Wieviel mAh muss ein Netzstecker mit USB Anschluss haben, wenn meine EVOD mini 1100 mAh Akkus hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

auf die Ausgangsspannung des Netzteils... Du hast sdoch sicher an deinem Akku schon USB laden oder diese Ladekabel für Ego-Anschlüsse, die man an nen USB Stecker ansteckt...

Auf meinem Ego-Lader steht drauf 400 mA Ausgang - der nimmt also alles an was der Stecker liefert, gibt aber nur 400 an den Akku weiter, daher reichts im Prinzip wenn der Stecker 500mA kann, weil alles andere eh nicht genutzt wird... nimmste weniger läds eben etwas länger :-)

Hast du USB am Akku würd ich sicherheitshalber auch nicht mehr als 500mA nehmen... da ist nur ne simple Ladeelektronik im Akku, die du mit viel mehr mA grillen könntest...

Guck mal im Tedi - da gibts recht günstig diese USB-Stecker und auch Micro USB Kabel...

undwasjetzt 07.07.2017, 16:02

Hi,

auf meinem Ego-Lader steht 420mA. :)

Ich nun wieder... :D

Danke!

0
ALF55x 08.07.2017, 06:48

mehr darf es immer sein (bei Akkus die über einen eingebauten USB-Anschluss geladen werden), denn gerade das regelt die Laderegelung!

Die haben auch nicht nur einen simple Laderegelung sondern eine angemessene. Was du meinst wäre dann ja gar keine Laderegelung und in diesem Fall würden diesen Akkus ja reihenweise in die Luft gehen!

Bei den frühere Akkus (ohne USB-Anschluss zum Laden, für die man jeweils solche extra Ladegeräte brauchte, die man i.d.R. am Anschluss für den Verdampfer ans Ladegerät geschraubt hat), da musste man aufpassen dass man das richtige Ladegerät nimmt,das nicht zu viel mA ab gibt, weil der Akku selbst keine Laderegelung verbaut hatte!
Aber alle Akkus die über einen USB (meist MicroUSB)-Stecker geladen werden haben eine passende Laderegelung verbaut und gerade den Ladestrom zu regeln ist dessen Aufgabe!

Mit anderen Worten: Alle Akkus die über einen eingebauten USB-Anschluss zum Laden verfügen kann man dafür auch an jeden beliebigen USB-Anschluss anstöpseln!
Sollte der jeweilige Anschluss zu wenig mA liefern würde das Laden halt entsprechend länger dauern - falls er aber zu viel Strom liefern könnte wird der Akku trotzdem nur das nehmen was sein Laderegler max. zulässt!

0
undwasjetzt 08.07.2017, 23:32
@ALF55x

Meine E-Zig.Akkus haben keine eingebauten USB-Anschlüsse. Ich muss sie zum Laden vom Verdampfer/Tank abschrauben und an das Ladegerät anschrauben.

0
sunnymarie32 09.07.2017, 00:03
@ALF55x

im Prinzip haste nicht unrecht.... ABER - zuuu viel mehr grillt dir früher oder später die Ladelektronik wenn du Pech hast... Ich würd mich da nicht drauf verlassen und max. 1A dranhängen, es sei denn der Hersteller erlaubt explizit mehr. Schnellladekabel für Handys sind absolut Tabu, die sind tödlich für Mods...

Klüger und besser wärs aber, wenn man alles was keine fest verbauten Akkus hat mit nem externen Ladegerät läd und den USB-Anschluss dafür nutzt, wofür der eigentlich eingebaut ist: für Updates... SMOK z.Bsp. rudert schon wieder zurück und ermöglicht bei einigen Mods schon kein Laden über USB mehr... auf den kleinen Platinen in den Mods ist garnicht genug Platz für ne vernünftige gute Ladeelektronik, so das man sich daruf nicht unbedingt verlassen sollte.

Bei den Ego-Ladern wie sie der TE benutzen muss, ist im Ladegerät eine Ladeelektronik verbaut, aber auch die verträgt nicht unbegrent mehr mA als sie ausgibt... mein Original-Kanger ist mit 400mA angegeben... 1A verträgts noch gut, mit 2A würd man es allerdings zerschießen...

0

USB ist genormt  das sind immer 5V +- 5% .. also musst du schon mal nicht auf die Spannung achten ..

das Laden des Akkus übernimmt eine Interne Laderegelung, anders wäre der akku nach 1-2 mal laden hinüber, diese gibt den Maximalen Strom vor und damit die Ladezeit.

daher ist es im prinzip egal was der netzstecker liefern kann, bringt er zu wenig dauert das Laden Länger, bringt er zu viel gehts hald schneller, so schnell wie die Regelung zulässt. 

also Pauschal 500mA + 

undwasjetzt 07.07.2017, 16:05

Ich werd besser den 500er nehmen, nicht mehr.

