Wieviel Miete soll ich von meiner Schwester verlangen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naja da das Mietrecht ja nur Deine Mutter betraf, hat Deine Schwester nun ansich kein Anrecht auf die WHG, ich würde sie schon wohnen lassen, aber mit der Bedingung das sie ab jetzt eben auch die Nebenkosten zahlt.

Auf der anderen Seite, wird es die familiäre Situation sicher nicht vereinfachen, wenn Du Deine Schwester zum Auszug aufforderst.  Und dazu kommt, auch wenn es wohl unwarscheinlich ist, aber Deine Mutter hat Nutzungsrecht bis zu ihrem Tod, das endet nicht, weil sie nun im Heim lebt !! Daher stehen Dir diese Räume erst zu, wenn Deine Mutter verstorben ist.

 

Für jeden Ort ,Region oder Kreis bzw. Stadt gibt es einen Mietspiegel. diesen kannst im Rathaus deiner Gegend erfragen oder Abholen.An diesme Kannst ( unter Berücksichtigung der Vorgaben) den Aktuellen Mietpreis berechnen . Damit kannst mit deiner Schwester in Verhandlung treten !. Ist die Störrisch ,Ignorant , Drück Ihr den Normalen Preis aufs aUge. dann sieht sie was Sie davon hat so zu reagieren !.

Was das Wohnrecht betrifft das kannst nur Gerichtlich klären was aber ein Langwieriger und nicht selten Teurer Weg wäre.

 

 

 

Ich denke, solange deine Mutter lebt, wird deine Schwester unentgeltlich da wohnen können. Aber kläre das besser mal mit einem Anwalt.

Wie komme ich aus dem Kündigungsverzicht des Mietvertrages raus?

Hallo!

Ich möchte aus meiner Wohnung RAUS!

Ich fühle mich durch meine Vermieterin sehr unter Druck gesetzt:

  • Ich wohne in einem 2 Etagen Haus im EG und darf kein Schloss an meine Wohnungstür bzw. an mein Zimmer hängen
  • Besucher müssen nach einer bestimmten Uhrzeit nach Hause und dürfen nicht bei mir übernachten -ich wohne in einer 4 Zimmer Wohnung: ein Zimmer gehört mir, ein Zimmer gehört einem anderen Studenten und die anderen beiden Zimmer werden von der Vermieterin als Lager und Bügelzimmer benutzt, sodass sie jederzeit bei uns in der Wohnung ein und ausgeht, wann sie möchte
  • Vermieterin kommt oft in mein Zimmer rein, jedes Mal kontrolliert sie die Heizung und schraubt sie selber runter
  • sie wiederholt ständig, dass ich auf Ordnung achten soll
  • im Badezimmer ordnet sie selber meine Pflegeutensilien (Zahnbürste, Rasierer, Parfüms, Haartrockner etc.)
  • wenn ich in der vorlesungsfreien Zeit zurück komme, werde ich unhöflich und sehr forsch ausgefragt weshalb ich doch zurückgekommen sei, die Uni würde doch erst in 2 Wochen beginnen
  • zudem möchte ich kündigen, da ich als Student aus Kostengründen in ein Studentenwohnheim umziehen möchte. Jedoch ist der Mietvertrag auf 2 Jahre begrenzt ( 2 Jahre Kündigungsverzicht).

Mein Mitbewohner ist neulich ausgezogen (vermutlich weil er auch die SCHNAUZE VOLL HATTE). Er hatte das Glück, dass in seinem Vertrag kein Kündigungsverzicht stand

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. Ich hoffe ich kann hier RAUS!

...zur Frage

mietberechnung bei dachschrägen unter 2m

kann oder darf mein vermieter volle miete verlangen ???imbegrifen die gesamten qm bei dachschrägen auch unter 2m ,sowolauch der schräge teil unter 1 m, miete kassiren!!!!

...zur Frage

Wie kann man als Mann seine Aussichten bei der Wohnungssuche verbessern?

Ich suche jetzt seit gut 2 Monaten nach einer Wohnung. Ich habe ein sicheres regelmäßiges Einkommen, bin 24 Jahre alt und betone immer wieder, dass ich ein ordentlicher und ruhiger Bewohner bin. Dennoch bekomme ich Absage nach Absage, selbst bei Vermietern/Vormietern mit denen ich mich bei der Besichtigung total gut verstanden habe.

Hier brauchen wir jetzt gar nicht drum rum reden. Mir ist vollkommen bewusst, dass dies daran liegt, dass ich ein männlicher Interessent bin. Das wird insbesondere dadurch klar, dass die Rückmeldungen oft verraten: "Wir haben uns für einE anderE InteressentIN entschieden"...

Davon ab sind die Vormieterinnen, die ich bei Besichtigungen treffe auch zu 90% weiblich.

Ist es überhaupt möglich als junger, männlicher Single eine Wohnung zu finden, wenn man keine Connections hat?

...zur Frage

Wohnrecht und Miete gleichzeitig-was hat Vorrang?

Hallo, in meinem Haus (ich bin Eigentümer) wurde durch meine Großmutter (habe das Haus von ihr geerbt) für eine Person ein Wohnrecht für das gesamte Erdgeschoß im Grundbuch eingetragen (solange diese Person in Deutschland ihren dauerhaften Wohnsitz hat). Diese Person darf seine Lebensgefährtin im Haus aufnehmen, die Lebensgefährtin hat jedoch ausdrücklich kein eigenes dingliches Wohnrecht. Kürzlich stellte sich heraus, dass meine Großmutter parallel mit BEIDEN o.g. Personen einen Mietvertrag abgeschlossen hat. Meine Frage ist nun-welche Vorschriften sind hier anwendbar- Mietrecht (§§ 535 ff.) oder Wohnrecht (§§1093 ff.)? Es geht nämlich nun darum, nach welchen Maßgaben man die Miete oder Nutzungsentschädigung (es wurde im Grundbuch eine Regelung zur Nutzungsentschädigung eingetragen) erhöhen kann. Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wohnrecht ausbezahlen?

Wie berechnet man ein Wohnrecht für eine 82 jährige Dame die jetzt ins Altersheim geht und eine Entschädigung für das Wohnrecht verlangt?

Die Lebenserwartung hat sie ja schon überschritten.

Es geht um eine 80 qm Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.

Danke im voraus.

Gruß

Paul

...zur Frage

lebenslanges unentgeldliches Wohnrecht abkaufen

Unsere Mutter hat lebenslanges Wohnrecht in einer abgeschlossenen Wohnung über uns. Sie muss nun ins Pflegeheim wegen ALzheimer Demenz und hat eine gesetzliche Betreuung. Können wir unserer Mutter das Wohnrecht abkaufen ( sie ist 81 Jahre) und in welcher Statistik finden wir die Lebenserwartung ? Oder können wir auch die Wohnung vermieten und die Miete monatlich an die Betreuerin weiterleiten?

Kann sie verlangen uns das Wohnrecht abzukaufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?