Wieviel kostet ein Hund pro Monat/jahr?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es kommt auf die Rasse an. Eine dt. Dogge ist im futter  teurer als ein Chihuahua. Aldifutter ist billiger als "Wolfsblut". Die Steuer ist auch von Komune zu Komune verschieden. Na ja, und dann halt der Tierarzt. Impfungen und Behandlungen.

Ich besitze einen Mittelspitz-/Terriermix. 42 cm hoch, 14 kg schwer. Meine Hündin bekommt kein Aldifutter und kein Pedigree oder so was. Also kein Billigfutter. Aber auch nicht das teuerste Futter. Mein Hund bekommt Rinti oder Animondofutter.

Barfen tu ich nicht, ich weiß also nicht, was das kosten würde.

An Steuer zahle ich alle drei Monate 25 Euro. Es gibt aber Städte, die locker das Doppelte verlangen.

Also, ich schätze, dass ich im Monat so auf 60 Euro komme. ABer mein Hund ist auch  gesund!

Mein Hund besitzt kein teures Schlafkörbchen, da sie auf dem Sofa schlafen darf. Das Halsband war allerdings nicht billig. Es ist aus gutem Leder und hat 60 Euro gekostet. Die Leine auch.Der Hund war halt ein armer Straßenköter gewesen und sollte etwas Teures haben. ;-)

Richtiges Spielzeug hat sie nicht. Ab und zu mal einen Ball aus dem Tierladen. Aber da mein Hund sehr viel Bewegung hat und sehr viel Input, braucht sie daheim auch kein Spielzeug.


Diese Frage erscheint hier im GF ca. 1 mal in der Woche.

Immer tauchen dort Summen von ca. 150 - 200 Euro monatlich auf, wobei das auch von der Größe des Hundes (Futtermenge) und auch von der Gesundheit abhängig ist. Aber mit dieser Summe muss man immer rechnen - denn man muss auch jeden Monat Geld auf ein Sparbuch legen für den Tierarzt. Solche Besuche sind teuer und meist nicht planbar.

Eine Verletzung oder eine schwere Krankheit und die Summe wird schnell hoch dreistellig oder vierstellig.

Eine Frage, die mich immer interessiert, wenn junge Menschen mit eigener Wohnung einen Hund haben möchten (was ich gut verstehen kann): musst du nicht für deinen Lebensunterhalt arbeiten? In der Regel ist man Vollzeit berufstätig, bedeutet, man ist mind. 9 - 10 Std. von daheim fort. Wie macht man das mit einem Hund?

schwabbeltea 20.01.2017, 14:57

als Bäcker arbeite ich wenn der Hund schlafen oder ruhen sollte xD

0
dsupper 20.01.2017, 15:07
@schwabbeltea

Es ist eine irrige Annahme, dass ein Hund nachts alleine sein kann - ohne es zu merken und ohne, dass es ihn belastet. Aber ein Hund merkt auch dann genau, dass er alleine ist - das Problem des Alleineseins bleibt also nach wie vor.

4

Hallo, du bist noch zu Jung für einen Hund und deine Lebenssituation hat sich noch nicht gefestigt! 

Wenn du Vollzeit Arbeitest kannst du keinen Hund halten. Da nützt es auch nichts das du Bäcker bist.

Ein Hund bedeutet Verantwortung und Planung für die nächsten 12 Jahre. Das betrifft auch die Finanzen. Manche Träume erfüllt man sich besser erst später im Leben zum Wohle des Tieres!

Ich Arbeite Ehrenamtlich im Tierschutz. Die meisten Hund die abgegen werden stammen von sehr jungen Hundehaltern! 

Die Kaufen sich mal eben den Husky Welpen weil er so schöne blaue Augen hat. Mit 6 Monaten merken sie dann das sie mit dem Hund überfordert sind und geben ihn ab.

Warte noch 10 Jahre deine Zeit kommt noch.

Da musst du mit Kosten für: Futter (kommt natürlich auch drauf an was für einen Hund, wie viel der benötigt), Leckerchen, Zubehör (Leinen, Halsbänder, Spielzeug, Körbchen, evtl. für´s Auto Hundebox, etc.), dann Tierarztkosten (Entwurmungen, Impfungen und dann auch wenn dein Hund mal unerwartet was hat, vll. sogar operiert werden muss), Hundeschule, evtl. Hundefriseur (kommt auch auf die Rasse an), Steuern, Versicherung, ...

ein Hund kostet nicht wenig was aber auch wichtig ist, ist natürlich die Zeit, du schreibst 18 und eigene Wohnung, das klingt ja schon mal gut aber du wirst doch sicher auch arbeiten, du musst schauen das dein Hund nicht den ganzen Tag alleine ist, sonst hat das auch keinen Sinn und deinem Hund wird es nicht gut gehen wenn er nicht bei dir sein kann oder zumindest Jemanden hat wenn du nicht da bist.

LG

Ein Hund kostet dich je nach Größe im Laufe seines Lebens ungefähr den Gegenwert eines Kleinwagens, also ca. 10-12000€. Darin sind Kosten für Futter,Tierarzt,Versicherung,Steuern enthalten. Das kann auch leicht mehr werden wenn das Tier ernsthaft krank wird.

gehen wir mal davon aus, dass so ein normaler Wuffi 15 Jahre alt wird, da sagt die Statistik das sich über ein Hundeleben mit 13000.- € bis 15000.--€ belaufen können. Natürlich ist hier alles mit abgegolten, wie Versicherungen Arztkosten, Steuern, Futter u. s. w.

Futter, Tierarzt, Zubehör, Steuern

Habe mal 1000,- Euro im Jahr errechnet für einen Schäferhund.

wenn Du die Hundesteuer pro Jahr meinst, dann kommen ca 80 Euro auf Dich zu

Azathor 20.01.2017, 14:30

Die Hundesteuer ist kommunal höchst unterschiedlich. Manche Städte verlangen eine Pauschale, andere Gemeinden veranschlagen nach Rasse. 80€ ist für Süddeutschland gefühlt zu niedrig angesetzt.

0
dsupper 20.01.2017, 14:33
@Azathor

Ich würde jubeln, wenn die Hundesteuer so niedrig wäre, bei uns kostet der 1. Hund 140 Euro - hat man 2 Hunde, so sind für JEDEN bereits 155 Euro fällig, beim 3. erhöht sich das noch einmal.

1
weissemaus66 20.01.2017, 14:34
@dsupper

wir haben für unseren Mischling  knapp achzig  Euro bezahlt im Jahr

0
dsupper 20.01.2017, 14:42
@weissemaus66

ja, das glaube ich dir gerne - aber da Hundesteuer eine kommunale Steuer ist, kann jede Gemeinde sie so niedrig oder hoch festsetzen, wie sie möchte. In manchen Bundesländern wird von so mancher Kommune für bestimmte Rassen sogar ein hoch 3stelliger Betrag (oft 600 Euro und mehr) an Hundesteuer verlangt.

1
Alena1976 20.01.2017, 14:53

bei uns beläuft hundesteuer auf 40 euro im jahr...

das ist nicht das hauptausgabepunkt...

wenn Hund gesund ist, dann  kostet das Futter am Meisten - preise unterscheiden sich nach Größe und Rasse des Hundes und Qualität von dem Futter.

0

Was möchtest Du wissen?