänzungsanspruch.

z.B. wenn ich ein großes Grundstück samt Haus meinem erstgeborenen Kind vererbe und dem kleineren (habgierigen) Kind ein kl. Grundstück vererbe.

Das ist begrifflich etwas unsauber, denn man kann einen einzlenen Nachlassgegenstand nicht vererben. Den Erben fällt der Nachlass zunächstmal immer als Ganzes zu. Sonst könnte man ja A das Vermögen und B die Schulden vererben, was natürlich nicht geht.

Wenn sie wollen das Kind A Grundstück 1 und Kind B Grundstück 2 bekommt, so können sie das durch ein Vorausvermächtnis oder eine Teilungsanordnung tun. Ein Vorausvermächtnis ist nicht ausgleichspflichtig, eine Teilungsanordnung hingegen in der Regel schon.

Bei einen beschwerten Erbe können die Kinder jeweils auch ausschlagen und stattdessen den Pflichtteil fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Pflichtteil ist die Hälfte des gesetzlichen Erbanteils. Wir reden doch vom erben😏?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehepartner 1/2, Kinder teilen sich die andere Hälfte. Z.B. 4 Kinder, dann bekommt jedes Kind von der Hälfte 1/4 als Pflichtteil.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Amberyll 01.10.2017, 11:25

Du beschreibst die gesetzliche Erbfolge, Aufteilung, nicht den Pflichtteil.

0
topmail 01.10.2017, 11:35
@Amberyll

ja, viel zu schnell abgeschickt und nicht korrekt beschrieben

0

Was möchtest Du wissen?