wieviel kostet ein collie mit papieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für einen Hund von einem seriösen Züchter ist das ein normaler Preis.

Find ich absolut großartig, dass Du nicht übers Netz nach billigen Vermehrern aus Osteuropa suchst, sondern einen gesunden Hund eines anerkannten Züchters kaufst. :-)

DH :-)

Manm könnte novch anmerken das 800€ die untergrenze ist

0

der preis ist ok, eher schon niedrig. aber man sollte NIE deinen hundekauf vom preis abhaengig machen. collies sind sehr schlau und ansprungsvoll. hier in england sidn es richtig arbeitshunde zum beipeil bei der schafszucht. deshalb sollte man sehr gut ueberlegen, ob man sich so einen hund anschhaft, der viel unterhaltung und zuwendung braucht und auch viel training, damit er sich nicht langweilt. ich habe einen border collie mix aus dem tierheim-ein superhund!

"Baiana" - was meinst du "billigen Vermehrern aus Osteuropa suchst"?! Ich bin ein Züchter aus Osteuropa... Welpen Preis in meiner Zucht: 300 - 650EURO, und meine Hunde haben HD, MDR1, CEA/PRA/CAT tests. Leben in meinem Land ist billiger, kosten der Zucht sind auch billiger! Und Hunde sind gar nicht schlechter. 30 Jahre vorher können war anders.Jetzt wir haben keine Kommune. Sind hier einige wirklich guter Zucht, natürlich nicht aller. Aber auch sind in Österreich/Deutschland schlechte Zucht.

Ps:entschuldige ich schlecht schreibe auf Deutsch

ist doch noch ein guter preis. viel gewinn bleibt nicht. futterkosten, tierarzt, untersuchungen, die papiere, chip,..... unser bordercollie kostete 900. selbst das ist noch ein guter preis.

da hast du recht. :) aber brodercollie ist ja auch wieder was ganz anderes.

0
@heroskater

naja es kommt immer auf den züchter an. sicher ist es ne andere rasse. du kannst aber auch nen reinrassigen hund für 350 euro bekommen wo du nicht weist ob er die untersuchungen hatte oder einen für 1500 wo das auch der fall ist. wenn der hund aber für 800 euro aller untersuchungen und papiere hat ist das ein guter preis.

0
@heroskater

was sit daran anders? ausser eben die rasse und dass ein border nicht als familienhund geeignet ist?

0

da bleibt gar kein Gewinn. Rechne mal 8 Wochen *24 stunden arbeit= macht 1344 stunden arbeit. Und was gibts dafür: lass ma 134€ übrigbleiben je welpe dann hasate 0,10€/stunde verdient.

Seriös mit Hundezucht geld verdienen ist kaum möglich.

Aber das ist eh der falsche ansatz webnn es um Zucht geht.

0

Der Preis ist für einen guten Züchter bestimmt OK, da eine Menge Arbeit daranhängt. Wir selbst hatten einen eigenen 13er Wurf mit Border-Collie-Mischlingshunden. Da bist du 24 Std. am Tag beschäftigt und alleine Futter, Arztkosten, Papier mit Chippen etc. betragen bei mittelgroßen Hunden alleine schon 300-400 € pro Welpe. Je nach Züchter und Auszeichung der Elternhunde können da auch bis über 2000,- € anfallen.

Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass du auch die trächtige oder zumindest säugende Mutter siehst, dann weißt du, dass die Sache sehr wahrscheinlich OK ist. Schau dir das Umfeld an, ob die Welpen Auslauf haben und sauber gehalten werden. Wenn dir das Umfeld nicht gefällt oder der Züchter dazu Nein sagt, dann laß die Fineger weg !

Auch die Sozialisierung, d.h. der Umgang des Züchters mit den Kleinen ist entscheidend wichtig. Ich kenn einen Züchter, da kommen die Welpen mit 10 Wochen schon auf Signal und kennen auch schon ein "Bleib" !" Zudem sind sie schon nach 12 Wochen fast stubenrein !

Die "Papiere" schützen Dich zudem nicht vor Hunden aus Osteuropa, die lediglich vermehrt worden sind, da es mittlerweile viele Fälschungen gibt. Vor allem sind diese Hunde nicht wirklich billger, sondern meistens krank und werdn manchmla nie mehr gesund.

Ein Freund hat für seinen Discount-Goldi in 2 Jahren mittlereile 5000€ Tierarztkosten ausgegeben, da er wohl eine erbliche Erkrankung hat, die ihn zum Dauerpatienten macht. Aber auch bei Parasiten und andern Infektionskranheiten fallen sehr schnell hohe Kosten an.

Warum muss es überhautpt ein Collie oder meintest du Border-Collie mit Papieren sein sein ? Diese Rassereinheit brauchst du ohnehin nur, wenn du später einmal selber züchten und teuer verkaufen willst. Oft sind Welpen, die vieleicht nicht ganz dem Standard entspechend (z.B. wegen falscher Farbe) genauso gut. Und auch an einen Mischling solltest du evtl. denken.

Da Weihnachten vor der Tür steht gebe ich als Anstoß: Warte bis Januar, da landen wieder 1000de, teilweise rassereine Welpen und Junghunde im Tierheim, weil's das falsche Weihnachtsgeschenk war. Das ersparte Geld steckst du dann in eine gute Hundeschule, dann hast du mit 1 Jahr einen perfeken Partner !

Nur wenn du mit deinem Hund wirklich arbeiten oder an bestimmten Turnieren teilnehmen willst, so sind Papiere notwendig. Z.B. Jagdhunde bekommen sonst keine Prüfung abgenommen. Und natürlich brauchts du diese auch bei Schönheitswettbewerben !

najaaa, der nachteil an mischlingen ist, dass die elterntiere fast nie auf die rassetypischen erkrankungen untersucht worden sind und von irgendwelchen (die hündin soll mal welpen haben)dilletanten in irgeneinem badezimmer/zwinger/pferdetall, etc. aufgezogen wurden. ich habe selber mixe, aber die stammen aus dem tierschutz.

0

papiere wären notwendig, weil ich auf ausstellungen möchte ;) und collie soll es sein, weil ich bereits schon 2 hatte und keinerlei probleme hatte. lieblingsrasse eben.

danke für die antwort, hat mir geholfen.

0

Was möchtest Du wissen?