Wieviel M-bit bei Wlanrouter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die derzeit am markt erhältlichen Protokolle sind mit den jeweils genannten Netto übertragungsraten:

  • IEE 802.2/b: 11 MBit
  • IEE 802.2/g: 54 MBit
  • IEE 802.2/n: 300 MBit

die tatsächlich errreichbaren Datenraten weichen aber fast immer von den genannten werten ab, da die funkübertragung doch gewisse fehlerraten aufweist. besonders bei nicht optimalen umgebubgsvariablen, die man ja eigendlich immer und überall findet.

interesanst ist, dass die differenrenz bei N am größten ist. bei G geht es noch, und bei B ist sie am geringsten.

jedenfalls ist der B standart, auch wenn ihn die meisten geräte noch unterstützen, einfach zu langsam. außerdem bietet er keine gescheiten verschlüsselungen. der G Standart ist für die meisten Anwendungen ausreichend. videoteleofnie inclusive. investier dein geld lieber in einen gescheiten router der G kann, als einen billigheimer der groß mit seinen 300 MBit wirbt.

meine konkrete empfehlung für einen gescheiten router ist eine Fritzbox von AVM. die bietet einfach die meisten Sicherheitseinstellungen. vor allem sind sie auch einfach erreichbar.

meine empfehlungen das W-Lan Netz gegen unbefugte benutzung abzuschirmen sind die folgenden:

  • mach die SSID unsichtbar.

das hat den vorteil, dass gelggenheitshacker dein netzwerk garnicht erst finden. Nachteil der Sache ist, dass für den Aufbau der Verbindung die SSID eingegeben werden muss, ein unter windows Vista und 7 etwas kniffeliger, aber nicht unmöglicher prozess.

  • richte eine MAC-Filter Tabelle ein.

jede Netzwerkkarte, auch W-Lan karten haben eine "einmalige" Adresse. die so genannte MAC-ID. die findest du auf dem Serviceaufkleber der Netzwerkkarte oder im netzwerk und freigabecenter (verbindungseigenschaften) hier heißt sie "physikalische Adresse"

du musst halt eben für jeden rechner den du an dieses netzwerk anschließt dessen physikalische adresse in die fritzbox eintragen. das ist gegebenenfalls etwas arbeit, macht es aber für angreifer von außen quasi unmöglich in das netzwerk einzudringen, ohne an diese adresse(n) zu kommen.

der größte nachteil dieser mehtode ist, dass wenn einmal alle rechner deren MAC ID in der tabelle stehen ausfallen sollten es eines gewissen aufwandes bedarf, wieder an die oberflläche der firtzbox zu kommen

lg, anna

hol dir am besten einen laptop und einen router mit 8002.11n (300 mbit) (nicht .11n DRAFT -- das ist noch aus der entwicklungsphase des standards).

mit der 300mbit-technik hast du die größte geschwindigkeit auf kurze und mittlere distanzen und darüber hinaus eine höhere reichweite, da die technik mit 3 verschiedenen antennen funkt und somit verschiedene kanäle im raum zu deinem laptop findet. (achte beim kauf des routers darauf, dass er 3 antennen hat. es gibt auch 300mbit mit 2 antennen am router.. ist aber meines wissens das schlechtere 11n draft).

normalerweise hat 54 mbit-technik auch genug speed, wenn du nur im internet surfst. allerdings wird die geschwindigkeit unerträglich klein und stört auch beim surfen, wenn du zu weit vom router weg bist, weil die reichweite in der regel geringer ist. es gibt aber ein szenario, bei dem 54mbit-technik besser ist: wenn du die standard-antennen durch bessere ersetzt, kannst du riesige reichweiten erzielen. allerdings musst du in deutschland gewisse grenzwerte in der sendeleistung einhalten. das heißt, eine zu gute antenne kann dich mehr senden lassen, als du darfst.

warum aber nun nicht 300 mbit und trotzdem ggf. etwas bessere antennen kaufen? kann ich auch sagen: weil die technik etwas komplizierter ist. die chips im router sind auf abstand und länge der antennen angepasst, damit die übertragungsmethode funktioniert. daher ist ein antennenaustausch nicht möglich. was du allerdings machen kannst, ist, einen 300mbit-router auf 54-mbit-technik stellen und dann doch neue antennen installieren. da 300mbit technik aber eh schon eine gute reichweite hat, lohnt sich diese vorgehensweise nur, wenn dein laptop keine 300mbit-technik unterstützt.

wenn du aber nur ne kleine wohnung hast und den router zentral platzierst, reicht auch 54mbit. aber es lohnt sich eigentlich in die zukunft zu investieren.

also ihr habt schon einen internetanschluss und du bekommst bald einen laptop. dann wirst du vermutlich wlan nutzen wollen, wie du ja schon selbst sagst. dazu benötigt ihr auch einen entsprechenden router, ganz richtig erkannt. nur was für m-bit raten meinst du? die vom anbieter, welche vertraglich geregelt sind oder meinst du die wlan-standarts 802.2 b/g/n, welche unterschiedliche leistungen zu lassen? ich kann dir sagen, g-standart reicht vollkommen aus, das ist wie FastEthernet und praktisch bei allen aktuellen routern enthalten, somit hast du da auch keine großen kosten zu erwarten. es sollte aber klar sein, dass wenn ihr mit eurem anbieter einen vertrag über dsl1000 abgeschlossen habt, du dann - egal welchen router du nimmst - nicht mehr leistung bekommst. wenn du also mit der internetgeschwindigkeit an sich unzufrieden bist, müsstet ihr den vertrag ändern.

Heutzutage hat diese ganze Technik, die was mit W-LAN-Übertragung zu tun hat, wie Router, W-LAN-Sticks, Laptops usw. so hohe Raten, das kein bisher (für uns Sterbliche) existierendes DSL-Anschluss so viel schaffen würde. Mach dir deswegen keine Gedanken, die Grenzen liegen an deinem DSL-Anschluss, nicht an der lokalen Übertragungsrate.

Aber was sagen mir dann die M-Bit raten? :)

0

Über einen schnellen Router kannst schnelleren Datenaustausch zwischen PC's machen, fürs Internet sind heute alle zu schnell (noch)

Was möchtest Du wissen?