Wieviel Kostgeld ist in Ordnungg?

14 Antworten

Deine Eltern haben wahrscheinlich bis dato gut ein kleines Einfamlienhaus für dich ausgegeben. Nun ein paar Jahre 200 Euro abzudrücken wirst du schon hinkriegen.

Klar freut man sich über das Geld und hat nun tausend Verwendungszwecke dafür. Solltest aber eher über die 200 Euro glücklich sein. Man könnte sich auch einfach zusammensetzen und die Kosten unter den Bewohnern teilen, die etwas verdienen. Ich bezweifel, dass du dann mit 200 Euro besser dastehst, das essen einige Leute schon und das ohne auswärts zu essen.

Ansonsten steht es dir natürlich frei auszuziehen, je nach Entfernung und Finanzen deiner Eltern Unterhalt bzw. Wohngeld zu bekommen usw. Glaube aber nicht, dass du damit besser wegkommst.

Das ist sogar zu wenig. Nimmst du den Kindergeld noch dazu, so hast du fast 800 € .

Das müste über dem Geld sein, das deine Eltern, würdest du ausziehen nicht mehr Unterhaltspflichtig sein.

D.h. Theoretisch können deine Eltern alles von dir Fordern, was du verbrauchst und sie für dich ausgeben. Allein dein Mietzuschuss inklusive Strom und Internet würde um die 350€ liegen. Dazu noch deine Verbrauchsgüter wie essen und Hygiene. Da kommst du also auf ca 600 €. Abzüglich der 200 Kimdergeld die deine Eltern schon haben währ also eine zuzahlung bis 400€ angemessen.

Sei also froh, das es nur 200 sind.

200 Euro Kostgeld ist doch bei 600 Euro Verdienst nicht zu hoch. Das sind pro Tag 6,66 Euro, weißt Du wie schnell die zusammen kommen? Ich weiß zwar nicht, ob es nur um das Essen und Trinken geht, oder ob auch Toiletten- und Waschartikel dazugehören. Zu Kostgeld gehören auch Strom, Wasser, Heizung, überleg einmal, was Deine Eltern dafür zahlen müssen. Da bist Du mit 200 Euro gut bedient.

Was möchtest Du wissen?