Wieviel kostet eine Beratung bei einem Anwalt?

3 Antworten

Die Beratung bei einem Anwalt ist einerseits Verhandlungsbasis (Stundenhonorar etc.) oder wird über das RVG abgerechnet (2501 VV RVG) diese Gebühr fängt bei 10 € NETTO an und darf 190 € NETTO nicht übersteigen.

im Übrigen ist es egal zu welhenAnwalt man geht, kosten sind fast alle identisch. Es ist einem Anwalt untersagt billiger zu sein als andere, kommt aus dem Wettbewerbsrecht. deshalb gibt es nunmal das RVG, damit nicht jeder Anwalt unterschiedlich kostet.

Anonsten fragt doch mal nach bei den Anwälten, hier wird sowieso nur die meiste Zeitirgend einen quatsch erzählt der nicht stimmt.

Das gleiche wie bei "Fachanwälten". das sind auch nur normale Änwälte die bei der Anwaltskammer nachweisen konnten, dass die im Jahr so und so viele Fälle in einem bestimmten Rechtsbereich nachweisen können, danach besuchen die ein Seminar (wo es eigentlich nur gelabert wird wie toll man doch ist) und schwups ist man fachanwalt. JEDER Anwalt kann Fachanwalt werden, nur die meisten Anwälte sind so schlau und machen keinen da es sonst heißt, die könnten nur das eine Rechtsgebiet und mehr nicht.

Ein guter und fairer Anwalt wird stets transparent über seine Kosten Auskunft geben und Dir auch während einer Rechtsangelegenheit, die sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, regelmäßig Informationen zu den aktuellen Kosten geben. Anwälte, die sich hinter "werden wir mal sehen" oder "das kommt drauf an und das kann ich jetzt noch nicht sagen" verstecken, sollte man meiden.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit nach Gebührenordnung abzurechnen, dann richtet sich die Gebühr nach dem sogenannten Streitwert oder Du kannst ein Stundenhonorar vereinbaren, dass sich in der Regel zwischen 150 EUR bis zu über 500 Eur für Top-Anwälte bewegt. Infos, wie man einen guten Anwalt oder Steuerberater findet und zur Kostenfrage findet man in diesem Ratgeber: http://www.keduni.de/story/ratgeber-so-finden-sie-den-richtigen-berater

Grüße scubu

Klär die Honorarfrage vorher! Manche Anwälte machen eine Beratungspauschale. Eine Beratungsgebühr kann aber auch nach RVG abgerechnet werden, hierfür gibt es allerdings eine Höchstgrenze bei Erstberatung, egal wie hoch der Streitwert ist. Wenn es nach der Beratung in der gleichen Sache eine Beauftragung zu einem Gerichtsverfahren gibt, wird die Beratungsgebühr bei den anfallenden Rechtsanwaltsgebühren angerechnet.

Wie viel kostet das entziehen des Mandats?

Hallo, ich wollte mich hier einmal erkundigen, ob hier jemand weiss, wieviel es kostet einem Anwalt sein Mandat zu entziehen. Es ist ein Familienanwalt, bei der Trennung von Mutter und Vater.

...zur Frage

Wieviel kostet ein billiger Anwalt?

Hallo,

um gegen meinen Arbeitgeber gerichtlich vorzugehen, benötige ich anwaltliche Hilfe. Ich haber aber nur wenig Geld, daher meine Frage: Was kostet einbilliger Anwalt? Und ist Prozesskostenbeihilfe bei Anwalten akzeptiert, oder mögen Anwälte das eher nicht so gerne?

Danke AO

...zur Frage

Wieviel kostet ein Anwalt: Einbürgerung?

Servus!

wolte mal fragen wieviel kostet ein Anwalt für die Einbürgerung in München, falls man braucht.

Brauche nur grobe Abschätzung nicht ganz genau.

LG

...zur Frage

Wieviel kostet eine sms von vodafone zu vodafone?

also eine sms von vodafone zu vodafone(innerhalb deutschlands), wieviel kostet das? oder is das auch immer unterschiedlich je nach vertrag und so?^^

...zur Frage

Wieviel kostet bei euch eine Massage wenn ihr selbst zahlt?

Wie viel kostet bei Eurer Praxis eine Massage wenn ihr sie selbst zahlt?? Ist das von Praxis zu Praxis eigentlich unterschiedlich?

...zur Frage

Widerspruch gegen Anwaltsrechnung

Nachdem ich bei der Verbraucherzentrale zur Beratung war (60€) hat der dortige Anwalt gesagt ich solle mich bei ihm in der Kanzlei melden, wenn von der Gegenseite eine Antwort auf meinen Musterbeief gekommen ist. Das habe ich auch getan und ihm das Antwortschreiben eingereicht. Ich musste erneut erzählen um was es geht, obwohl der Termin nur ein paar Tage später war. Und da. 15 Minuten dauerte. Ergebnis war das der Anwalt noch in 2014 ein Schreibenan der Gegenseite verschicken sollte. Dies hat er nicht getan, was sich auf meinen Anruf Anfang Januar. Herausstellte. Ich musste erneut erzählen um was es geht Er hat lediglich ein Fax an die Rechtsschutzversicherung geschickt mit unsem Schreiben der Gegenseite und einem Einzeiler zwecks einer Übernahme der Beratungskosten. Das wars. Ich habe ihm gesagt er solle auch keinen Brief mehr schreiben und das ich einen anderen Anwalt aufsuche. Jetzt erhalte ich eine Rechnung über eine Beratung in Höhe von über 200 €. Leider hat ja keine Beratung stattgefunden , war ja auch nicht nötig weil ich diese bei der Verbraucherzentrale ja bereits hatte und diese auch bezahlt wurde. Meine Frage ist nun ob ich gegen diese Rechnung Widerspruch einlegen kann, weil der Anwalt nicht wie besprochen tätig geworden ist und es sich nicht um eine Beratung gehandelt hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?