0
ALF55x 08.07.2017, 15:37
@undwasjetzt

nimm besser mehr, denn wenn der Akku auch mehr ab kann würde er damit schneller laden als wenn der Stecker zu wenig liefert!

Im schlimmsten Fall würde er trotzdem nicht schneller laden, das war's aber auch schon, also lieber immer zu viel als zu wenig!

0

Dein Netzstecker liefert mA(milliAmpere) bzw Volt, nicht mAh (milliAmpereStunde) - das sind 2 völlig unterschiedliche Dinge.

Da EVOD anscheinend auch selbst ein Ladegerät herstellt kann man das ganz einfach feststellen:

Das Originalladekabel liefert 420mA bei 4.2V.

undwasjetzt 07.07.2017, 00:16

:D Sorry, natürlich nur mA!

Meine EVOD hat aber nur 3,7 V.

0
EDVTechTips 07.07.2017, 00:17
@undwasjetzt

Das ist die Ausgangsspannung! D.h. die Batterie gibt 3.7V an die Heizspirale ab. Die Batterie braucht aber 4.2V zum Laden, das ist die sogenannte Eingangsspannung.

0
undwasjetzt 07.07.2017, 00:21
@EDVTechTips

Ich habe heute in einem E-Zig. Laden gefragt und man sagte mir, ich brauche 500mA. Woanders hieß es nur 350mA.

Deshalb frag ich hier besser nochmal nach...

0
EDVTechTips 07.07.2017, 00:24
@undwasjetzt

Wie gesagt, das Originalladegerät liefert 4.2V und 420mA.

Du kannst jedes Ladegerät kaufen, solltest nur darauf achten dass die Ausgangsspannung von dem Netzteil nicht 4.2V überschreitet, sonst killst du den Akku.

0
EDVTechTips 07.07.2017, 00:30
@EDVTechTips

Sorry, kleine Korrektur.

Das Kabel gibt 4.2V an den Akku ab. Nimmt aber 5V an. D.h. brauchst du einen Netzstecker welches nur 5V liefert. Aufpassen, die meisten Handygeräte liefern eigentlich immer 12V, da kanns dann irgendwann passieren dass das Kabel oder der Akku kaputt gehen.

Das Kabel ist wohl eher dafür gedacht am PC o.ä. "kleinen" USB-Buchsen zu hängen. PC, Fernseher & Co geben nämlich standardmäßig nur 5V aus.

0
Mekkadrill 07.07.2017, 10:14
@EDVTechTips

USB ist genormt .. 5V +-5% ... wenn es einen USB stecker hat dann sind das keine 12V .. 


oder wie du es sagst:
Üüüüberhaupt keine Ahnung vom Thema, hauptsache was Posten gelle?


0
ALF55x 08.07.2017, 07:26

Du vergleichst hier leider auch 2 ganz verschiedene Sachen...

Früher hatten diese Akkus noch keinen integrierten Laderegler, da wurden die über solche externen Laderegler geladen wie du sie meinst (die mit 420mA, die man am Verdampferanschluss aufgeschraubt hatte).

Wenn ein Akku allerdings auch einen integrierten USB-Anschluss zum Laden bietet dann hat er dafür auch zwangsläufig einen passenden Laderegler integriert, der den Ladestrom passend begrenzt!

Im Gegensatz zu solchen externen Ladegeräten muss man bei integrierten Laderegler sich nicht mehr selbst darum kümmern dass die ja nicht zu viel Ladestrom bekommen, sondern da sollten es nur nicht zu wenig seine (das wäre auch keine Tragödie sondern im schlimmsten Fall dauert das Laden länger und der Stecker wird warm weil er an seinem Limit arbeitet)! - Zu viel dürfen es da immer sein, denn gerade das regelt ja der integrierte Laderegler!

Dass man diese beiden nicht miteinander vergleichen kann wird schon allein bei der Spannung klar, der externe Laderegler liefert max. 4,2V, der MicroUSB will dagegen die dafür üblichen 5V!

Du vergleichst hier den Ausgang eines externen Ladereglers mit dem Eingang des internen Ladereglers!

0

Besorg dir ein USB Netzteil das 1,2A liefern kann, damit bist du auf der sicheren Seite.

EDVTechTips 07.07.2017, 00:24

Üüüüberhaupt keine Ahnung vom Thema, hauptsache was Posten gelle?

0
ALF55x 08.07.2017, 07:02
@EDVTechTips

Er hat offensichtlich mehr Ahnung als die meisten hier (inkl. wohl auch du), allerdings hätte er es wohl begründen sollen, da hier bei den meisten offensichtlich schon das Basis-Wissen fehlt dass es in solchen Fällen nur wichtig ist dass der Stecker mindestens genug mA liefert, mehr darf es immer sein, denn das regelt die Laderegelung des Akkus!

Anders wäre das bei externen Laderegler wie es früher bei diesen Akkus üblich war (die man am Verdampferanschluss aufgeschraubt hatte), aber darum geht es hier nicht!

0

Was möchtest Du wissen?